30.06.2016

Wirtschaftlichkeitsgrenze

Liegen mindestens zwei Varianten, beispielsweise zwei verschiedene technologische Verfahren, zur Auswahl vor, sollten sie nach der Wirtschaftlichkeit mittels eines Wirtschaftlichkeitsvergleichs miteinander verglichen werden. Zu betrachten ist dabei jeweils, welche Fixkosten und proportionalen Kosten für die Varianten anfallen werden und in der Sum... » weiterlesen
30.06.2016

Wirtschaftsgebäude

Für Wirtschaftsgebäude ist charakteristisch, dass sie: ... » weiterlesen
Gratis Download

Über 200 kostenlose Musterbriefe!

Hier die Top-10 unserer Anwender:
30.06.2016

Wirtschaftsauskunft

In der Wirtschaft sowie speziell auch in der Bauwirtschaft gibt es Bedarf an Informationen über die wirtschaftlichen Verhältnisse eines Kunden, Bauherrn u. a., speziell zur Zahlungsfähigkeit bzw. Liquidität sowie zur Bonität. Die Auskunft selbst ist ein Dokument mit zahlungs- und bonitätsrelevanten Informationen zu einem Unternehmen oder einer Pers... » weiterlesen
30.06.2016

Standortanalyse

Der Standort ist für eine Baumaßnahme ein wichtiger Aspekt für die Investitionsvorbereitung. Die dafür erforderliche Standortanalyse ist eine Besondere Leistung nach HOAI im Rahmen der Bauplanung nach HOAI -2013 (in Kraft seit 17. Juli 2013), die beispielsweise mit Bezug auf "Anlage 10.1 - Grundleistungen und Besondere Leistungen im Leistungsbild G... » weiterlesen
30.06.2016

Öffnung von Angeboten

Die Öffnung von Angeboten ist neben ihrer Verlesung Bestandteil der Eröffnung von Angeboten. Soll eine Bauleistung nach der VOB/A-2016 im Wege der Ausschreibung vergeben werden, sind die Angebote im Rahmen eines Eröffnungstermins zu öffnen. Bei nationalen Vergaben im Unterschwellenbereich dürfen nur die Bieter und ihre Bevollmächtigten zugegen sei... » weiterlesen
30.06.2016

Ecklohn im Baugewerbe

Im Baugewerbe bildet der sogenannte "Ecklohn" die Grundlage bei Verhandlungen zur Bestimmung von Tarifen. Er entspricht dem Tarifstundenlohn für die Lohngruppe 4 (Spezialfacharbeiter) gemäß § 5 Abs. 1 im Bundestarifvertrag für das Baugewerbe ( BRTV-Baugewerbe). Auf seiner Basis werden mit prozentualen Auf- und Abschlägen die Tariflöhne der anderen ... » weiterlesen
29.06.2016

Wirtschaftliche Nutzungsdauer von Gebäuden

Die Nutzungsdauer umfasst die Zeitspanne, ausgedrückt in Jahren, in der ein Gebäude erfahrungsgemäß genutzt werden kann. Bei Gebäuden ist – wie auch bei Baumaschinen und Geräten – die Nutzungsdauer zu unterscheiden hinsichtlich ... » weiterlesen
29.06.2016

Nachforderung von Unterlagen

Werden geforderte Erklärungen und Nachweise durch den Bieter nicht zum Angebot übergeben, kann der Auftraggeber bzw. die Vergabestelle die fehlenden Unterlagen nachträglich verlangen. Diese sind dann spätestens innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung durch den Auftraggeber vorzulegen, und zwar mit Bezug jeweils auf § 16 a in den Abschnitten... » weiterlesen
29.06.2016

Bietergemeinschaft

Die Bietergemeinschaft geht in der Regel einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE) als Vorgesellschaft voraus. Sie ist ebenfalls eine BGB-Gesellschaft. Ihr liegt die Übereinkunft mehrerer Bauunternehmen zugrunde, auf eine Ausschreibung ein gemeinsames Angebot abzugeben. Sie verfolgt das Ziel, einen bestimmten Bauauftrag zu erhalten, um ihn dann gemeinsam al... » weiterlesen
29.06.2016

Wirtschaftlichkeit

Wirtschaftlichkeit kommt zustande durch das Streben und den Erfolg, mit einer gegebenen Menge an Einsatzfaktoren den größtmöglichen Güterertrag zu erwirtschaften oder für einen z. B. mit dem Bauvertrag festgelegten Baupreis bzw. Ertrag die geringstmögliche Menge an Aufwand bzw. Kosten einzusetzen. Die sich daraus abzuleitende gewinnorientierte Baup... » weiterlesen

 
Keine wichtigen Meldungen verpassen!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren
Bauprofessor folgen:
Aktuelle Meldungen:
02.07.2016
Tarifrunde 2016 zum Bauhauptgewerbe - was ändert sich?

Die neuen Tarifverträge, rückwirkend in Kraft seit 1. Mai 2016, beinhalten detaillierte Aussagen zu Lohn- und Gehaltserhöhungen im Baugewerbe sowie zu den Ausbildungsvergütungen differenziert nach den Tarifgebieten: West, Berlin und Ost ...

01.07.2016
Nachtrag wegen geänderter Leistung: Mehrkosten sind immer aus der Urkalkulation fortzuschreiben!

Werden Nachträge wegen geänderter Leistungen notwendig, muss der kalkulatorische Ansatz für alle Mehr- und Minderkosten fortgeschrieben werden. Dazu ist die Vorlage der gesamten Angebotskalkulation erforderlich, da alle Kostenarten betroffen sein können ...

06.06.2016
Neue DIN 4102-4 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen

Die Brandschutznorm DIN 4102-4 ist an die europäische Normung angepasst worden. Dabei erfolgte eine redaktionelle und technische Überarbeitung sowie eine Aktualisierung anhand von Prüfergebnissen. Sie trifft weiterhin Aussagen zu Brandverhalten und Feuerwiderstandsklassen, regelt Ausführung und Anwendung ...