Baupreise, DIN-Baunormen, Musterbriefe, Fachbegriffe...

Keine wichtigen
Meldungen verpassen!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Aktuelle Meldungen:
01.09.2014
Bauleistungsverträge und Verbraucherrecht

Seit Juni 2014 ist das Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie in Kraft. Dadurch ergeben sich für die Baupraxis eine Reihe beachtlicher Änderungen...

30.08.2014
Einfache Reparaturmöglichkeit bei falschen Baurechnungen bis 14.2.2014 an Subunternehmer

Eine an das Finanzamt zu zahlende USt, die bei einem Subunternehmer entstanden ist, weil ursprünglich von der Anwendung des § 13b UStG ausgegangen wurde,...

29.08.2014
Neue DIN 18101 Türen

Mit der Neuausgabe der DIN 18101 "Türen – Türen für den Wohnungsbau – Türblattgrößen, Bandsitz und Schlosssitz – Gegenseitige Abhängigkeit der Maße" wurde ihr Anwendungsbereich erweitert...

31.08.2014

Aufbewahrung von Rechnungen

Rechnungen können sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen als Nicht-Unternehmen für umsatzsteuerpflichtige Lieferungen und sonstige Leistungen erhalten. Vor einem Unternehmen sind jeweils ein Doppel der Ausgangsrechnungen und alle Eingangsrechnungen im Original 10 Jahre aufzubewahren, und zwar grundsätzlich im Inland. Dies leitet sich aus § 257 ... » weiterlesen
31.08.2014

Zusätzliches Urlaubsgeld

Jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub. An Stelle des Bundesurlaubsgesetzes ist der Urlaub im Baugewerbe geregelt für ... » weiterlesen
31.08.2014

Grundleitung

Als Grundleitungen werden die privaten auf dem Grundstück, außerhalb von Gebäuden und innerhalb der Umfassungsmauern des Gebäudes im Erdreich, unterhalb der Bauwerkssohle oder innerhalb der Grundplatte verlegten Abwasserleitungen bezeichnet, die zum einen als Schmutzwassergrundleitung zum anderen als Regenwasserleitung oder aber als Mischwassergrun... » weiterlesen
29.08.2014

Abwasserleitung

Abwasserleitung wird als Begriff synonym zu Abwasserkanal benutzt. Nähere Erläuterungen siehe daher unter Abwasserkanal. ... » weiterlesen
29.08.2014

Vergabedokumentation

Das Verfahren der Vergabe ist mit Bezug auf § 20 im Abschnitt 1 der VOB, Teil A zu dokumentieren, analog auch bei EU-Ausschreibungen und Vergaben nach § 20 EG im Abschnitt 2 der VOB/A bei Überschreitung der Schwellenwerte (seit 2014 und für 2015 von 5.186.000 € für Bauaufträge) und nach § 20 VS im Abschnitt 3 der VOB/A bei Baumaßnahmen der Sicherh... » weiterlesen
29.08.2014

Wertungskriterien für Angebote

Für Öffentliche Bauaufträge hat die Prüfung und Wertung von Angeboten nach den Regelungen in § 16 der VOB, Teil A zu erfolgen. Hierfür können verschiedene Kriterien herangezogen werden, bevor ein Zuschlag als Auftrag für die Ausführung der Baumaßnahme erteilt wird. In § 16 Abs. 6, Nr. 3 im Abschnitt 1 VOB/A sind mögliche Wertungskriterien zur F... » weiterlesen
28.08.2014

VOB als Allgemeine Geschäftsbedingung

Die Privilegierung der VOB ergab sich bis 2001 nach dem Gesetz der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Nach inkrafttreten des neuen Schuldrechts im BGB ab 2002 bleibt die VOB weiterhin privilegiertes Regelwerk, zu finden in den §§ 305 ff. BGB. Es ist in § 308 Abs. 1, Nr. 5 BGB (Regelungen über fingierte Erklärungen) und § 309 Satz 1, Nr. 8b BGB (Verj... » weiterlesen
28.08.2014

Kanalrohr

Aus einzelnen miteinander verbundenen Kanalrohren wird die öffentliche Kanalisation errichtet. Kanalrohre können z.B. aus Steinzeug, Beton, Stahlbeton, Gusseisen, Polymerbeton, Polyethylen, Polyvinylchlorid oder Polypropylen bestehen. ... » weiterlesen
28.08.2014

Ausbildungsvergütungen im Baugewerbe

Auszubildende im Baugewerbe haben Anspruch auf eine monatliche Ausbildungsvergütung. Grundlage bildet der Tarifvertrag über die Berufsausbildung im Baugewerbe (BBTV). Einbezogen sind die Baubetriebe, die unter den Geltungsbereich des Tarifvertrages über das Sozialkassenverfahren im Baugewerbe fallen. Die "Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwir... » weiterlesen
28.08.2014

W&G

W&G ist die allgemein übliche Abkürzung für " Wagnis und Gewinn ". Sowohl das Kalkulationselement Wagnis als auch der Gewinn werden in der Regel bei der Kalkulation zusammengefasst, meistens in einem Prozentsatz festgelegt und beispielweise bei der Zuschlagskalkulation als Zuschlagssatz vorbestimmt. Analoge Berücksichtigung erfolgt im Rahmen ... » weiterlesen