Magnesiaestrich (MA)

» Normen und Richtlinien
» Begriffs-Erläuterungen

Magnesiaestrich (MA)

Kaustische Magnesia erstarrt mit Magnesiumchlorid zu einer zementartigen Masse und dient dem Magnesiaestrich als Bindemittel. Als organische Stoffe können Holzspäne, Sägemehl, Textilfasern, Papier- und Korkmehl sowie Gummifasern zugefügt werden. Mineralische Zuschläge sind u.a. Quarzsand und –mehl sowie Bimsmehl.

Magnesiaestrich besitzt die besondere Eigenschaft elektrisch leitfähig zu sein, zudem ist er staubarm und kommt daher in Bereichen zum Einsatz, in denen antistatische Böden benötigt werden. Magnesiaestrich ist sehr widerstandsfähig, was sich aus seiner hohn Schlag- und Stoßfestigkeit sowie seiner Unempfindlichkeit gegenüber Treibstoffen und Mineralölen ergibt. Vorteilhaft sind auch seine guten schall- und wärmedämmenden Eigenschaften. Überdies kann er eingefärbt werden, was ihn nach weiterer Bearbeitung durch Abschleifen und Versiegeln zu einem ansprechenden Sichtestrich macht. Da Rissbildungen durch Schwund bei Magnesiaestrich sehr selten sind, kann er auch auf großen Flächen fugenfrei verlegt werden. Magnesiastrich lässt sich auf verschiedenstem Untergrund verlegen, was ihm ebenfalls zum Vorteil gereicht. So sind als Untergrund Holz, Beton, aber auch calciumsulfat- oder bitumengebundene Böden geeignet. Nachteilig ist allerdings, dass Magnesiaestrich sehr feuchtempfindlich ist, was seinen Einsatz im Freien und in Nassräumen, wie Schwimmbädern ausschließt. In privaten Feuchträumen, zu denen Badezimmer, Küchen und Toiletten zählen, muss Magnesiaestrich eine Abdichtung nach oben gegen Spritzwasser erhalten. Der feuchte Magnesiaestrich reagiert aggressiv auf verschiedene Metalle. Daher müssen Metall-Pfeiler, -Träger u.ä. beim Einbau eines Magnesiaestrichs zum Schutz ummantelt werden müssen.

Magnesiaestriche werden bei der Sanierung von Holzbalkendecken eingesetzt, bilden hochbeanspruchbare Verbundestriche auf Haftbrücken und können als Nutzestriche im Bereich des Industriebaus eingesetzt werden, vorausgesetzt es treten keine Feuchtebelastungen auf.

Normen und Richtlinien zu Magnesiaestrich (MA)

DIN 18560-7 [2004-04] Hochbeanspruchbare Estriche sind in Abhängigkeit von dem verwendeten Bindemittel wie folgt zu benennen: Bei Verwendung von Bitumen mit "Gussasphaltestrich"; Kunstharz mit "Kunst...
DIN 18560-4 [2012-06] Die Festigkeitsklasse bzw. Härteklasse des Estrichs auf Trennschicht muss auf die Art der Nutzung und der Beanspruchung vom Planer abgestimmt werden. Sie muss mindestens Tabelle...
DIN 18560-1 [2015-11] Die Bezeichnungen für die verschiedenen Estricharten sind in DIN 18560-2 DIN 18560-3 DIN 18560-4 DIN 18560-7 angegeben. Kurzzeichen für Estrichmörtel werden nach DIN EN 13813 na...
DIN EN 13813 [2003-01] In Abhängigkeit vom verwendeten Bindemittel werden in dieser europäischen Norm folgende Abkürzungen für Estriche angewendet: Zementestrich Calciumsulfatestrich Magnesiaestrich ...
DIN 18560-2 [2009-09] Estrichart Biegezugfestigkeitsklasse bzw. Härteklasse nach DIN EN 13813 Estrichnenndicke in mm bei einer Zusammendrückbarkeit der Dämmschicht Bestätigungsprüfung Biegezugfestig...

Begriffs-Erläuterungen zu Magnesiaestrich (MA)

Zu den Estrichmassen bzw. Estrichmörteln, also den Massen aus denen Estrichböden hergestellt werden, zählen all die weichplastischen bis fließfähigen Estricharten, die frisch angerührt sind und im An ...
Nassestrich ist laut Normung eine weitere Bezeichnung für schwimmenden Estrich bzw. Schwimmestrich oder Estrich auf Dämmschicht. Verwendung findet er als wärme- und trittschalldämmende Konstruktionsf ...
Estrichmörtel oder Estrichmassen sind Oberbegriffe, unter denen die verschiedenen weichplastischen bis fließfähigen Estricharten zusammengefasst werden, die sich durch ihre Zusammensetzung, wie Geste ...
Als Sichtestrich oder auch Nutzestrich wird ein Estrich bezeichnet, der ohne weiteren Oberflächenbelag auskommt und somit die letzte, die Nutzschicht, im Bodenaufbau darstellt. Ursprünglich stammt di ...

Keine wichtigen Meldungen verpassen!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren