Verleihung der Konrad-Zuse-Plakette an Dr. Klaus Schiller

Bitte aktivieren Sie Javascript um die Funtionen des Bauprofessors voll nutzen zu können!

Verleihung der Konrad-Zuse-Plakette an Dr. Klaus Schiller
30.10.2015

Verleihung der Konrad-Zuse-Plakette an Dr. Klaus Schiller

Verleihung der Konrad-Zuse-Plakette an Dr. Klaus Schiller

Am 23. Oktober 2015 ist Dr. rer. oec. habil., Dipl.-Ing. oec. (Bau) Klaus Schiller mit der Konrad-Zuse-Plakette, der höchsten Auszeichnung der Stadt Hoyerswerda ausgezeichnet worden. Alle zwei Jahre stiftet die Stadt diese Plakette, um so Menschen, die sich um die Pflege und Verbreitung des Erbes ihres Ehrenbürgers verdient gemacht haben, zu würdigen. Konrad Zuse, der als Jugendlicher sein Abitur in Hoyerswerda absolvierte, gilt als der Erfinder und Erbauer des ersten arbeitsfähigen, programmgesteuerten und frei programmierbaren Computers der Welt.

Genau wie Konrad Zuse ist auch Dr. Klaus Schiller Bauingenieur, Erfinder und Unternehmer in Personalunion. Und so begründet die Stadt Hoyerswerda die Verleihung der Konrad-Zuse-Plakette an Dr. Klaus Schiller auch damit, dass dieser nicht nur Zuses-Erbe ehrt, sondern mehr noch dieses sogar weiterentwickelt. Denn Dr. Klaus Schiller hat mit seiner Idee und der Umsetzung der Dynamischen BauDaten die modellbasierten Leistungstexte des Standardleistungsbuchs Bau „informatisiert“. Basierend auf Konrad Zuses Erfindung des Computers, hat er somit die Anwendung und Fortentwicklung der elektronischen Datenverarbeitung im Bauwesen forciert und damit die Grundlage für sein unternehmerisches Handeln gelegt. Dr. Klaus Schiller ist geschäftsführender Gesellschafter der in Dresden ansässigen Dr. Schiller & Partner GmbH - Dynamische BauDaten und der f:data GmbH in Weimar.

In seiner Danksagung (siehe Download) betonte Dr. Klaus Schiller unter anderem, dass er mit Konrad Zuse ein intellektuelles „Vereint-Sein“ im interdisziplinären Geiste empfinde.

Zum Download:

Dr. Klaus Schillers Dankesrede zur Verleihung der Konrad-Zuse-Plakette

Weitere Meldungen:
01.04.2017

Zunehmende Nutzung von Arbeitszeitkonten in der Bauwirtschaft

Bis max. 150 Arbeitsstunden können Mitarbeiter in 12 Monaten auf den Konten anlegen. Um den Betrieben die korrekte Abwicklung der Arbeitszeitflexibilisierung incl. Insolvenzabsicherung, Guthabenverwaltung und -verzinsung zu ermöglichen, hat die SOKA-Bau die Absicherungslösung SIKOflex entwickelt ...

31.03.2017

Präzisierte Zuschläge 2017 zu Lohn- und Gehaltszusatzkosten

Begründet liegen die Änderungen u. a. in der Anpassung der Löhne an den aktuellen Tarifstand zum 1.1. 2017, der Erhöhung des Beitragssatzes 2017 zur Pflegeversicherung und der Berücksichtigung der veränderten Beitragsbemessungsgrenzen zur Sozialversicherung, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung ab 2017 ...