13. Monatseinkommen als Lohnzusatzkosten

» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

13. Monatseinkommen als Lohnzusatzkosten

Betriebswirtschaftlich ist das Dreizehnte Monatseinkommen im Baugewerbe Bestandteil der Soziallöhne und folglich über: mit in den Baupreisen zu kalkulieren.
Das 13. Monatseinkommen im Bauhauptgewerbe wird in den Musterrechnungen, die jährlich vom Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) herausgegeben werden, berücksichtigt und berechnet unter der Pos. 2.1.1.7 ausgewiesen. Da das 13. Monatseinkommen bisher und noch bis 2019 in den Neuen Bundesländern (Tarifgebiet Ost) nicht tariflich geregelt und zu zahlen ist, wird es in den Musterrechnungen der Lohn- und Gehaltszusatzkosten auch nur in den Berechnungen für Westdeutschland mit einem Wert einbezogen.
Bei der Anwendung im Tarifgebiet West konnte das volle 13. Monatseinkommen (93 Gesamttarifstundenlöhne -GTL) in Krankheitsfällen um max. 28 Std. gekürzt werden. Gemäß Vereinbarung in der Tarifrunde 2018 entfallen künftig krankheitsbedingte Kürzungsmöglichkeiten und damit auch Berücksichtigung anteilig bei der Berechnung zum 13. Monatseinkommen in der Musterrechnung.
Für Angestellte sowie Poliere im Bauhauptgewerbe gilt ein tarifliches 13. Monatseinkommen ebenfalls bis 2019 nur in Westdeutschland. Nach dem Tarifvertrag über die Gewährung eines 13. Monatseinkommens haben Angestellte, deren Arbeitsverhältnis am 30. November des laufenden Kalenderjahres (Stichtag) mindestens 12 Monate ununterbrochen besteht, Anspruch auf ein 13. Monatseinkommen in Höhe von maximal 55,00 % ihres Tarifgehaltes. Durch freiwillige Betriebsvereinbarung oder einzelvertragliche Regelung darf eine abweichende Vereinbarung getroffen, jedoch ein Betrag von 780,00 € nicht unterschritten werden.
In der Musterrechnung des HDB zur Berechnung des Zuschlagsatzes für die Gehaltszusatzkosten in Bauunternehmen Westdeutschlands wird ein Anteil von 55 % sowohl für die Angestellten als auch für die aufsichtführenden Poliere von einem ebenfalls angenommenen, durchschnittlichen Monatseinkommen und daraus abgeleiteten Jahreseinkommen für 2018 angesetzt, beispielsweise für:
  • Angestellte 4.472,79 € /Monat und 53.673,48 € Jahreseinkommen.
Daraus lässt sich der Zuschlag auf die Gehälter für die Angestellten und Poliere als Anteil in den Sozialgehältern berechnen, beispielsweise für:
  • Angestellte:
55 % vom Monatsgehalt:Jahresgehalt=......%
0,55 x 4.472,79 €:53.673,48 €=4,6 %
Der Ansatz wird betrieblich unterschiedlich hoch sein und kann auch in den Berechnungen betriebsindividuell eingestellt werden. Wird beispielsweise nur von 40 % als Anteil des 13. Monatseinkommens vom Monatsgehalt ausgegangen, dann errechnet sich ein Zuschlag von 3,3 %.

Baunachrichten zu 13. Monatseinkommen als Lohnzusatzkosten

Aktualisiert: Musterrechnungen 2018 zu Lohn- und Gehaltszusatzkosten - 04.05.2018 Die exemplarischen Musterrechnungen sind zum 01. März 2018 vom Hauptverband der Deutschen Bauindustrie aktualisiert worden. Die Werte für die Lohn- und Gehaltszusatzkosten sind gegenüber 20
04.05.2018 Die exemplarischen Musterrechnungen sind zum 01. März 2018 vom Hauptverband der Deutschen Bauindustrie aktualisiert worden. Die Werte für die Lohn- und Gehaltszusatzkosten sind gegenüber 20...
Präzisierte Zuschläge 2017 zu Lohn- und Gehaltszusatzkosten - 31.03.2017 Begründet liegen die Änderungen u. a. in der Anpassung der Löhne an den aktuellen Tarifstand zum 1.1. 2017, der Erhöhung des Beitragssatzes 2017 zur Pflegeversicherung und der Berücksichtig
31.03.2017 Begründet liegen die Änderungen u. a. in der Anpassung der Löhne an den aktuellen Tarifstand zum 1.1. 2017, der Erhöhung des Beitragssatzes 2017 zur Pflegeversicherung und der Berücksichtig...
Höhere Zuschlagssätze 2012 für die Lohn- und Gehaltszusatzkosten - 04.05.2012 Bei der Angebotskalkulation werden für die Bestimmung des Kalkulationslohns auf den Mittellohn Lohnzusatzkosten aufgeschlagen, in der Regel mit einem vorher bestimmten Zuschlagsatz...
04.05.2012 Bei der Angebotskalkulation werden für die Bestimmung des Kalkulationslohns auf den Mittellohn Lohnzusatzkosten aufgeschlagen, in der Regel mit einem vorher bestimmten Zuschlagsatz...
Lohn- und Gehaltszusatzkosten – veränderte Zuschlagsätze ab 2014 - 07.03.2014 Die genauen Änderungen weisen die Musterrechnungen der exemplarischen Berechnungsschemata des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie für 2014 aus...
07.03.2014 Die genauen Änderungen weisen die Musterrechnungen der exemplarischen Berechnungsschemata des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie für 2014 aus...
Reduzierte Lohn- und Gehaltszusatzkosten 2015 - 02.03.2015 Gründe dafür liegen u.a. in der geringeren Zahl von Ausfalltagen 2015 gegenüber dem Vorjahr, resultierend aus den auf das Wochenende fallenden Feiertagen und der Anpassung der Löhen an den
02.03.2015 Gründe dafür liegen u.a. in der geringeren Zahl von Ausfalltagen 2015 gegenüber dem Vorjahr, resultierend aus den auf das Wochenende fallenden Feiertagen und der Anpassung der Löhen an den ...

Begriffs-Erläuterungen zu 13. Monatseinkommen als Lohnzusatzkosten

Hinsichtlich detaillierter Ausführungen zum 13. Monatseinkommen sei verwiesen auf: Dreizehntes Monatseinkommen im Baugewerbe zu den tariflichen Regelungen vom 1. Juni 2018 als Änderung zu den Tarifve ...
Das 13. Monatseinkommen regelt sich für das Baugewerbe nach dem „Tarifvertrag über die Gewährung eines 13. Monatseinkommens im Baugewerbe (vom 21. Mai 1997 in der Fassung vom 29. Oktober 2003) „. Der ...
Lohnzusatzkosten, auch als Sozialkosten (S) sowie im engeren Sinne als lohngebundene Kosten bezeichnet, sind ein bedeutender Anteil der Lohnkosten , die für gewerbliche Arbeitnehmer bei der Herstellu ...
Die Gehaltszusatzkosten umfassen einen bedeutenden Anteil der Gehaltskosten für die Angestellten Poliere im Bauunternehmen. Sie werden auch als Sozialkosten (S) bezeichnet. Zu den Gehaltszusatzkosten ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK