Abgebotsverfahren

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Abgebotsverfahren

Beim Abgebotsverfahren werden vom Auftraggeber (AG) zur Leistungsbeschreibung Preise zu den einzelnen Leistungspositionen vorgegeben bzw. die angegebenen Preise dem Abgebot des Bieters unterstellt. Vom Bieter können dann diese vorgegebenen Preise unterboten werden. Demgegenüber spricht man vom Aufgebotsverfahren, wenn der Bieter die vorgegebenen Preise für die Art und den Umfang der Leistungspositionen überbietet. Sowohl das Abgebotsverfahren als auch das Aufgebotsverfahren sollen bei nationalen Vergaben nach § 4 Abs. 4 im Abschnitt 1 sowie analog bei EU-weiten Vergaben bei Erreichen der Schwellenwerte nach § 4 EU Abs. 4 im Abschnitt 2 und bei verteidigungs- und sicherheitsspezifischen Baumaßnahmen nach § 4 VS Abs. 4 im Abschnitt 3 der VOB Teil A nur ausnahmsweise bei regelmäßig wiederkehrenden Unterhaltungsarbeiten, deren Umfang möglichst zu umgrenzen ist, angewendet werden.
Die Ausnahme kann sich beispielsweise für Bauunterhaltungsarbeiten in der Wohnungswirtschaft, aber auch bei Spezialbauten und Straßen ableiten. Solche Leistungen gelten allgemein als Zeitvertragsarbeiten, wofür meistens Rahmenvereinbarungen für Zeitvertragsarbeiten abgeschlossen werden. Für die Ausschreibung und Leistungsbeschreibung liefert das STLB-BauZ (Zeitvertragsarbeiten) eine Grundlage mit Standardtexten. Mit dem STLB-BauZ kann aus dem Gesamtkatalog das Rahmen-Leistungsverzeichnis aus einem oder mehreren Leistungsbereichen (LB) zusammengestellt werden.
Soweit es sich um öffentliche Bauaufträge für Bauunterhaltungsarbeiten handelt, ist nach den Regelungen im Vergabe- und Vertragshandbuch (VHB-Bund – Ausgabe 2017) im Abschnitt 610 mit dem Formblatt 611.2 - Aufforderung zur Abgabe eines Angebots nach Abgebotsverfahren - sowie die zugeordnete Richtlinie und weiterhin die Besonderen und Zusätzlichen Vertragsbedingungen nach den Richtlinien 614 und 615 zu verfahren. In der "Richtlinie 617 – Einzelauftrag zur Rahmenvereinbarung für Zeitvertragsarbeiten" wird unter Tz. 1 der Grenzwert von 20.000 € als zulässiges Auftragsvolumen beim Abgebotsverfahren vorgegeben. Dabei dürfen Bauunterhaltungsarbeiten jedoch nicht in der Absicht geteilt werden, sie der Anwendung dieser Bestimmung zu unterziehen.
Beim Abgebotsverfahren ist die Angabe von geschätzten Materialkosten im Angebot durch den Bieter sowie ein Zuschlag hierauf nicht mehr erforderlich. Auf die Angaben bei Stundenlohnarbeiten wird jedoch nicht verzichtet. Es ist nicht von vornherein auszuschließen, dass für nicht in den STLB-BauZ ausgewiesenen Zeitvertragsarbeiten auch Leistungen enthalten sind, für die ggf. Stundenlohnarbeiten erforderlich werden. Das kann beispielsweise Leistungen für die Suche nach den Ursachen bei einem Wasserschaden betreffen.

Normen und Richtlinien zu Abgebotsverfahren

DIN 1960 [2016-09](1) Bauleistungen sind so zu vergeben, dass die Vergütung nach Leistung bemessen wird (Leistungsvertrag), und zwar: in der Regel zu Einheitspreisen für technisch und wirtschaftlich...
DIN 1960 [2016-09](1) Bauaufträge sind so zu vergeben, dass die Vergütung nach Leistung bemessen wird (Leistungsvertrag), und zwar: in der Regel zu Einheitspreisen für technisch und wirtschaftlich e...

Baunachrichten zu Abgebotsverfahren

Rahmenverträge für Zeitvertragsarbeiten - 02.02.2015 Zeitvertragsarbeiten werden weiter anwachsen, da die Bauunterhaltung vorhandener Bausubstanz zunimmt. Um Rahmen-Leistungsverzeichnisse in diesem Bereich zu erstellen, bietet STLB-BauZ (Stan
02.02.2015 Zeitvertragsarbeiten werden weiter anwachsen, da die Bauunterhaltung vorhandener Bausubstanz zunimmt. Um Rahmen-Leistungsverzeichnisse in diesem Bereich zu erstellen, bietet STLB-BauZ (Stan...

Begriffs-Erläuterungen zu Abgebotsverfahren

Angebote und Vergaben von Bauleistungen als Bauunterhaltungsarbeiten erfolgen bei öffentlichen Bauaufträgen in einer Rahmenvereinbarung für Zeitvertragsarbeiten nach den Regelungen: VOB Teil A nach § ...
Regelmäßig wiederkehrende Bauunterhaltungsarbeiten für öffentliche Auftraggeber werden meistens als Zeitvertragsarbeiten vergeben. Für solche Arbeiten sehen die vergaberechtlichen Vorschriften in der...
Zeitvertragsarbeiten umfassen im Allgemeinen regelmäßig wiederkehrende Bauunterhaltungsarbeiten für öffentliche Auftraggeber , beispielsweise Bauunterhaltungsarbeiten sowie gärtnerische und landschaf ...
Bestandteil einer Rahmenvereinbarung für Zeitvertragsarbeiten ist eine Leistungsbeschreibung in Form eines Leistungsverzeichnisses (LV) . Die Grundlage liefert das "Standardleistungsbuch für das Bauw ...

Der Bauprofessor empfiehlt:

STLB-BauZ
Zeitsparend VOB-konform bei wiederkehrenden Arbeiten!

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK