Abrechnung der Gemeinkostenstellen

Abrechnung der Gemeinkostenstellen

Zu den Kostenstellen der Leitung, Verwaltung und sonstigen Gemeinkosten zählen in einem Bauunternehmen mindestens die Kostenstelle Geschäftsleitung, weiterhin eine solche für die Bauleitung, Soziallasten sowie für Kleingeräte und Werkzeuge. Sie sollen näher betrachtet werden:
Kostenstelle Geschäftsleitung:
Hier werden alle Kosten erfasst, die innerhalb der Technischen und Kaufmännischen Leitung sowie für die Allgemeine Verwaltung im Unternehmen anfallen. Als Kostenkomplex stellen sie die Allgemeinen Geschäftskosten (AGK) dar. Welche Kostenarten mit welchen durchschnittlichen Anteilen im Einzelnen anfallen, zeigt folgende Übersicht:
Kto KostenartenBetrag T-€Anteil %
61Gehälter (Technische und kaufmännische Angestellte) einschl. Sozialkosten und Gehaltsnebenkosten1.02246,5
626Betriebsstoffe391,8
651Betriebs- und Geschäftsausstattung
- Abschreibungen und Verzinsung1547,0
- Reparaturkosten683,1
- Fremdmieten und -pachten884,0
- Leasingaufwand663,0
661Technische Bearbeitung150,7
662Fremdgehaltskosten (TK)552,5
670Aufwendungen Bürobetrieb1657,5
671Verkehrs- und Reiseaufwendungen512,3
672Werbekosten271,2
673Rechts-, Beratungs-, Finanzierungs- und Versicherungskosten31514,3
674Beiträge und Gebühren442,0
675Kostensteuern421,9
68Aufwendungen aus der Zuführung zu Rückstellungen221,0
69Sonstige Gemeinkosten271,2
= Gesamtkosten Geschäftsleitung2.200100,0
- verrechnete Geschäftsleitungskosten auf empfangende Kostenstellen
(auf Basis eines Plan-Zuschlagssatzes)
2.150
= Ergebnis (Gewinn - , Verlust +)+ 50-
Kostenstelle Bauleitung:
Diese Kostenstelle nimmt die gesamten Kosten für die Bauleitung aller Baustellen des Bauunternehmens auf, sofern sie nicht je Baustelle erfasst und direkt zugerechnet werden. Aus der Gegenüberstellung der gesamten Bauleitungskosten zu einer Verrechnungsbasis – im Allgemeinen die Lohnkosten der Baustelle – ergibt sich ein Zuschlagssatz, mit dessen Hilfe die indirekte Belastung der einzelnen Baustellen erfolgen kann.
Kostenstelle Soziallasten:
In dieser Kostenstelle werden sämtliche Sozialabgaben auf die Löhne der Gewerblichen und Poliere erfasst. Die Verrechnung auf die Baustellen erfolgt wiederum indirekt mit einem Zuschlagssatz und zwar auf der Bezugsbasis der produktiven Lohnkosten.
Kostenstelle Kleingeräte und Werkzeuge:
Die insgesamt anfallenden Kosten für Kleingeräte und Werkzeuge sowie deren Reparaturkosten werden den Lohnkosten der Baustellen gegenübergestellt, da sie doch im Wesentlichen lohnabhängig sind. Auf der Grundlage eines daraus berechneten Zuschlagssatzes erfolgt wiederum die Belastung der Baustellen als indirekte Verrechnung. Im Mittel liegen die Zuschlagssätze zwischen 2 und 5 %.
In den Gemeinkostenstellen entstehen Kosten, die letztlich den produzierenden bzw. leistenden Kostenstellen zugerechnet werden müssen. Dies erfolgt als Gemeinkostenverrechnung indirekt mit Hilfe von Verrechnungs- bzw. Zuschlagssätzen, die in der Regel für ein Geschäftsjahr im Voraus bestimmt und in gleicher Höhe auch den Angebotskalkulationen zugrunde gelegt werden.
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren