Abschlagszahlung für zusätzliche Leistungen

» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Abschlagszahlung für zusätzliche Leistungen

Anspruch auf Abschlagszahlungen leiten sich für Bauleistungen ab und können vom bauausführenden Unternehmen verlangt und vereinbart werden bei einem:
  • VOB-Vertrag nach § 16 Abs. 1 VOB Teil B und
  • Werkvertrag nach § 632a BGB und speziell zu Mehrvergütungen infolge geänderter und zusätzlicher Leistungen auf Grundlage von Nachträgen bei Bauverträgen nach BGB und Verbraucherbauverträgen nach § 650c Abs. 3 BGB.
Als Voraussetzungen sind bei Abschlagszahlungen zu Nachträgen zu beachten, dass:
  • der Nachtrag durch den Auftraggeber angeordnet wurde,
  • die Nachtragsleistung bereits erbracht worden ist und
  • darüber eine prüfbare Rechnung vorliegt.
Abschlagszahlungen kann ein Auftragnehmer auch für bereits erbrachte Leistungen bei zusätzlichen Leistungen fordern. Der Anspruch entstehe mit Bezug auf eine Anordnung des Auftraggebers mit der Ausübung des einseitigen Leistungsbestimmungsrechts. Das gilt auch dann unter den Voraussetzungen des § 16 Abs. 1 VOB/B, selbst wenn eine Einigung über die Vergütung der zusätzlichen Leistung vor Bauausführung nicht stattgefunden hat. Dies wurde in Grundsätzen des BGH mit Beschluss vom 24.05.2012 (Az.: VII ZR 34/11) so entschieden.
Weiter wurde im Beschluss des BGH ausgeführt, dass:
  • der Anspruch auf Abschlagszahlung bei zusätzlichen Leistungen beim VOB- Vertrag spätestens nach 21 Tagen gemäß VOB/B nach Rechnungszugang beim Auftraggeber fällig ist,
  • der Auftragnehmer berechtigt ist, bei Nichtzahlung der Vergütung nach der Fälligkeit Verzugszinsen zu verlangen,
  • der Auftraggeber nach Erhalt einer prüfbaren Abschlagsrechnung für zusätzlichen Leistungen nicht berechtigt sei, die Zahlung zu verweigern, weil er eine langwierige Prüfung für erforderlich hält oder die Forderung für überhöht hält,
  • der Umstand einer späteren Einigung über die Höhe des Vergütungsanspruchs nicht maßgebend sein kann, dass damit die Abschlagsrechnung für zusätzliche Leistungen nicht fällig gewesen sei.
Bei dem Bauvertrag nach BGB und Verbraucherbauvertrag können als geschuldete Abschlagszahlungen nach § 650c Abs. 3 BGB vom Bauunternehmer 80 % einer dem Besteller oder Verbraucher angebotenen Mehrvergütung bei Leistungsänderungen ansetzen, wenn sich die die Vertragsparteien nicht über die Höhe geeinigt haben. Danach erfolgte Abschlagszahlungen, die ggf. die geschuldete Mehrvergütung zum Bauende übersteigen, sind dem Besteller oder Verbraucher zurückzugewähren und ab ihrem Eingang beim Bauunternehmen zu verzinsen.
Werden Änderungen zum BGB-Bauvertrag vom Besteller oder vom Verbraucher zum Verbraucherbauvertrag begehrt, ist der Bauunternehmer verpflichtet, ein Angebot über die Mehr- oder Mindervergütung zur Änderung zu erstellen. Einigen sich die Vertragsparteien nicht über die Höhe, kann der Bauunternehmer nach § 650c Abs. 3 BGB 80 % der im Angebot genannten Mehrvergütung als ein Abschlag bei BGB-Leistungsänderung ansetzen.

Baunachrichten zu Abschlagszahlung für zusätzliche Leistungen

Abschlagszahlungen auch für zusätzliche Leistungen - 30.08.2012 Zusätzliche Leistungen hat ein Auftragnehmer auf Verlangen des Auftraggebers mit auszuführen, wenn sein Unternehmen auf die geforderte Leistung eingerichtet und die zusätzliche Leistung für
30.08.2012 Zusätzliche Leistungen hat ein Auftragnehmer auf Verlangen des Auftraggebers mit auszuführen, wenn sein Unternehmen auf die geforderte Leistung eingerichtet und die zusätzliche Leistung für...
Die Vereinbarung von Abschlagszahlungen im Vertrag - 08.11.2011 Nach der gesetzlichen Ausgestaltung des Werkvertrages in §§ 631, 641 BGB ist der Unternehmer verpflichtet, die volle Leistung zu erbringen, bevor er die Vergütung verlangen kann...
08.11.2011 Nach der gesetzlichen Ausgestaltung des Werkvertrages in §§ 631, 641 BGB ist der Unternehmer verpflichtet, die volle Leistung zu erbringen, bevor er die Vergütung verlangen kann...
Vorsicht bei Sicherheiten! - 31.03.2011 Immer wieder kommt es in der Praxis zu Problemen, wenn Vertragserfüllungsbürgschaften auf der einen Seite und Gewährleistungseinbehalte auf der anderen Seite in Bauverträgen kombiniert werd
31.03.2011 Immer wieder kommt es in der Praxis zu Problemen, wenn Vertragserfüllungsbürgschaften auf der einen Seite und Gewährleistungseinbehalte auf der anderen Seite in Bauverträgen kombiniert werd...
Die Vereinbarung von Sicherheiten im Bauvertrag - 03.02.2012 Die Vereinbarung von Sicherheiten im Bauvertrag spielt in der Baupraxis eine große Rolle. Mit ihnen soll die Gefahr möglicher Rechts- und Vertragsverletzungen abgewendet werden...
03.02.2012 Die Vereinbarung von Sicherheiten im Bauvertrag spielt in der Baupraxis eine große Rolle. Mit ihnen soll die Gefahr möglicher Rechts- und Vertragsverletzungen abgewendet werden...
Bauaufträge im Kreislauf von Angebot, Ausführung, Nachtrag und Abrechnung -Der Bauauftrag entsteht und ist wert das er zugrunde geht. A` la Goethe erleben die Firmen diesen ewigen Rhythmus am Bau. Vom Anbieten bis zum Abrechnen. Oft ist nach dem Angebot schon Schluss. Aber mit der Schlussrechnung ist der Auftrag noch nicht am Ende. Bauaufträge sind das tägliche Brot der Firmen. Lebenswichtig sind die Bauleistungen und Baupreise. Und eine gesunde Existenz erfordert eine schnelle und sichere Kalkulation sowie eine ordnungsgemäße Abrechnung.
Der Bauauftrag entsteht und ist wert das er zugrunde geht. A` la Goethe erleben die Firmen diesen ewigen Rhythmus am Bau. Vom Anbieten bis zum Abrechnen. Oft ist nach dem Angebot schon Schluss. Aber mit der Schlussrechnung ist der Auftrag noch nicht am Ende. Bauaufträge sind das tägliche Brot der Firmen. Lebenswichtig sind die Bauleistungen und Baupreise. Und eine gesunde Existenz erfordert eine schnelle und sichere Kalkulation sowie eine ordnungsgemäße Abrechnung.

Begriffs-Erläuterungen zu Abschlagszahlung für zusätzliche Leistungen

Abschlagszahlungen sind für Bauleistungen mit Bezug vor allem auf eine lange Bauzeit und dem meistens hohen Leistungswert üblich. Sie sind im Bauvertrag zu vereinbaren. Sachlich handelt es sich um vo ...
Leistungen fürNachträge können nach Vertragsabschluss während der Bauausführung anfallen und erforderlich sein. Sind sie vom Auftraggeber in einemVOB-Vertragangeordnet, wie das meistens beizu ...
Verlangt ein Auftraggeber, dass vom Auftragnehmer zusätzliche Leistungen auszuführen sind, dann hat der bauausführende Unternehmer Anspruch auf besondere Vergütung bei einem VOB-Vertrag § 2 Abs. 6, N ...
Dem Empfänger obliegt es beim Eingang von Rechnungen, diese auf: sachliche Richtigkeit, rechnerische Richtigkeit und preisrechtliche Richtigkeit zu prüfen. Infrage kommen Rechnungen für: Leistungen w ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK