Abschreibungsquote

» Begriffs-Erläuterungen

Abschreibungsquote

Die Abschreibungsquote wird als Beziehungszahl ausgedrückt durch das Verhältnis der gesamten Abschreibungen (AfA) des betriebsnotwendigen Anlagevermögens (AV) und der Gesamtbauleistung (im Preisausdruck, jedoch ohne Umsatzsteuer) als hergestellte Leistung in einem Abrechnungszeitraum. Die Quote wird ausgewiesen in Prozent (mit 100 % multipliziert) und wie folgt berechnet:
Abschreibungsquote=Abschreibungen des betriebsnotwendigen AV (in €)x 100 %=...... %
Gesamtbauleistung (in €)
Als Abschreibungen werden die sukzessiven Wertminderungen des Anlagevermögens wie für Baumaschinen und Geräte zeitraumbezogen in den betrieblichen Aufwendungen ausgewiesen.
Die Abschreibungsquote kann sowohl für den Gesamtbetrieb als auch für die einzelnen Kostenstellen als Abrechnungsstellen berechnet werden, weiterhin meistens für einen Abrechnungszeitraum wie Monat und Geschäftsjahr. Zu beachten bleibt stets, dass die herangezogenen Ausgangsgrößen auch inhaltlich korrespondieren, beispielsweise können die Abschreibungen für einen Abrechnungszeitraum nur zu einer Leistung in Beziehung gebracht werden, für die sie auch angefallen sind.
Die Bezugsgröße "Gesamtbauleistung" kann ggf. die Aussagen beeinträchtigen bzw. sogar zu falschen Schlussfolgerungen führen, wenn der Anteil der Leistungen für Nachunternehmer und für Fremdleistungen relativ hoch ist. Deshalb sollte die Abschreibungsquote vorzugsweise mit Bezug auf die " eigene Bauleistung " berechnet und nach der Aussage beurteilt werden:
Abschreibungsquote=Abschreibungen des betriebsnotwendigen AV (in €)x 100 %=...... %
eigene (hergestellte) Bauleistung (in €)
Die Abschreibungsquote der eigenen Bauleistung weist im Baugewerbe Größen in den Spannen von 2 bis 5 % im allgemeinen Hochbau, von 5 bis 8 % im Tief- und Straßenbau sowie von 1 bis 3 % im Ausbau aus.
Aussagen zur Abschreibungsquote werden auch als "Intensität der Abschreibungen" bezeichnet, die Kennzahl als Abschreibungsintensität. Im Rahmen des Baustellen-Controllings sind die Betrachtungen zur Kennzahl besonders von Interesse im Vergleich zwischen den Soll- und Ist-Aussagen und notwendiger Analyse bei wesentlichen Abweichungen.

Begriffs-Erläuterungen zu Abschreibungsquote

Als eigene Bauleistungen gelten die mit eigenen Arbeitnehmern im Bauunternehmen hergestellten Bauleistungen . Sie werden auf Baustellen für einen Bauauftrag bzw. ein Bauwerk erbracht. Solange das Bau ...
Erfolg bedeutet, auf längere Sicht Gewinne zu erwirtschaften. Grundlage für die Kennzahlenanalyse bildet die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) mit dem möglichen Ausweis der verschiedenen Ergebnisarte ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK