Angebot und Nachfrage

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Angebot und Nachfrage

Angebot und Nachfrage von Bauleistungen und damit in Verbindung stehende Lieferungen und Leistungen treffen auf dem Baumarkt zusammen.
Nachfrager und Anbieter kommunizieren miteinander durch Austausch von Informationen, Angeboten, Annahmen u. a. Kommt ein Auftrag durch den Nachfrager als Bauherrn bzw. Auftraggeber an den Anbieter als Auftragnehmer zustande, so entsteht ein vertragliches Schuldverhältnis.
Nachfrager auf dem Baumarkt sind beispielsweise
Anbieter auf dem Baumarkt sind beispielsweise
  • Bauunternehmen, Bauhandwerksbetriebe, Haustechnikbetriebe, Ausbaubetriebe,
  • Baustofflieferanten, Fertigteilwerke, Baumaschinenlieferer,
  • Architekten, Planungs- und Ingenieurbüros,
  • Projektsteuerer, Gutachter u. a.
Die Vergabe der Bauaufträge ruft immer wieder viele, zum Teil sehr viele Bauunternehmen auf den Markt, die einander den Zuschlag streitig machen. Dabei ist es die Regel, dass die Erfolgschancen, einen Bauauftrag zu bekommen, relativ gering sind. Die Erfolgsquote dürfte für die Bauunternehmen im Durchschnitt im Bauhauptgewerbe nur bei 5 bis 15 % aller Angebote liegen.
Dennoch belegen die Erfahrungen, dass die so aufwendig scheinende und zum großen Teil erfolglose Angebotsarbeit, die aufgrund vieler Rationalisierungsmöglichkeiten lediglich einen Gesamtaufwand verursacht, der, bezogen auf die Jahresbauleistung eines Bauunternehmens, nur auf 2 % geschätzt wird. Aber mit einer einzigen, vielleicht schlechten Kalkulation, mit einem einzigen, unter Umständen schlecht kalkulierten Angebot, kann dem Bauunternehmen ein ganz beträchtlicher Schaden zugefügt werden. Das mag deutlich machen, wie verantwortungsbewusst der Kalkulator arbeiten muss, wie sehr die erfolgreiche Entwicklung eines Bauunternehmens gerade von seiner Arbeit abhängt.
Wichtig ist und bleibt dafür die Marktbeobachtung und Baumarktanalyse. Im konkreten Fall muss der Bauunternehmer den Zusammenhang herstellen, der zwischen Gewinnmaximierung des Unternehmens und dem möglichen Ergebnis des jeweiligen Bauauftrags gegeben ist. Und eben darin besteht die besondere Situation auf dem Baumarkt.
Der Markt bestimmt Erfolg oder Misserfolg. Das verlangt vom Bauunternehmer bewusstes, planmäßiges und zielstrebiges Handeln im Markt und gegenüber dem Baumarkt. Dafür muss auch eine positive Einstellung gegenüber dem Marketing erreicht werden und zwar bei allen Beteiligten im Unternehmen.

Normen und Richtlinien zu Angebot und Nachfrage

VDI 6210 Blatt 1 [2016-02]Für das gewählte Abbruchverfahren sind Geräte und Hilfstechnik vorzubereiten. Das auf Basis der Leistungsbeschreibung vom Abbruchunternehmer gewählte Abbruchverfahren ist b...
DIN 1960 [2016-09](1) Bei einem offenen Verfahren wird eine unbeschränkte Anzahl von Unternehmen öffentlich zur Abgabe von Angeboten aufgefordert. Jedes interessierte Unternehmen kann ein Angebot ab...

Baunachrichten zu Angebot und Nachfrage

Modellbasiert Ausschreibungen prüfen und Angebote kalkulieren -Vom Bewerber über den Bieter zum Auftragnehmer (AN). Der Bewerber beteiligt sich an der Vergabe und fordert die Unterlagen zur Ausschreibung an. Als Bieter hat er diese geprüft und gibt ein Angebot ab. Mit der Erteilung des Zuschlages wird er Auftragnehmer. Der Lebenslauf des Bauauftrages beginnt mit dem Bauvertrag. Das Schicksal nimmt seinen Lauf. Vorbestimmt durch das Bau-Soll.
Vom Bewerber über den Bieter zum Auftragnehmer (AN). Der Bewerber beteiligt sich an der Vergabe und fordert die Unterlagen zur Ausschreibung an. Als Bieter hat er diese geprüft und gibt ein Angebot ab. Mit der Erteilung des Zuschlages wird er Auftragnehmer. Der Lebenslauf des Bauauftrages beginnt mit dem Bauvertrag. Das Schicksal nimmt seinen Lauf. Vorbestimmt durch das Bau-Soll.
EFB-Preisspiegel zur Angebotsanalyse für Auftraggeber und Auftragnehmer! -Das Angebot in seiner Endsumme hat zwei Gesichter. Die Schaufensterauslage mit den gegliederten Leistungstexten, Mengen, Einheitspreisen sowie Gesamtbeträgen. Und die in der Schublade beigefügten Angaben zur Kalkulation über vorbestimmte Zuschläge EFB-Preis 1a oder über die Endsumme nach EFB-Preis 1b.
Das Angebot in seiner Endsumme hat zwei Gesichter. Die Schaufensterauslage mit den gegliederten Leistungstexten, Mengen, Einheitspreisen sowie Gesamtbeträgen. Und die in der Schublade beigefügten Angaben zur Kalkulation über vorbestimmte Zuschläge EFB-Preis 1a oder über die Endsumme nach EFB-Preis 1b.
Dynamische Auswertung von Baupreiserfahrungen mit STLB-Bau -Nach Aristoteles ist die „Erfahrung der Anfang aller Kunst und jedes Wissens“. Das Wissen und die Erfahrung zu Baupreisen ist allerdings ein dynamisches Phänomen. Die Baupreise dienen der Vergütung von vereinbarten Bauleistungen. Dabei handeln Menschen hinter dem Schleier des Geldes. Es sind verborgene Beziehungen zwischen Auftraggeber und -nehmer, die konkret von wechselnden Umfeldern abhängen. Baupreise sind gebunden an die Art und den Umfang der Bauleistungen. Sie sind abhängig vom Ausführungszeitraum, der Örtlichkeit der Baustelle und der Region. Baupreise sind bezogen auf die Beschreibung der Leistung. So sind die Ausschreibung der Baustelleneinrichtung und der Inhalt der Leistungspositionen zu beachten. Einzelne Baupreise reifen auch im Leistungsverzeichnis als Ganzes.
Nach Aristoteles ist die „Erfahrung der Anfang aller Kunst und jedes Wissens“. Das Wissen und die Erfahrung zu Baupreisen ist allerdings ein dynamisches Phänomen. Die Baupreise dienen der Vergütung von vereinbarten Bauleistungen. Dabei handeln Menschen hinter dem Schleier des Geldes. Es sind verborgene Beziehungen zwischen Auftraggeber und -nehmer, die konkret von wechselnden Umfeldern abhängen. Baupreise sind gebunden an die Art und den Umfang der Bauleistungen. Sie sind abhängig vom Ausführungszeitraum, der Örtlichkeit der Baustelle und der Region. Baupreise sind bezogen auf die Beschreibung der Leistung. So sind die Ausschreibung der Baustelleneinrichtung und der Inhalt der Leistungspositionen zu beachten. Einzelne Baupreise reifen auch im Leistungsverzeichnis als Ganzes.
Was genau ist eigentlich eine unzulässige Mischkalkulation? - 05.10.2012 In der Baupraxis wird bei öffentlichen Auftraggebern immer wieder sehr schnell von einer „unzulässigen Mischkalkulation“ gesprochen, ohne dass tatsächlich klar ist, wann genau denn eine sol
05.10.2012 In der Baupraxis wird bei öffentlichen Auftraggebern immer wieder sehr schnell von einer „unzulässigen Mischkalkulation“ gesprochen, ohne dass tatsächlich klar ist, wann genau denn eine sol...
Baupreise und Baubedarf im Kreislauf der Jahre und im Wandel der Zeit -Zeit ist Veränderung. Und zum Jahreswechsel wird uns das emotional bewusst. Eine gefühlte Zeitenwende zwischen den Jahren. Inmitten von Weihnachten und Silvester. Ein besonderer Moment zum Innehalten. Auch Erich Kästner sinnierte romantisch:
Zeit ist Veränderung. Und zum Jahreswechsel wird uns das emotional bewusst. Eine gefühlte Zeitenwende zwischen den Jahren. Inmitten von Weihnachten und Silvester. Ein besonderer Moment zum Innehalten. Auch Erich Kästner sinnierte romantisch:
23.08.2010 Der Onlinedienst www.baupreislexikon.de ist eine sehr gefragte Datenbank für Bau-Preis-Auskünfte. Schon über 45.000 eingetragene Nutzer...

Begriffs-Erläuterungen zu Angebot und Nachfrage

Angebot und Nachfrage von Bauleistungen und damit in Verbindung stehende Lieferungen und Leistungen treffen auf dem Baumarkt zusammen.Nachfrager und Anbieter auf dem Baumarkt kommunizieren miteinan ...
Beabsichtigt ein Bauherr (BH) als Auftraggeber die Ausführung einer Baumaßnahme, dann erfolgt zunächst eineAusschreibung zu auszuführenden Leistungen, bei öffentlichen Auftraggebern für Bauaufträge ...
Der Ausschreibende liefert für Baumaßnahme die Bau- und Leistungsbeschreibung samt Plänen als Ausführungsunterlagen. Über deren Inhalt wird nach mit den Bietern nicht verhandelt. Deshalb sind vorvert ...
Angebotskalkulation für ein Bauvorhaben wird vom Bieter bestimmt, vor Angebotsabgabe nach außen nochmals durch die Verantwortlichen im Bauunternehmen geprüft und der Höhe nach beraten. Im Ergebnis de ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK