Arbeitnehmer

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Arbeitnehmer

Ein Arbeitnehmer erbringt auf Grundlage eines privatrechtlichen Vertrages (Arbeitsvertrag) unselbstständige, fremdbestimmte Dienste für den Arbeitgeber. Im Bauunternehmen zählen zu den Arbeitnehmern:
  • die gewerblichen Arbeitnehmer (Arbeiter),
  • die Angestellte im Baugewerbe, wobei leitende Angestellte nach § 5 Abs. 3 Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) ausgenommen werden,
  • die Poliere im Baugewerbe,
  • die Auszubildenden sowie
  • in Heimarbeit Beschäftigte, die überwiegend für ein Unternehmen arbeiten.
Die zu ihrer Berufsausbildung Beschäftigten gehören im Sinne des § 5 I Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) und mit Bezug auf eine Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts (Beschluss vom 06.11.2013 Az.: 7 ABR 76/11) auch zu den Arbeitnehmern, wenn sie zum Zwecke der Ausbildung betrieblich eingegliedert sind. Dagegen zählen jene Auszubildende, die nur eine rein schulische Ausbildung durchlaufen, nicht zu den Arbeitnehmern.
Durch den Arbeitgeber besteht gegenüber den Arbeitnehmern ein Weisungs- und Kontrollrecht, dem die Arbeitnehmer nach Art, Zeit, Dauer und Ort unterliegen.
Nicht zu den Arbeitnehmern zählen:
  • die Einzelunternehmer und Gesellschafter einer offenen Handelsgesellschaft oder die Mitglieder einer anderen Personengesamtheit,
  • in Unternehmen einer juristischen Person (z. B. GmbH) die Mitglieder des Organs, die zur gesetzlichen Vertretung der juristischen Person berufen sind,
  • der Ehegatte, Verwandte oder Verschwägerte ersten Grades, der in häuslicher Gemeinschaft mit dem Arbeitgeber lebt,
  • die leitenden Angestellten, die zur Einstellung und Entlassung von im Unternehmen beschäftigten Arbeitnehmern berechtigt sind,
  • leitende Angestellte mit Generalvollmacht oder mit nicht unbedeutender Prokura,
  • die Beamten, die nicht in einem Arbeitsverhältnis zu ihrem Arbeitgeber stehen.

Normen und Richtlinien zu Arbeitnehmer

Bild 4. Erläuterungen zur Tabelle 10 - VDI 6000 Blatt 2 [2007-11] Maße, Bewegungsflächen, Verkehrsflächen und Abstände - Sanitärräume in Arbeitsstätten
VDI 6000 Blatt 2 [2007-11] Maße, Bewegungsflächen, Verkehrsflächen und Abstände - Sanitärräume in Arbeitsstätten
Bild 5. Nutzvolumen in m3 und Fassungsvermögen in t des Pelletlagers in Abh... - VDI 2050 Blatt 3 [2018-11] Wärmeerzeugungsanlagen; Brennstoffversorgung mit Festen Brennstoffen - Wärme-/Heiztechnikzentralen
VDI 2050 Blatt 3 [2018-11] Wärmeerzeugungsanlagen; Brennstoffversorgung mit Festen Brennstoffen - Wärme-/Heiztechnikzentralen
VDI 6000 Blatt 2 [2007-11]Sind in einer Arbeitsstätte während der Arbeitszeit ständig mehr als zehn eigene oder fremde Arbeitnehmer beschäftigt, muss ein besonderer Pausenraum zur Verfügung gestellt...
VDI 6000 Blatt 2 [2007-11]Für die Anwendung dieses Dokuments gelten die folgenden Begriffe: Arbeitsplatz Bestimmungsgemäß eingerichteter Tätigkeitsbereich für Arbeitnehmer in einer Arbeitsstätte. Ar...
VDI 6000 Blatt 2 [2007-11]Den Arbeitnehmern sind Umkleideräume getrennt für Männer und Frauen zur Verfügung zu stellen, wenn die Arbeitnehmer bei ihrer Tätigkeit spezielle Arbeitskleidung tragen müs...
VDI 6000 Blatt 2 [2007-11]Toilettenräume müssen in der Nähe (maximal 100 m entfernt) von Arbeitsplätzen vorhanden sein. Dabei ist zu beachten: Werden mehr als fünf Arbeitnehmer unterschiedlichen Ges...
VDI 3810 Blatt 3 [2018-08]Grundlagen werden in VDI 3810 Blatt 1 und VDI 3810 Blatt 1.1 beschrieben. Der Arbeitgeber schuldet dem Arbeitnehmer die Einhaltung der Sicherheitsanforderungen am Arbeitspl...

Baunachrichten zu Arbeitnehmer

Bautarifrunde 2018 - was ändert sich im Bauhauptgewerbe? - 05.06.2018 Der Schiedsspruch ist angenommen. Die Verhandlungspartner Industriegewerkschaft BAU, Zentralverband des Deutschen Baugewerbes und Hauptverband der Deutschen Bauindustrie haben Ihre Bautarif
05.06.2018 Der Schiedsspruch ist angenommen. Die Verhandlungspartner Industriegewerkschaft BAU, Zentralverband des Deutschen Baugewerbes und Hauptverband der Deutschen Bauindustrie haben Ihre Bautarif...
Ab 1. Januar 2015 höhere Mindestlöhne im Baugewerbe und Anforderungen vom g... - 13.12.2014 Aus den höheren Mindestlöhnen im Baugewerbe und dem neuen gesetztlichen Mindestlohn ergeben sich ab 1. Januar 2015 neue Anforderungen und Aufzeichnungspflichten...
13.12.2014 Aus den höheren Mindestlöhnen im Baugewerbe und dem neuen gesetztlichen Mindestlohn ergeben sich ab 1. Januar 2015 neue Anforderungen und Aufzeichnungspflichten...
Ab 1. Mai schärferer Wettbewerb - 08.03.2011 Übergangsfristen der EU-Osterweiterung laufen aus...
08.03.2011 Übergangsfristen der EU-Osterweiterung laufen aus...
Jahresbeginn 2014: Das ändert sich am Bau - 31.01.2014 Das Jahr 2014 beginnt am Bau mit jeder Menge Veränderungen, z.B. mit neuen Schwellenwerten, erhöhten Mindestlöhnen, einem neuen Reisekostenrecht und veränderten Beiträgen der Bauunternehmen
31.01.2014 Das Jahr 2014 beginnt am Bau mit jeder Menge Veränderungen, z.B. mit neuen Schwellenwerten, erhöhten Mindestlöhnen, einem neuen Reisekostenrecht und veränderten Beiträgen der Bauunternehmen...
Mindestlohn im Baugewerbe zum 01.09.2010 erhöht - 27.10.2010 Im Baugewerbe gelten seit 1. September dieses Jahres neue Mindestlöhne. Das kann sich direkt auf die Angebotskalkulation in Ihrem Unternehmen auswirken...
27.10.2010 Im Baugewerbe gelten seit 1. September dieses Jahres neue Mindestlöhne. Das kann sich direkt auf die Angebotskalkulation in Ihrem Unternehmen auswirken...
05.06.2016 „Der Beschäftigungsaufbau in der deutschen Bauwirtschaft wird sich fort­setzen: Etwa 770.000 Arbeitnehmer werden 2016 im Bauhauptgewerbe Beschäftigung finden. Dies sind 65.000 mehr als zum Beschäfti­gungs­tief­punkt der Branche im Jahre 2009.“

Begriffs-Erläuterungen zu Arbeitnehmer

Unter Arbeitnehmerüberlassung versteht man dem Grunde nach Leiharbeit. Die Zurverfügungstellung von Leiharbeitnehmern: durch einen Betrieb = Verleiher an einen anderen Betrieb = Entleiher im Rahmen e ...
Die früher zu beachtenden Vorschriften zur sozialen Sicherheit der "Wanderarbeiter" in der EU wurden seitMai 2010neu auf Grundlage Europäischer Verordnungen ( EG Nr. 883/2004 987/2009 ) sowie mit ...
Als Fehlzeiten des Arbeitnehmers werden meistens Zeiten im Sinne von unproduktivem Ausfall verstanden, die ein Arbeitnehmer persönlich verursacht, beispielsweise durch unentschuldigtes Fehlen, Zuspät ...
Ein Anspruch auf eine bezahlte Freistellung leitet sich aus den Tarifverträgen für das Baugewerbe für die Arbeitnehmer ab. Gründe auf bezahlte Freistellung für die gewerblichen Arbeitnehmer sind im § ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK