Arbeitsbefreiung im Baugewerbe

» Begriffs-Erläuterungen

Arbeitsbefreiung im Baugewerbe

Im Baugewerbe gilt sowohl für die gewerblichen Arbeitnehmer jeweils nach § 3 Abs. 1.7 im Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe (BRTV-Baugewerbe) als auch für die Angestellten im Baugewerbe im Rahmentarifvertrag für die Angestellten und Poliere im Baugewerbe (RTV-Angestellte) eine Arbeitsbefreiung für den 24. und 31. Dezember. Für die gewerblichen Arbeitnehmer entfällt an diesen Tagen der Lohnanspruch. Bei den Angestellten gilt die dadurch ausfallende Arbeitszeit als abgeleistet.
Unabhängig von der Arbeitsbefreiung werden in den Tarifverträgen des Baugewerbes Regelungen zur Freistellung von der Arbeit getroffen, so speziell als Freistellungen:
  • aus familiären Gründen,
  • für Arztbesuche und Behördengänge,
  • zur Ausübung von Ehrenämtern.
Die Arbeitszeit für die Freistellung ist für die gewerblichen Arbeitnehmer im Gesamttarifstundenlohn (GTL) und für die Angestellten und Poliere als Fortzahlung ihres Gehalts zu vergüten.

Begriffs-Erläuterungen zu Arbeitsbefreiung im Baugewerbe

Ein Anspruch auf eine bezahlte Freistellung leitet sich aus den Tarifverträgen für das Baugewerbe für die Arbeitnehmer ab. Gründe auf bezahlte Freistellung für die gewerblichen Arbeitnehmer sind im § ...
Dem Grunde nach ist Lohn nur für die tatsächlich geleistete Arbeitszeit zu zahlen, sofern keine Ausnahmetatbestände in tariflichen Regelungen aufgeführt werden. Solche Ausnahmen gelten für die gewerb ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK