Arbeitsmittel

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Arbeitsmittel

Als Arbeitsmittel werden Gegenstände bezeichnet, die für die Arbeit herangezogen werden und vorwiegend technische Arbeit verrichten. Die Verwendung von Arbeitsmitteln umfasst als Tätigkeit vor allem das Montieren, An- und Abschalten, Einstellen, Installieren, Gebrauchen, Betreiben, Prüfen, Umbauen, Erproben, Transportieren und Überwachen.
Arbeitsmittel im engeren Sinne stellen Betriebsmittel dar. Sie dienen mehreren Produktionsprozessen und übertragen ihren Wert sukzessive auf die hergestellten Leistungen. Speziell im Bauunternehmen handelt es sich dabei vorrangig um:
Bei der Verwendung bzw. Nutzung der Arbeitsmittel gelten spezifische Bestimmungen und Anforderungen zu Arbeitsschutz und -sicherheit, geregelt in der neu gefassten Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV vom 3. Februar 2015 in BGBl.I 2015, S. 49), die seit 1. Juni 2015 in Kraft ist.
Arbeitsmittel werden in der Regel vom Arbeitgeber dem Arbeitnehmer für die Ausführung der Arbeit bereitgestellt. Nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses sind sie dem Arbeitgeber wieder zu überlassen.

Normen und Richtlinien zu Arbeitsmittel

Bild 3 — Geschlossener Trinkwassererwärmer, unmittelbar beheizt, über 10 l ... - DIN 1988-200 [2012-05] Verteilung von erwärmtem Trinkwasser - Trinkwasser-Installationen; geschlossene Systeme
DIN 1988-200 [2012-05] Verteilung von erwärmtem Trinkwasser - Trinkwasser-Installationen; geschlossene Systeme
Bild 4 — Anordnung von Sicherheitsventil und unmittelbaren Trinkwassererwär... - DIN 1988-200 [2012-05] Verteilung von erwärmtem Trinkwasser - Trinkwasser-Installationen; geschlossene Systeme
DIN 1988-200 [2012-05] Verteilung von erwärmtem Trinkwasser - Trinkwasser-Installationen; geschlossene Systeme
[2016-09] VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen - Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) - Nieder- und Mittelspannungsanlagen mit Nennspannungen bis 36 ...
DIN 7911-2 [1998-12]Klettertaue unterliegen dem Gesetz über technische Arbeitsmittel (Gerätesicherheitsgesetz) und dürfen als Nachweis für die Einhaltung der darin enthaltenen Sicherheitsanforderung...
DIN 18382 [2016-09]Im Leistungsverzeichnis sind die Abrechnungseinheiten wie folgt vorzusehen: Längenmaß (m), getrennt nach Bauart, Querschnitt oder Durchmesser und Art der Ausführung, für Kabel, Le...
DIN 18382 [2016-09]Gegenüber DIN 18382:2012-09 wurden folgende Änderungen vorgenommen: das Dokument wurde redaktionell überarbeitet; die Verweisungen auf VOB/A wurden aktualisiert; die Normenverweis...
DIN 18382 [2016-09]Art und Lage sowie Bedingungen für das Überlassen von Anschlüssen und Einrichtungen der Telekommunikation zur Datenfernübertragung. Tragfähigkeit von Decken und Verkehrswegen.

Baunachrichten zu Arbeitsmittel

Das neue VHB 2008 - Vergabe und Vertrag am Bau -Das öffentlich rechtliche Bauen hat seine geistigen Anbindungen zu VOB und VHB. Das "V" hat sich dabei historisch gewandelt. Vom einfachen "V" wie Verdingung zum doppelten "V" wie Vergabe und Vertrag. 1921 begann es mit einem Beschluss des deutschen Reichstages zur Einberufung für einen "Reichsverdingungsausschuß". Gesetzliche Regelungen für das Verdingungswesen wurden abgelehnt, aber einheitliche Richtlinien hierzu waren erwünscht. Und diese wurden im Jahre 1926 mit der "Verdingungsordnung für Bauleistungen" (VOB) geschaffen. Nach dem zweiten Weltkrieg ist die VOB durch den DVA "Deutschen Verdingungsausschuß für Bauleistungen" weiter entwickelt worden. Zur praktikablen Nutzung der VOB als Arbeitsmittel entstand 1974 das erste Vergabehandbuch für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes. Und mit der europäischen Integration und den rechtlichen Anpassungen haben sich auch die Namen von DVA, VOB und VHB in einer logischen Zeitreihe geändert.
Das öffentlich rechtliche Bauen hat seine geistigen Anbindungen zu VOB und VHB. Das "V" hat sich dabei historisch gewandelt. Vom einfachen "V" wie Verdingung zum doppelten "V" wie Vergabe und Vertrag. 1921 begann es mit einem Beschluss des deutschen Reichstages zur Einberufung für einen "Reichsverdingungsausschuß". Gesetzliche Regelungen für das Verdingungswesen wurden abgelehnt, aber einheitliche Richtlinien hierzu waren erwünscht. Und diese wurden im Jahre 1926 mit der "Verdingungsordnung für Bauleistungen" (VOB) geschaffen. Nach dem zweiten Weltkrieg ist die VOB durch den DVA "Deutschen Verdingungsausschuß für Bauleistungen" weiter entwickelt worden. Zur praktikablen Nutzung der VOB als Arbeitsmittel entstand 1974 das erste Vergabehandbuch für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes. Und mit der europäischen Integration und den rechtlichen Anpassungen haben sich auch die Namen von DVA, VOB und VHB in einer logischen Zeitreihe geändert.
Immer auf dem aktuellen Stand - technisch und rechtlich - 08.03.2019 Darüber wie er immer auf dem aktuellen Stand bleibt - in technischer und rechtlicher Hinsicht -, spricht Rüdiger Karl, Architekt und Sachverständiger für Barrierefreies Bauen, im Interview
08.03.2019 Darüber wie er immer auf dem aktuellen Stand bleibt - in technischer und rechtlicher Hinsicht -, spricht Rüdiger Karl, Architekt und Sachverständiger für Barrierefreies Bauen, im Interview ...
Raumstrukturen und Bauteile sind das zentrale Thema von BIM und Raumbuch -Bauwerke setzen sich aus Bauteilen zusammen und dabei entstehen Räume. Raumstrukturen und Bauteile bilden eine Einheit. Die „Dualität von Raum und Hülle“. Gebaut wird die Hülle und genutzt wird der Raum. Der gebaute Raum wird im Raumbuch beschrieben. Eine Charakteristik der Räume im fertigen Zustand und im Zusammenhang mit dem Bauwerk als Ganzes. Die Räume werden darin mit ihren Eigenschaften und ihrer Ausstattung aufgelistet. Und die Raumeigenschaften leiten sich aus der Beschaffenheit seiner Hülle in Form von Bauteilen ab.
Bauwerke setzen sich aus Bauteilen zusammen und dabei entstehen Räume. Raumstrukturen und Bauteile bilden eine Einheit. Die „Dualität von Raum und Hülle“. Gebaut wird die Hülle und genutzt wird der Raum. Der gebaute Raum wird im Raumbuch beschrieben. Eine Charakteristik der Räume im fertigen Zustand und im Zusammenhang mit dem Bauwerk als Ganzes. Die Räume werden darin mit ihren Eigenschaften und ihrer Ausstattung aufgelistet. Und die Raumeigenschaften leiten sich aus der Beschaffenheit seiner Hülle in Form von Bauteilen ab.

Begriffs-Erläuterungen zu Arbeitsmittel

Arbeitsmittel , die für die Arbeit verwendet werden, gelten spezifische Bestimmungen und Anforderungen zuArbeitsschutz und -sicherheit , geregelt in der neu gefassten Betriebssicherheitsverordnung...
Vergabe- und Vertragshandbücher - kurz mit VHB bezeichnet - sind umfassenden Arbeitsmittel für die Vergabe und die vertragliche Abwicklung von Bauleistungen . Der Anwendungskreis geht weit über die B ...
Der Arbeitsschutz umfasst alle Rechtsvorschriften, Maßnahmen, Mittel und Methoden, die einerseits Pflichten des Arbeitgebers begründen undzum anderen die zwangsweise Durchsetzung dieser Pflichten e ...
Das Vergabe- und Vertragshandbuch für Baumaßnahmen des Bundes - abgekürzt allgemein als VHB-Bund - hat eine lange Tradition. Das erste Vergabehandbuch entstand 1974. Der ehemalige Titel "Vergabehandb ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK