Arbeitszeit im Baugewerbe

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Arbeitszeit im Baugewerbe

Die Arbeitszeit wird im Baugewerbe in Tarifverträgen geregelt. Für das Bauhauptgewerbe sind maßgebend:
Danach beträgt die regelmäßige Wochenarbeitszeit durchschnittlich 40 Stunden ausschließlich von Ruhepausen. Sie ist für die gewerblichen Arbeitnehmer und Poliere und ggf. für Angestellte, sofern deren Tätigkeit unmittelbar mit derjenigen der gewerblichen Arbeitnehmer in Verbindung steht, weiter nach: differenziert.
Allgemein beginnt und endet die Arbeitszeit an der Arbeitsstelle, sofern keine andere Vereinbarung getroffen wurde. Bei Baustellen mit größerer Ausdehnung kann als Ort auch eine Sammelstelle bestimmt werden.
Die tägliche und wöchentliche Arbeitszeit kann von den Regelarbeitszeiten bei vereinbarter Arbeitszeitflexibilisierung in der Bauwirtschaft als tarifliche Ausnahme abweichen, beispielsweise speziell im Bauhauptgewerbe nach § 3 Abs. 1.4 im BRTV-Baugewerbe als Arbeitszeitausgleich innerhalb von 2 Wochen oder in einem zwölfmonatigen Ausgleichszeitraum. Möglich ist dann auch eine Verlängerung der täglichen Arbeitszeit auf bis zu 10 Stunden bei Vorliegen der jeweiligen Voraussetzungen. Für Angestellte kann durch Betriebsvereinbarung oder, wenn kein Betriesbsrat besteht, durch einzelvertragliche Vereinbarung eine Regelung zur Gleitzeit vorgesehen werden.
In Bauunternehmen außerhalb des Geltungsbereiches des BRTV-Baugewerbe sowie speziell in Gewerken des Ausbaus gilt nach deren maßgebenden Tarifverträgen eine teils vom Bauhauptgewerbe abweichende tarifliche Arbeitszeit und Differenzierung während des Jahres beispielsweise im:
  • Dachdeckerhandwerk nach § 3 im RTV-Dachdeckerhandwerk eine regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden, ebenfalls differenziert von 37,5 Stunden/Woche in der 1. bis 17. Kalenderwoche (KW), von 40,0 Stunden in der 18. bis 48. KW und von 37,5 Stunden in der 49. bis 52. KW, wobei der 24. und 31. Dezember arbeitsfrei sind,
  • Gerüstbau nach § 3 im RTV-Gerüstbauerhandwerk eine regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit von 39,0 Stunden und Differenzierung von 40,0 Stunden in einer bis 31-wöchigen Sommerarbeitszeit und von 37,5 Stunden in einer bis 16 Wochen umfassenden Winterarbeitszeit (beginnend am 1. Januar eines jeden Jahres),
  • Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau) ganzjährig 39,0 Stunden/Woche, wobei der 24. Dezember eines jeden Jahres bei Fortzahlung des Arbeitslohns arbeitsfrei ist.
Bei der Arbeitszeit sind die Bestimmungen im Arbeitszeitgesetz (ArbZG vom 06. Juni 1994, in letzter Fassung vom 11. November 2016) zu berücksichtigen. Es gilt in der Regel mit Bezug auf § 2 Abs. 2 ArbZG für das gesamte Personal auch in einem Bauunternehmen einschließlich für Auszubildende. Ausgenommen werden nach § 18 Abs. 1, Nr. 1 ArbZG lediglich leitende Angestellte. Von Wichtigkeit sind weiter spezielle Aussagen zur täglichen Höchstarbeitszeit, zu Ruhepausen und -zeiten, für mögliche Ausnahmeregelungen sowie Straf- und Bußgeldvorschriften bei Verstößen.
Vom Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) wurde eine Kurzübersicht zum "Arbeitszeitrecht in der Bauwirtschaft (Stand: 15. Dezember 2017)" als praktische Hilfestellung zu speziellen Fragen des Arbeitszeitrechts nach ArbZG herausgegeben.
Kostenlose Downloads
Bitte beachten Sie, dass die Muster-Dokumente keine juristische Empfehlung darstellen und die Verwendung nach dem konkreten Sachverhalt eigenverantwortlich erfolgen muss. Vollständigkeit, sowie technische und inhaltliche Fehlerfreiheit werden nicht zugesichert.

Normen und Richtlinien zu Arbeitszeit im Baugewerbe

DIN 18550-1 [2018-01]7.9.1 Allgemeines Es gilt DIN EN 13914-1 :2016-09, mit folgenden Ergänzungen: Verputzarbeiten sollten nur dann ausgeführt werden, wenn Luft- und Putzgrundtemperatur nicht über +...
DIN 18550-1 [2018-01]Es gilt DIN EN 13914-1 :2016-09, mit folgenden Ergänzungen: Zusätzlich sollte [2] beachtet werden. Merkblatt „Verputzen, Wärmedämmen, Spachteln und Beschichten bei hohen und nie...
DIN 18516-5 [2013-09]4.1 Allgemeines Betonwerksteinplatten für Außenwandbekleidungen sind durch DIN V 18500 geregelt. Die Befestigung der Betonwerksteinplatten ist in Anschnitt 5 geregelt. Die Veran...

Baunachrichten zu Arbeitszeit im Baugewerbe

Ab 1. Januar 2015 höhere Mindestlöhne im Baugewerbe und Anforderungen vom g... - 13.12.2014 Aus den höheren Mindestlöhnen im Baugewerbe und dem neuen gesetztlichen Mindestlohn ergeben sich ab 1. Januar 2015 neue Anforderungen und Aufzeichnungspflichten...
13.12.2014 Aus den höheren Mindestlöhnen im Baugewerbe und dem neuen gesetztlichen Mindestlohn ergeben sich ab 1. Januar 2015 neue Anforderungen und Aufzeichnungspflichten...
Mindestlohn im Baugewerbe zum 01.09.2010 erhöht - 27.10.2010 Im Baugewerbe gelten seit 1. September dieses Jahres neue Mindestlöhne. Das kann sich direkt auf die Angebotskalkulation in Ihrem Unternehmen auswirken...
27.10.2010 Im Baugewerbe gelten seit 1. September dieses Jahres neue Mindestlöhne. Das kann sich direkt auf die Angebotskalkulation in Ihrem Unternehmen auswirken...
Mindestlöhne im Baugewerbe bis 2017 festgeschrieben - 08.07.2013 Mit der Tarifrunde 2013 wurde auch Übereinstimmung über die weitere Entwicklung des Mindestlohns im Baugewerbeab 2014 bis 2017 erzielt...
08.07.2013 Mit der Tarifrunde 2013 wurde auch Übereinstimmung über die weitere Entwicklung des Mindestlohns im Baugewerbeab 2014 bis 2017 erzielt...
Bautarifrunde 2018 - was ändert sich im Bauhauptgewerbe? - 05.06.2018 Der Schiedsspruch ist angenommen. Die Verhandlungspartner Industriegewerkschaft BAU, Zentralverband des Deutschen Baugewerbes und Hauptverband der Deutschen Bauindustrie haben Ihre Bautarif
05.06.2018 Der Schiedsspruch ist angenommen. Die Verhandlungspartner Industriegewerkschaft BAU, Zentralverband des Deutschen Baugewerbes und Hauptverband der Deutschen Bauindustrie haben Ihre Bautarif...
Bei HABA BAU täglich im Einsatz: Software für überzeugende Angebote - 30.08.2018 Die mittelständische HABA-BAU und Verwaltungsgesellschaft mbH aus Hartha nutzt nextbau inklusive DBD-KostenAnsätze für solide Baukalkulationen und DBD-KostenKalkül in der frühen Planungspha
30.08.2018 Die mittelständische HABA-BAU und Verwaltungsgesellschaft mbH aus Hartha nutzt nextbau inklusive DBD-KostenAnsätze für solide Baukalkulationen und DBD-KostenKalkül in der frühen Planungspha...
06.04.2016 Am 5. April wurden die Tarifverhandlungen fürs Baugewerbe fortgesetzt. Die Arbeitgeber haben dabei Lohn- und Gehaltserhöhungen ab 1. Juni 2016 und 1. Juni 2017 von jeweils 1,3% im Westen und 2,0% im Osten an­ge­boten.
15.12.2014 Welcher Nutzen durch die DIN SPEC 91400 beim modellbasierten Arbeiten z.B. für das Erstellen von Leistungsbeschreibungen und Kostenermittlungen entsteht, wird bei Veranstaltung von DIN, ZDB...

Begriffs-Erläuterungen zu Arbeitszeit im Baugewerbe

In Unternehmen des Baugewerbes kann die Wochenarbeitszeit und daraus abgeleitete tägliche Arbeitszeit im Baugewerbe unterschiedlich in der Sommer- und Winterzeit vorgesehen werden, wenn Rahmentarifve ...
Regelungen für die tägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer im Baugewerbe liegen vor: Rahmentarifverträgen maßgebend, speziell im Bauhauptgewerbe für die gewerblichen Arbeitnehmer nach § 3 im Bundesrahm ...
Die tägliche Höchstarbeitszeit wird nach § 3 im Arbeitszeitgesetz (ArbZG vom 06.06.1994, in letzter Fassung vom 11. November 2016) bestimmt und darf 8 Stunden nicht überschreiten, auch nicht während...
Für die wöchentliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer im Baugewerbe sind maßgebend die Regelungen: nach den Rahmentarifverträgen , speziell im Bauhauptgewerbe für die gewerblichen Arbeitnehmer nach § 3 i ...

Verwandte Suchbegriffe zu Arbeitszeit im Baugewerbe


 
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK