Arbeitszeitschuld

» Normen und Richtlinien
» Begriffs-Erläuterungen

Arbeitszeitschuld

Eine Arbeitszeitzeitschuld kann resultieren aus der Arbeitszeitflexibilisierung, wenn die betriebliche Arbeitszeitverteilung über einen zwölfmonatigen Ausgleichszeitraum erfolgt. Grundlage liefert der § 3 Nr. 1.4 im Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe (BRTV-Baugewerbe) für die Arbeitszeit der gewerblichen Arbeitnehmer und Poliere nach § 3 Nr. 1.3 im Rahmentarifvertrag für die Angestellten und Poliere des Baugewerbes (RTV-Angestellte) verfahren werden, wenn deren Tätigkeit unmittelbar mit derjenigen der gewerblichen Arbeitnehmer in Verbindung steht, beispielsweise beim Einsatz auf Baustellen.
Die Arbeitsschuld der Arbeitnehmer darf innerhalb von 12 Kalendermonaten zu keinem Zeitpunkt 30 Arbeitsstunden überschreiten. Diese Arbeitszeitschuld ist auf dem individuellen Arbeitszeitkonto des Arbeitsnehmers nachzuweisen. Nach 12 Monaten soll die Schuld ausgeglichen sein. Besteht zum Ende des Ausgleichszeitraums noch eine Zeitschuld, so ist diese in den folgenden Ausgleichszeitraum zu übertragen und in diesem auszugleichen. Scheidet der Arbeitnehmer aus dem Unternehmen aus, so ist die Schuld auszugleichen.

Normen und Richtlinien zu Arbeitszeitschuld

VDI 3810 Blatt 3 [2018-08]Grundlagen werden in VDI 3810 Blatt 1 und VDI 3810 Blatt 1.1 beschrieben. Der Arbeitgeber schuldet dem Arbeitnehmer die Einhaltung der Sicherheitsanforderungen am Arbeitspl...
VDI 3810 Blatt 3 [2018-08]10.1 Contracting Beim Contracting überträgt der Eigentümer die Aufgaben der Wärmeversorgung und die Betreiberverantwortung an einen Dienstleister (Contractor), z. B. Energi...

Begriffs-Erläuterungen zu Arbeitszeitschuld

Wird im Bauunternehmen eine betriebliche Arbeitszeitverteilung über einen zwölfmonatigen Ausgleichszeitraum auf Grundlage des § 3 im Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe ( BRTV-Baugewerbe ) al ...
Für die Angestellten im Baugewerbe gilt nach § 3 des "Rahmentarifvertrags für die Angestellten und Poliere des Baugewerbes (RTV-Angestellte)" eine durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit im Kalend ...
Auf dem Arbeitszeitkonto ist die Differenz zwischen tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden, für die Lohn- bzw. Gehaltsanspruch besteht, und den nach Kalender zu erbringenden bzw. nach Tarifverträgen...
Das Zuschuss-Wintergeld (ZWG) beträgt 2,50 € und ist lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei. Es wird für jede Ausfallstunde in der gesetzlichen Schlechtwetterzeit (01.12. bis 31.3.) an die gewerblic ...

Verwandte Suchbegriffe zu Arbeitszeitschuld


 
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK