Aufforderung zur Angebotsabgabe

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Aufforderung zur Angebotsabgabe

Beabsichtigt der Bauherr als Auftraggeber (AG) die Ausführung eines Bauauftrags, so werden von ihm dafür zunächst Vergabeunterlagen veranlasst, ggf. eine Ausschreibung vorgesehen und Bauunternehmen als Auftragnehmer zur Abgabe eines Angebots aufgefordert. Dabei ist zu differenzieren, ob es sich:
  • um einen öffentlichen Bauauftrag eines öffentlichen Auftraggebers handelt und die Ausführung mittels eines VOB-Vertrags erfolgt oder
  • die Baumaßnahme von einem privaten Bauherrn als Besteller oder Verbraucher beauftragt wird und die Ausführung auf Grundlage eines Bauvertrags nach BGB erfolgen soll.
Der öffentliche Auftraggeber wird Bauunternehmen als Bewerber und Bieter mit Bezug auf § 29 Abs. 1 Vergabeverordnung (VgV) auffordern, beispielsweise
  • zur Abgabe von Teilnahmeanträgen zu Vergabeverfahren,
  • zur Abgabe von Angeboten,
  • zu Begleitschreiben für die Abgabe von angeforderten Unterlagen.
Speziell die Aufforderung zur Angebotsabgabe ist Bestandteil der Vergabeunterlagen. Sie wird mit dem Anschreiben zum Angebot erfüllt bzw. ist mit dem Anschreiben gleichzusetzen, näher erläutert unter diesem Begriff. Bezugspunkte sind die Aussagen in den dort angeführten Paragrafen in den Abschnitten 1 bis 3 der VOB/A. Die Angaben in der Aufforderung müssen inhaltlich mit den Angaben in den Vergabeunterlagen übereinstimmen, um Widersprüche von vornherein möglichst auszuschließen.
Bei Bauaufträgen bei Erreichen der Schwellenwerte sind bei der Aufforderung zur Angebotsabgabe weiterhin geforderte Informationen zu berücksichtigen, und zwar ableitend aus § 8 EU Abs. 2, Nr. 1 in Abschnitt 2 der VOB/A sowie bei verteidigungs- und sicherheitsspezifischen Baumaßnahmen nach § 8 VS Abs. 2, Nr. 1 in Abschnitt 3 der VOB/A. Den Aufforderungen sind die Vergabeunterlagen beizufügen, soweit sie nicht bereits auf eine andere Art und Weise zur Verfügung gestellt wurden, in der Regel durch Nutzung elektronischer Mittel für ein elektronisches (digitales) Angebot.
Für öffentliche Bauaufträge sind speziell vorgesehene Muster als Vordrucke zur Aufforderung zur Angebotsabgabe in den Handbüchern zur Vergabe von Bauleistungen angeführt, die heranzuziehen sind zu:
  • Hochbaumaßnahmen im Vergabe- und Vertragshandbuch (VHB-Bund, Ausgabe 2017) mit den Formblättern 211, 211 EU und 211 VS sowie Erläuterungen in zugeordneten Richtlinien,
  • Baumaßnahmen im Straßen- und Brückenbau nach HVA B-StB im Teil 1 unter Tz.1.1 - Aufforderung zur Angebotsabgabe (Nr. 1 bis 8).
Für einen zu vergebenden Bauauftrag nach BGB ist keine formulargebundene Aufforderung zur Abgabe eines Angebots vorgeschrieben. Als Beispiel wird unten ein Musterbrief angeführt. Zu einem Verbraucherbauvertrag ist der Bauunternehmer noch verpflichtet, dem Bauherrn eine Baubeschreibung für Verbraucherbauverträge zur Verfügung zu stellen, wenn der Verbraucher nicht selbst wesentliche Planungsvorgaben vornimmt.
Begehren Besteller oder Verbraucher während der Bauausführung noch eine Änderung des vereinbarten Werkerfolgs, ist der Bauunternehmer auch noch zur Abgabe eines Angebots über eine ggf. erforderliche Mehr- oder Mindervergütung nach § 650b Abs. 1 BGB verpflichtet bzw. dazu aufzufordern.
Kostenlose Downloads
Bitte beachten Sie, dass die Muster-Dokumente keine juristische Empfehlung darstellen und die Verwendung nach dem konkreten Sachverhalt eigenverantwortlich erfolgen muss. Vollständigkeit, sowie technische und inhaltliche Fehlerfreiheit werden nicht zugesichert.

Normen und Richtlinien zu Aufforderung zur Angebotsabgabe

DIN 1960 [2016-09](1) Beim nicht offenen Verfahren beträgt die Teilnahmefrist mindestens 30 Kalendertage, gerechnet vom Tag nach Absendung der Auftragsbekanntmachung oder der Aufforderung zur Intere...
DIN 1960 [2016-09](1) Die Vergabeunterlagen bestehen aus 1. dem Anschreiben (Aufforderung zur Angebotsabgabe), gegebenenfalls Teilnahmebedingungen (Absatz 2) und 2. den Vertragsunterlagen (§ 8a EU u...
DIN 1960 [2016-09](1) Bei einem offenen Verfahren wird eine unbeschränkte Anzahl von Unternehmen öffentlich zur Abgabe von Angeboten aufgefordert. Jedes interessierte Unternehmen kann ein Angebot ab...
DIN 1960 [2016-09](1) Die Vergabeunterlagen bestehen aus 1. dem Anschreiben (Aufforderung zur Angebotsabgabe), gegebenenfalls Teilnahmebedingungen (Absatz 2) und 2. den Vertragsunterlagen (§§ 7 bis ...
DIN 1960 [2016-09](1) 1. Öffentliche Ausschreibungen sind bekannt zu machen, z. B. in Tageszeitungen, amtlichen Veröffentlichungsblättern oder auf Internetportalen; sie können auch auf www.bund.de v...

Baunachrichten zu Aufforderung zur Angebotsabgabe

Rahmenverträge für Zeitvertragsarbeiten - 02.02.2015 Zeitvertragsarbeiten werden weiter anwachsen, da die Bauunterhaltung vorhandener Bausubstanz zunimmt. Um Rahmen-Leistungsverzeichnisse in diesem Bereich zu erstellen, bietet STLB-BauZ (Stan
02.02.2015 Zeitvertragsarbeiten werden weiter anwachsen, da die Bauunterhaltung vorhandener Bausubstanz zunimmt. Um Rahmen-Leistungsverzeichnisse in diesem Bereich zu erstellen, bietet STLB-BauZ (Stan...
Online-Vergabe auf dem Vormarsch - 29.06.2012 Immer mehr Auftraggeber setzen auf die Online-Vergabe. Insbesondere private Auftraggeber nutzen mit steigender Tendenz Vergabeportale im Internet...
29.06.2012 Immer mehr Auftraggeber setzen auf die Online-Vergabe. Insbesondere private Auftraggeber nutzen mit steigender Tendenz Vergabeportale im Internet...
01.03.2012 Ein enormes Bauvolumen wird in Deutschland über den elektronischen Datenaustausch mittels GAEB-Dateien transportiert...

Begriffs-Erläuterungen zu Aufforderung zur Angebotsabgabe

Mit einem Angebot erklärt sich ein Bauunternehmen als bereit, für die ausgeschriebene Leistung gemäß der Vergabeunterlagen bzw. Baubeschreibung in einer vorgegebenen Frist einen Angebotspreis vorzule ...
Im Gegensatz zu den Vergabearten zu Ausschreibungen undAngeboten für Bauaufträge im Unterschwellenbereich (nach § 3 in VOB/A in den Basisparagrafen im Abschnitt 1) gelten für die Vergabe öffentlich ...
Im Rahmen der Prüfung von Angeboten ist nach der formalen Prüfung der Angebote in einem nächsten Schritt zu prüfen, ob der über die zur Aufgabenerfüllung erforderliche Eignung verfügt und die abgefor ...
Die EFB-Preis (früher Einheitliche Formblätter-Preis) wurden verbindlich gegenüber den Oberfinanz- und Baudirektionen 1986 eingeführt und seither mehrfach überarbeitet und ergänzt. Das Vergabe- und V ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK