Ausschüttung bei Kapitalgesellschaften

Ausschüttung bei Kapitalgesellschaften

Eine GmbH oder AG als Kapitalgesellschaften in der Bauwirtschaft können nicht wie Einzelunternehmer über das Kapitalkonto mit Privatentnahme verfügen. Es kann sich immer nur um eine Ausschüttung handeln. Unterschieden wird dabei noch nach offenen und verdeckten Ausschüttungen. Unabhängig von der Art schmälert jede Ausschüttung das Einkommen nach § 8 Abs. 3 des Körperschaftsteuergesetzes (KStG).
Ausschüttungen können erfolgen aus
  • ausschüttbarem Gewinn oder
  • vorangegangenen Einlagen der Gesellschafter.
Ausschüttungen aus ausschüttbarem Gewinn unterliegen beim Empfänger der Kapitalertragsteuer, bei einer Kapitalgesellschaft als Empfänger sind sie jedoch steuerfrei.
Im Fall einer verdeckten Ausschüttung wird vor einer „ verdeckten Gewinnausschüttung (vGA)“ gesprochen.
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK