Bauaufsichtsbehörden

» Normen und Richtlinien
» Begriffs-Erläuterungen

Bauaufsichtsbehörden

Sie haben zu kontrollieren, dass die Baumaßnahmen nach dem öffentlichen Baurecht und der auf Grund der jeweiligen Bauordnung erlassenen Anordnungen ausgeführt werden. Ihre Aufgabe ist die Gefahrenabwehr.
Sie können die Einstellung von Bauarbeiten anordnen, wenn
  • die Ausführung eines genehmigungsbedürftigen Bauvorhabens entgegen den Vorschriften der jeweiligen Landesbauordnung begonnen wurde oder
  • wenn bei der Ausführung eines Bauvorhabens von den genehmigten Bauvorlagen abgewichen oder
  • gegen baurechtliche Vorschriften verstoßen wird.
In den Landesbauordnungen wird im Allgemeinen geregelt, welche Institutionen Bauaufsichtsbehörden und welche Aufgaben im Einzelnen ihnen zugeordnet sind. Nach der Sächsischen Bauordnung gelten mit Bezug auf § 57 Abs. 1 als untere Bauaufsichtsbehörden
  • die Landkreise und Kreisfreien Städte als untere Bauaufsichtsbehörden,
  • die Regierungspräsidien als obere Bauaufsichtsbehörden und
  • das zuständige Ministerium als oberste Bauaufsichtsbehörde.
Für die Umsetzung der öffentlich-rechtlichen Vorschriften sowie Nutzung und Instandhaltung von Anlagen sind die unteren Bauaufsichtsbehörden zuständig. Für die Aufgabenerfüllung steht ihnen Weisungsrecht zu. Sie sind auch berechtigt, in Ausübung ihres Amtes Grundstücke und Anlagen einschließlich der Wohnungen zu betreten. Dabei gelten bauaufsichtliche Genehmigungen und sonstige Maßnahmen auch für und gegen eventuelle Rechtsnachfolger.

Normen und Richtlinien zu Bauaufsichtsbehörden

VDI 6210 Blatt 1 [2016-02]Das Verwaltungsverfahren zur Erteilung der Baugenehmigung für den Abbruch wird von der zuständigen Baubehörde durchgeführt. Diese beteiligt im Verfahren die weiteren Fachbe...
VDI 3819 Blatt 2 [2013-07]Feuerschutzvorhänge sind bedingt durch ihre Konstruktion und das verwendete Vorhangmaterial viel leichter als Feuerschutztüren und -tore und ermöglichen es somit, Öffnungen...
DIN EN 1990/NA [2010-12]NCI zu 3.5(5) Anmerkung 1 Spezielle Bedingungen für die Anwendung probabilistischer Verfahren sollten nur im Einzelfall und in Abstimmung mit der zuständigen Bauaufsichtsbehö...
DIN 1986-100 [2016-12]Außerhalb von Gebäuden sind Entwässerungsleitungen und Geruchverschlüsse in frostfreier Tiefe einzubauen. Diese ist entsprechend den örtlichen klimatischen Verhältnissen gegebe...
DIN 18005-1 [2002-07]Das Dokument gibt Hinweise zur Berücksichtigung des Schallschutzes bei der städtebaulichen Planung. Es richtet sich an Gemeinden, Städteplaner, Architekten und Bauaufsichtsbehör...

Begriffs-Erläuterungen zu Bauaufsichtsbehörden

Das Verfahren zur Erteilung einer Baugenehmigung wird in Deutschland jeweils durch die Landesbauordnungen in den einzelnen Bundesländern geregelt. Empfehlungen hierzu liefert die Musterbauordnung (MB ...
Die Bauabnahme wird in den Landesbauordnungen geregelt und durch zuständige Bauaufsichtsbehörden durchgeführt, soweit genehmigungsbedürftige Baumaßnahmen vorliegen, beispielsweise Abnahme der tragend ...
Mit der Bauvoranfrage ist es einem Bauherrn (BH) möglich, spezielle Fragen für eine vorgesehene Baumaßnahme an die zuständige Bauaufsichtsbehörde zu stellen und prüfen zu lassen und zwar zeitlich vor ...
Ein Bauvorbescheid wird durch eine Bauaufsichtsbehörde erteilt. Zeitlich wird oft vor einem Bauantrag Bauvoranfrage durch den Bauherrn gestellt. Für die Bauplanung bzw. ihrem Fortgang kann es wichtig ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK