Baugrube

» Baupreis-Informationen
» Normen und Richtlinien
» Ausschreibungstexte
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Baugrube

Zweck einer Baugrube

Eine Baubgrube wird ausgehoben, um den unterhalb der Geländeoberfläche zu errichtenden Gründungskörper und z. T. auch schon Geschosse eines Bauwerks aufzunehmen. Dabei bildet die Grubensohle den unteren Abschluss der Baugrube und stellt gleichzeitig die Gründungsebene für das zu errichtende Bauwerk dar. Die Gründungsebene muss bestimmte Anforderungen bezüglich der Ebenheit und Tragfähigkeit erfüllen. Diese sind per Normierung geregelt. Daneben ist sicherzustellen, dass der Boden durch die Krafteinwirkungen des künftigen Gebäudes nicht seitlich wegbricht (Grundbruch). Und es muss verhindert werden, dass die Grubensohle auflockert und durchnässt wird, da sich das Bauwerk sonst setzen würde, was zu Folgeschäden führen kann. Sollte die Baugrube in den Bereich des Grundwassers einbinden, muss sie extra abgedichtet werden, z. B. durch eine Unterwasserbetonsohlen.

Errichten einer Baugrube

Das Ausheben einer Baugrube wird zu den Bauleistungen der Erdarbeiten, Leistungsbereich 002 im Standardleistungsbuch Bau (STLB-Bau) gezählt. Dabei wird zuerst der Mutterboden abgetragen. Dieser ist gesondert zu lagern. Es folgen die darunter liegenden Bodenschichten. Diese werden unter Zuhilfenahme von Geräten, wie Bagger, Radlader und Laderaupen abgetragen und ausgehoben bis das geplanten Grubensohlenniveau erreicht ist.

Geböschte Baugruben

Baugruben können geböscht oder verbaut ausgeführt werden. Für geböschte Baugruben muss entsprechend Platz vorhanden sein. Wann, in welchem Winkel, ab welcher Baugrubentiefe, eine Böschung notwendig wird, ist in der DIN 4124 beschrieben. Für die Festlegung des Böschungswinkels ist die Bindigkeit des Bodens, ein ausschlaggebendes Kriterium. Der Böschungswinkel wird im Hinblick auf die Standsicherheit der Baugrube festgelegt. Die Standsicherheit muss gewährleistet sein, bevor die Baugrube, durch Arbeiter betreten werden darf. Standsicherheit bedeutet, dass ein Abrutschen von Material ausgeschlossen werden kann.
Geböschte Baugrube
Geböschte Baugrube
Bild: © Antonio Gravante, 123RF.com
Werden sehr hohe Baugrubenböschungen gebaut, sind nach jeweils drei Metern Bermen einzuplanen und zu bauen. Bermen fangen nachrutschendes Material auf, dass dann nicht bis auf die Grubensohle abrutscht. Sie können als Weg genutzt werden und Strom- oder Wasserleitungen aufnehmen. Laut Unfallverhütungsvorschriften müssen Bermen beim Erdbau, die als Verkehrswege an Gruben und Gräben dienen und somit betreten werden, mindestens 60 cm breit sein. 1,50 m werden gefordert, wenn die Berme abrutschende Teile auffangen soll.

Verbaute Baugruben

Lassen die Platz-, Boden- oder Wasserverhältnisse den Aushub einer geböschten Baugrube nicht zu, z. B. bei Lückenbebauung, so muss die Baugrube verbaut ausgeführt werden. Durch den Verbau soll der Einsturz der Baugrubenwände durch nachrutschenden Erdboden oder durch einsickerndes Wasser verhindert werden.
Je nach Anforderungen und Bedingungen werden Baugruben mit geringen Abmessungen aus senkrechten Holzbohlen, Kanaldielen und aus Grabenverbaugeräten (z. B. bei Schächten), die aus einzelnen Bauelementen bestehen, die zusammengesetzt einen kompletten Grabenbau ergeben, errichtet. Sollen bei Baugruben größerer Abmessung steifenfreie Räume gewährleistet werden oder gibt es besondere Anforderungen an den Verbau, wie Wasserdichtheit oder geringe Verformbarkeit wird der Verbau z. B. aus Trägerbohlenwänden, Spundwänden, Schlitzwänden, Pfahlwänden oder auch durch eine Oberflächensicherung aus Spritzbeton realisiert. In Spezialfällen werden auch Verfahren des Spezialtiefbaus zum Verbau genutzt. Hierzu zählen, Verfestigen der Erdwände im Vereisungs- oder Düsenstrahlverfahren oder auch die Bodenvernagelung. Die entsprechenden Leistungsbeschreibungen hierzu finden sich im Leistungsbereich 006 Spezialtiefbauarbeiten im Standardleistungsbuch Bau (STLB-Bau).
Ist die Baugrube größeren Ausmaßes, sodass der Einsatz von sich gegenseitig abstützenden Grabenverbaugeräten nicht zum Einsatz kommen kann, muss die Befestigung der Verbauwände z. B. über Rückverankerung im Erdreich erfolgen oder durch Einspannung im Boden.
Die Standsicherheit des Verbaus muss über bautechnische Nachweise erbracht werden.

Arbeitsraumbreiten für Baugruben

Baugruben müssen so ausgehoben werden, dass eine Freihaltung von Rettungswegen und die Sicherheit der Beschäftigten gewahrt werden. Dazu werden Arbeitsräume um die Baugruben benötigt. Sie sind auch aus ergonomischen Aspekten und für eine problemlose Bauausführung wichtig. Die Breite der Arbeitsräume ist bei geböschten Baugruben zwischen Böschungsfuß und Außenseite des Bauwerks in DIN 4124 festgelegt.

Baupreis-Informationen zu Baugrube

Baugrube -|| Baugrube
|| Baugrube
Erdarbeiten || Baugrube für Schächte, Baugrube für Kabelschächte, Baugrube für Abzweigkasten, Baugrube für Mastfundamente, Baugrube für Normsockel von Kabelverteilerschränken, Baugrube für Normsockel ...
Erdarbeiten || Baugrube, Einzelfundament, Streifenfundament, Unterfangung, Fundamentplatte, Bodenplatte, Sickergrube, lösen, seitlich lagern, lösen, außerhalb Baugrube lagern, lösen, fördern, lagern, ...
Erdarbeiten || Boden, einbauen, einbauen und verdichten, in Baugruben
Erdarbeiten || Baugrube für Schächte, Baugrube für Kabelschächte, Baugrube für Abzweigkasten, Baugrube für Mastfundamente, Baugrube für Normsockel von Kabelverteilerschränken, Baugrube für Normsockel ...
Erdarbeiten || Füllstoff, Boden, Sand, Kies, Kies-Sand-Gemisch, Brechsand, Splitt, Splitt-Brechsand-Gemisch, Schotter-Splitt-Brechsand-Gemisch, Schotter, Ziegelsplitt, Lava, Recycling-Baustoff (RC), r...

Normen und Richtlinien zu Baugrube

Bild 18 — Arbeitsraum bei verbauten Baugruben ohne Behinderung durch Gurte ... - DIN 4124 [2012-01] Arbeitsraumbreiten für Baugruben
DIN 4124 [2012-01] Arbeitsraumbreiten für Baugruben
Bild 19 — Arbeitsraum bei verbauten Baugruben mit Behinderung durch Gurte o... - DIN 4124 [2012-01] Arbeitsraumbreiten für Baugruben
DIN 4124 [2012-01] Arbeitsraumbreiten für Baugruben
Bild 2 — Graben mit senkrechten Wänden - DIN 4124 [2012-01] Geböschte Baugruben und Gräben
DIN 4124 [2012-01] Geböschte Baugruben und Gräben
Bild 3 — Graben mit geböschten Kanten - DIN 4124 [2012-01] Geböschte Baugruben und Gräben
DIN 4124 [2012-01] Geböschte Baugruben und Gräben
DIN 4124 [2012-01]Mit Rücksicht auf die Sicherheit der Beschäftigten, zur Freihaltung von Rettungswegen, aus ergonomischen Gründen und um eine einwandfreie Bauausführung sicherzustellen, müssen Arbe...
DIN 4124 [2012-01]Als geböscht werden alle Baugruben- und Grabenwände bezeichnet, die weder ganz noch teilweise verbaut sind. Im Einzelnen wird zwischen den in 4.2.2 bis 4.2.4 beschriebenen Ausführu...
DIN 4124 [2012-01]Baugruben und Gräben sind zu verbauen, wenn nicht nach den Festlegungen vongearbeitet wird. Dabei muss der obere Rand des Verbaus die Geländeoberfläche bei einer Tiefe bis einsch...
DIN 4124 [2012-01]Die beim Aushub freigelegten Erd- bzw. Felswände von Baugruben und Gräben sind so abzuböschen, zu verbauen oder anderweitig zu sichern, dass sie während der einzelnen Bauzustände s...
DIN 18920 [2014-07]4.10.1 Allgemeines Gräben, Mulden und Baugruben dürfen im Wurzelbereich nicht hergestellt werden. Ist dies im begründeten Ausnahmefall nicht zu vermeiden, muss die Herstellung unt...

Ausschreibungstexte zu Baugrube

STLB-Bau 2019-10 085 Rohrvortriebsarbeiten
Vortriebsrohr verlegen Sand
STLB-Bau 2019-10 002 Erdarbeiten
Boden Baugrube lösen lagern B 10-15m L 15-20m T bis 5m GU
STLB-Bau 2019-10 002 Erdarbeiten
Füllstoff einbauen verdichten Sauberkeitsschicht Baugrube Schächte Sand D 15-20cm
STLB-Bau 2019-10 002 Erdarbeiten
Boden liefern einbauen verdichten GU DPr0,97 D 15-20cm
STLB-Bau 2019-10 002 Erdarbeiten
Sauberkeitsschicht Füllstoff einbauen verdichten D 15-20cm Boden gelagert

Baunachrichten zu Baugrube

Einführung der Homogenbereiche im STLB-Bau - 07.12.2015 Homogenbereiche haben die Boden- und Felsenklassen in der überarbeiteten ATV DIN 18300 - Erdbau seit August 2015 abgelöst. Das hat Veränderungen für die Ausschreibungen im Erdbau zur Folge
07.12.2015 Homogenbereiche haben die Boden- und Felsenklassen in der überarbeiteten ATV DIN 18300 - Erdbau seit August 2015 abgelöst. Das hat Veränderungen für die Ausschreibungen im Erdbau zur Folge ...
Neuer Ausgabestand STLK verfügbar und in Onlineversion eingepflegt - 09.03.2019 Der neueste Ausgabenbestand des STLK ist mit ARS 02/2019 bekanngemacht worden und bereits in die Onlineversion www.stlk.de eingepflegt. Korrekturen gab es z. B. im LB 104 Pflanzenlieferung
09.03.2019 Der neueste Ausgabenbestand des STLK ist mit ARS 02/2019 bekanngemacht worden und bereits in die Onlineversion www.stlk.de eingepflegt. Korrekturen gab es z. B. im LB 104 Pflanzenlieferung ...
Kosten des Bauwerkes im Hinblick von Bau- und Nutzungskosten -Was kostet das Bauwerk? In der Planung - beim Bauen - während der Nutzung! Und im Bezug auf Wert und Nutzen eines Bauwerkes verbirgt sich hinter den Kosten ein tieferer Sinn. Aus der Sicht von Auftraggeber oder Auftragnehmer über Verkäufer oder Käufer bis zum Eigentümer oder Mieter. Mit unterschiedlichen Interessen zu den einmaligen oder laufenden Kosten und den denkbaren Optimierungen im Lauf der Zeit. Das Bauwerk ist ein langlebiges Gut. Und die Menschen mit ihrem Geld sind nur befristete Wegbegleiter.
Was kostet das Bauwerk? In der Planung - beim Bauen - während der Nutzung! Und im Bezug auf Wert und Nutzen eines Bauwerkes verbirgt sich hinter den Kosten ein tieferer Sinn. Aus der Sicht von Auftraggeber oder Auftragnehmer über Verkäufer oder Käufer bis zum Eigentümer oder Mieter. Mit unterschiedlichen Interessen zu den einmaligen oder laufenden Kosten und den denkbaren Optimierungen im Lauf der Zeit. Das Bauwerk ist ein langlebiges Gut. Und die Menschen mit ihrem Geld sind nur befristete Wegbegleiter.

Begriffs-Erläuterungen zu Baugrube

Der Wurzelbereich benötigt in vielerlei Hinsicht Schutz, so z. B. beim Bodenauftrag, beim Aushub von Gräben, Baugruben und bei Gründungen sowie bei vorübergehenden Belastungen z. B. durch Befahren. D ...
Was ist eine Berme? Eine Berme (franz.: Berme, mittelniederdeutsch Bräme = Rand) ist ein waagerechter oder annährend waagerechter Absatz in Böschungen von Dämmen, Wällen, Baugruben, Deichen und Hänge ...
Werden Schotter alsFrostschutzschicht verbaut, nennt man sie Frostschutzschotter. Sie tragen dann in der Frostschutzschicht dafür Sorge, dass Straßen, Schächte, Baugruben usw. keine Frostschäden er ...
Schotter-Splitt-Brechsand-Gemische kommen beim Bau von Straßen, , Plätzen als Bettung von Leitungen und Kanälen zum Einsatz oder auch als Hinterfüllungen oder Anschüttungen in Baugruben. Im Gegensatz ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK