Baurecht

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Baurecht

Das Baurecht regelt die Rechtsbeziehungen aller Baubeteiligen der an der Vorbereitung und Ausführung eines Bauwerks. Es ist praktisch der Oberbegriff für die zwei damit verbundenen Rechte:
  • einerseits das öffentliche Baurecht, verkörpert vorrangig mit dem Baugesetzbuch und den Landesbauordnungen als Bestandteile des öffentlichen Rechts und
  • zum anderen das private Baurecht, das umfassend auf dem zivilen Recht aufbaut.
Aussagen zu Inhalten trifft die unten aufgeführte Übersicht.
Wesentliche Änderungen umfasst das Bauvertragsrecht nach BGB ab 2018, das für ab 1. Januar 2018 abzuschließende Werkverträge anzuwenden ist. Von Bedeutung sind die neuen Regelungen zum Bauvertrag nach BGB sowie zum Verbraucherbauvertrag. Als werkvertragsähnlich wurde erstmals der Architekten- und Ingenieurvertrag als eigenständiger Vertragstyp in das BGB aufgenommen.

Beispiel zu Baurecht

Übersicht Baurecht

Übersicht Öffentliches und Privates Baurecht
Übersicht Baurecht

Normen und Richtlinien zu Baurecht

Bild 10. Prinzipskizze Hubbühne (schräg) - VDI 6008 Blatt 4 [2017-11] Anforderungen; Sonstige Hebezeuge - Barrierefreie Aufzugs- und Hebetechnik
VDI 6008 Blatt 4 [2017-11] Anforderungen; Sonstige Hebezeuge - Barrierefreie Aufzugs- und Hebetechnik
Bild 7. Prinzipskizze Lifttreppe - VDI 6008 Blatt 4 [2017-11] Anforderungen; Sonstige Hebezeuge - Barrierefreie Aufzugs- und Hebetechnik
VDI 6008 Blatt 4 [2017-11] Anforderungen; Sonstige Hebezeuge - Barrierefreie Aufzugs- und Hebetechnik
Bild 8. Prinzipskizze Hubtreppe - VDI 6008 Blatt 4 [2017-11] Anforderungen; Sonstige Hebezeuge - Barrierefreie Aufzugs- und Hebetechnik
VDI 6008 Blatt 4 [2017-11] Anforderungen; Sonstige Hebezeuge - Barrierefreie Aufzugs- und Hebetechnik
Bild 9. Prinzipskizze Hubbühne (senkrecht) - VDI 6008 Blatt 4 [2017-11] Anforderungen; Sonstige Hebezeuge - Barrierefreie Aufzugs- und Hebetechnik
VDI 6008 Blatt 4 [2017-11] Anforderungen; Sonstige Hebezeuge - Barrierefreie Aufzugs- und Hebetechnik
Bild 1. Aufzug eingebunden in ein Leitsystem - VDI 6008 Blatt 4 [2017-11] Anforderungen an Aufzüge nach Maschinenrichtlinie - Barrierefreie Aufzugs- und Hebetechnik
VDI 6008 Blatt 4 [2017-11] Anforderungen an Aufzüge nach Maschinenrichtlinie - Barrierefreie Aufzugs- und Hebetechnik
DIN 14090 [2003-05]Die Norm legt Begriffe, Maße und Anforderungen für die im Baurecht geforderten Flächen auf dem Grundstück fest, die für die Rettung von Menschen und die Durchführung wirksamer Lös...
DIN V 18160-1 [2006-01]In dieser Vornorm ist die Verwendung von Bauprodukten für Abgasanlagen festgelegt, die nach den entsprechenden Europäischen Normen hergestellt werden. Verwendungsregeln für we...
DIN 18160-5 [2016-04]6.2.1 Treppen Treppen müssen dem Baurecht entsprechen. 6.2.2 Laufstege, Trittflächen, Einzeltritte und fest installierte Leitern Auf Dächern, deren Neigung mehr als 20° beträgt,...
VDI 6008 Blatt 4 [2017-11]Betrachtungsbereich Unterscheidung Hebezeuge nach Aufzugsrichtlinie und Maschinenrichtlinie Rechtsgrundlagen Richtlinie 2001/95/EG und Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) Auf...
VDI 6008 Blatt 4 [2017-11]7.3.1 Lifttreppe Die Lifttreppe (siehe Bild 7) ist eine Hebebühne zur Überwindung geringer Höhenunterschiede. Im Ruhezustand ist sie wie eine gewöhnliche Treppe nutzbar. Be...

Baunachrichten zu Baurecht

Gewährleistung für Photovoltaikanlagen – zwei oder fünf Jahre? - 02.12.2016 Zwei Senate des Bundesgerichtshofes vertreten zwei Meinungen. Was ist rechtens, was im Einzelfall zutreffend. Rechtsanwalt Markus Cosler, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht erklärt Fa
02.12.2016 Zwei Senate des Bundesgerichtshofes vertreten zwei Meinungen. Was ist rechtens, was im Einzelfall zutreffend. Rechtsanwalt Markus Cosler, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht erklärt Fa...
Spekulative Ausschreibungen und trügerische Angebote frivol kalkuliert -Das "Frivole" am Bau ist nicht sinnlich, sondern mehrdeutig - dreist! Eingeführt vom Baurecht. Der Bundesgerichtshof (BGH) spricht von "frivoler Kalkulation". Anstößig können zuweilen Auftraggeber wie auch Auftragnehmer sein. Das Schamlose besteht darin, das der eine den anderen bewusst in die Irre führt. Fehler werden vorsätzlich aktiviert oder unverfroren ausgenutzt. Eingebettet in Widersprüchlichkeit, Lückenhaftigkeit, Unklarheit, verfänglichen Leistungsbeschreibungen und bunten Mischtatbeständen. In Missverständnissen werden die Risiken unangemessen verteilt. Ein Nährboden für Misstrauen. Zerstörerisch der Vertrauensschaden. Die Kehrseite ist Bauen und Vertrauen. In der Regel. Und das Frivole die Ausnahme?
Das "Frivole" am Bau ist nicht sinnlich, sondern mehrdeutig - dreist! Eingeführt vom Baurecht. Der Bundesgerichtshof (BGH) spricht von "frivoler Kalkulation". Anstößig können zuweilen Auftraggeber wie auch Auftragnehmer sein. Das Schamlose besteht darin, das der eine den anderen bewusst in die Irre führt. Fehler werden vorsätzlich aktiviert oder unverfroren ausgenutzt. Eingebettet in Widersprüchlichkeit, Lückenhaftigkeit, Unklarheit, verfänglichen Leistungsbeschreibungen und bunten Mischtatbeständen. In Missverständnissen werden die Risiken unangemessen verteilt. Ein Nährboden für Misstrauen. Zerstörerisch der Vertrauensschaden. Die Kehrseite ist Bauen und Vertrauen. In der Regel. Und das Frivole die Ausnahme?
Die Tücken der Sicherheitsleistung nach § 17 VOB/B - 02.03.2016 Voraussetzung für die Anwendung des § 17 VOB/B ist, dass im bestehenden Bau-/Werkvertrag eine Abrede über die Gestellung einer Sicherheit vorhanden sein muss. Denn § 17 VOB/B regelt nur das
02.03.2016 Voraussetzung für die Anwendung des § 17 VOB/B ist, dass im bestehenden Bau-/Werkvertrag eine Abrede über die Gestellung einer Sicherheit vorhanden sein muss. Denn § 17 VOB/B regelt nur das...
Arglistig verschwiegener Mangel - 30.05.2014 Des Landgerichts Hannover hat angenehm klar, vielleicht sogar wegweisend geurteilt, wann ein Magel als "arglistig verschwiegener Mangel" anzusehen ist...
30.05.2014 Des Landgerichts Hannover hat angenehm klar, vielleicht sogar wegweisend geurteilt, wann ein Magel als "arglistig verschwiegener Mangel" anzusehen ist...
Minderwert trotz Mangelbeseitigung - 05.09.2011 Immer wieder kommt es im Rahmen von Mangelbeseitigungsmaßnahmen zu Streitigkeiten zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern, ob es insoweit trotz vollständig erfolgter Nachbesserung noch fi
05.09.2011 Immer wieder kommt es im Rahmen von Mangelbeseitigungsmaßnahmen zu Streitigkeiten zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern, ob es insoweit trotz vollständig erfolgter Nachbesserung noch fi...
27.03.2016 Viele Bauherr glauben kostensicher planen und bauen zu können, indem sie eine Baukostenobergrenze mit dem Architekten vereinbaren. „Diese Annah­me ist jedoch in vielen Fällen falsch“, stellt Dr. Paul Popescu von der ARGE Baurecht fest.
17.04.2016 Großbauprojekte geraten regelmäßig in die Schlagzeilen. So stellte bei­spiels­weise die Hertie School of Governance 2015 fest, dass abge­schlos­sene öffentliche Großprojekte in Deutschland im Durchschnitt 73% teurer werden als geplant. Das soll sich mit BIM ändern.

Begriffs-Erläuterungen zu Baurecht

Das öffentliche Baurecht ist Bestandteil desÖffentliches Rechts . Wichtigste Gesetzesgrundlagen sind dasBaugesetzbuch des Bundes sowie die einzelnen Landesbauordnungen, weiterhin dieBaunutzungs ...
Das private Baurecht baut auf dem zivilen Recht auf. Es regelt die Rechtsverhältnisse der am Bau Beteiligten, im Besonderen die Vertragsverhältnisse zwischen Auftraggeber Auftragnehmer . Weiterhin we ...
Ein "OK" als Vermerk auf einem Fax-Sendeprotokoll ist kein Beweis für den Zugang des Dokuments. Das hat der BGH mit dem Beschluss vom 21.07.2011 (Az.: IX ZR 148/10 - Baurechts-Report 11/2011, 41) ent ...
Sie haben zu kontrollieren, dass die Baumaßnahmen nach dem öffentlichen Baurecht und der auf Grund der jeweiligen Bauordnung erlassenen Anordnungen ausgeführt werden. Ihre Aufgabe ist die Gefahrenabw ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren