Baustelleneinrichtung (BE)

» Normen und Richtlinien
» Ausschreibungstexte
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Baustelleneinrichtung (BE)

Die Baustelleneinrichtung (BE) stellt eine zeitbedingte Produktionsstätte für die Ausführung der Bauleistungen dar. Sie umfasst die bautechnischen Einrichtungen einschließlich deren Standorteinordnungen in das verfügbare Baustellengelände unter Berücksichtigung der Bautechnologie und der Versorgungsbedingungen. Wichtige Randbedingungen für die Planung der Baustelleneinrichtung sind:
  • der Umfang der Baumaßnahme bzw. die Größe des Bauvorhabens,
  • die Art des Bauvorhabens nach den Bauleistungssparten Hochbau, Tiefbau, Verkehrsbau, Landschaftsbau u. a.,
  • das Baugelände, sowie örtliche Einflüsse wie Lage, Form, Böschungen, Erschließung u. a.,
  • Möglichkeiten für den Einsatz von großen Baumaschinen, z. B. Krane u. a.,
  • die Verkehranbindung der Baustelle einschließlich Zu- und Ausfahrt und Möglichkeiten für eine Baustraße,
  • die Versorgung mit Medien wie Wasser, Strom, Entwässerung u. a.,
  • nachbarliche Bebauung und angrenzende Objekte,
  • Länge der Bauzeit, ggf. über den Winter mit erforderlichen Winterbaumaßnahmen, Einhausungen u. a.
Zu empfehlen ist, vor dem Beginn der Planung und Kalkulation für die Baustelleneinrichtung eine Baustellenbegehung als Ortsbesichtigung vorzusehen. Die Kenntnis der Örtlichkeiten wird die Arbeitsvorbereitung qualifizieren, ggf. sind dafür in der Baupraxis vorliegende Checklisten zu verwenden. Welche Bestandteile einer Baustelleneinrichtung zuzuordnen sind und welche speziellen Anforderungen an die einzelnen Teile der Baustelleneinrichtung zu stellen sind, wird unter " Baustelleneinrichtungsplanung " näher ausgeführt.
Dabei muss sich die BE der Gesamttechnologie des Bauvorhabens unterordnen. Dafür sollte ein Baustelleneinrichtungsplan zu Baubeginn bzw. eigentlich in Vorbereitung auf die Angebotskalkulation erstellt werden. Heranzuziehen und inhaltlich zu sichten sind hierfür die Ausschreibungsunterlagen, insbesondere die Leistungsbeschreibung mit Leistungsverzeichnis (LV) bzw. das Leistungsprogramm. Sehr unterschiedlich kann die Baustelleneinrichtung im Leistungsverzeichnis beschrieben sein, so beispielsweise:
  • mit Normalpositionen pauschal oder detalliert nach Einrichten, Vorhalten und Räumen oder
  • ohne Erwähnung im Leistungsverzeichnis.
Die Kosten, die in Verbindung mit der BE anfallen, stellen Baustellengemeinkosten (BGK) dar. Der Sache nach und mit Bezug auf die Allgemeinen Technischen Vertragsbedingungen in der DIN 18299 Abschnitt 4.1 in der VOB Teil C stellt die Baustelleneinrichtung eine "Nebenleistung" dar, die auch ohne Erwähnung im Vertrag zur vertraglichen Leistung gehört, folglich in einer Leistungsbeschreibung auch nicht besonders erwähnt werden muss. In der Baupraxis ist die Baustelleneinrichtung aber oft in einem Leistungsverzeichnis (LV) ausgeschrieben, in diesem Fall ist sie dann eine Normalposition im LV und als solche auch zu kalkulieren bzw. mit einem Einheitspreis zu versehen. Die verschiedenen Möglichkeiten zur Ausschreibung werden unter Baustelleneinrichtung im Leistungsverzeichnis beschrieben.
Ist vorgesehen, die BE mit Leistungspositionen im LV zu beschreiben, kann als Grundlage das " STLB-Bau - Dynamische BauDaten " herangezogen werden, speziell der Leistungsbereich "000- Sicherheitseinrichtungen, Baustelleneinrichtung". Sowohl eine Beschreibung mit pauschalen als auch detaillierten Positionen ist danach möglich.
Der inhaltliche Umfang sowie die dafür anfallenden Kosten für die Baustelleneinrichtung können durchaus im allgemeinen Hochbau ca. 5 - 8 % bzw. imIngenieurbau ca. 6 bis 11 % von der Gesamtbauleistung umfassen, wenn auch die Vorhaltekosten für die Baumaschinen und Geräte über die Bauzeit mit einbezogen werden. Ohne Vorhaltekosten wäre ein Umfang von ca. 3 bis 6 % anzunehmen sowie bei Baumaßnahmen der Ausbaugewerke ca. 1 bis maximal 2 %. Der Umfang wird sich jedoch in dem Maße verringern bzw. gegen Null tendieren, wenn:
  • der betreffende Kostenanfall gesondert ausgeschriebenen Leistungspositionen direkt zuzuordnen ist,
  • Kostenanteile - insbesondere in kleineren Bauunternehmen und Bauhandwerksbetrieben - nicht gesondert als BGK, sondern unmittelbar in den AGK erfasst und dort ausgewiesen werden.
Anzuführen bliebe noch, dass die Kosten der BE als Teil der BGK Bestandteil des Deckungsbeitrags (DB) sind und sich daraus noch spezielle betriebswirtschaftliche Aussagen ableiten lassen. Innerhalb des Deckungsbeitrags können die Kosten für die BE anteilig durchaus ca. 13 bis 21 % ausmachen, wenn die Baustelleneinrichtung nicht gesondert ausgeschrieben ist.
Erfolgte die Ausschreibung der BE-Positionen als Normalpositionen, dann sind für diese Positionen auch Einheitspreise (EP) wie für jede andere Normalposition zu kalkulieren. Aktuelle Preise für Leistungen der BE können beispielsweise unter www.baupreislexikon.de abgerufen werden.
Im Fall der Ausschreibung der BE als Nebenleistung kann bei der Preisbildung die Verrechnung zu den Einheitspreisen über den Zuschlag für BGK erfolgen. Demgegenüber werden bei der Endsummenkalkulation die Kosten der BE zunächst direkt ermittelt und danach über Umlagen den Einheitspreisen der Leistungspositionen zugerechnet. Bezüglich weiterer Aussagen wird zur " Kalkulation der Baustelleneinrichtung " verwiesen.

Normen und Richtlinien zu Baustelleneinrichtung (BE)

VDI/GVSS 6202 Blatt 1 [2013-10]Besondere Leistungen sind Leistungen, die nicht Nebenleistung sind und nur dann zur vertraglichen Leistung gehören, wenn sie in der Leistungsbeschreibung besonders erw...
VDI/GVSS 6202 Blatt 1 [2013-10]Neben dem allgemeinen Gefährdungsspektrum, das bei Baumaßnahmen grundsätzlich gegeben ist, erfordern die spezifischen Gefahren bei Schadstoffsanierungsarbeiten eine be...
DIN 276 [2018-12]Änderungen 2018-12: Kostengruppen (KG) Anmerkungen Bauwerk — Baukonstruktionen Bauleistungen und Lieferungen zur Herstellung des Bauwerks von Hochbauten, Ingenieurbauten und Infrast...

Ausschreibungstexte zu Baustelleneinrichtung (BE)

STLB-Bau 2019-04 000 Sicherheitseinrichtungen, Baustelleneinrichtungen
Aufbewahrungsraum einrichten entfernen
STLB-Bau 2019-04 000 Sicherheitseinrichtungen, Baustelleneinrichtungen
Standardbesch Lärmsch. BE
STLB-Bau 2019-04 000 Sicherheitseinrichtungen, Baustelleneinrichtungen
Wäschewasch-/Trockenraum kontamin. Bereich einrichten entfernen

Baunachrichten zu Baustelleneinrichtung (BE)

Zuschlagskalkulation über Einzelkosten der Teilleistungen und Herstellkoste... -Das „heilige Prinzip“ der Kostenrechnung ist das Verursachungsprinzip. Dies gilt auch bei der Ermittlung der Kosten für die Leistungen eines Bauauftrages. Eine Baukalkulation, sprich Bauauftragsrechnung, beruht auf den Kostenebenen im Unternehmen. Es werden Kosten verursacht durch:
Das „heilige Prinzip“ der Kostenrechnung ist das Verursachungsprinzip. Dies gilt auch bei der Ermittlung der Kosten für die Leistungen eines Bauauftrages. Eine Baukalkulation, sprich Bauauftragsrechnung, beruht auf den Kostenebenen im Unternehmen. Es werden Kosten verursacht durch:
Baupreise sind ein regionaler Cocktail von Kosten und Markt -Das Bauen ist gegenüber der Industrie speziell auftrags-, standort- und witterungsabhängig. Es ist immer wieder ähnlich und doch jedes Mal anders. Bauleistungen werden in Projekten gemixt und per Bauaufträge vor Ort serviert. Vom Neubau zum Rückbau über das Bauen im Bestand. Für öffentliche Auftraggeber, Investoren oder private Bauherren. Bodenständig im Kreislauf der Jahreszeiten und dem Wetter ausgesetzt. Die Baustelle als "Feldfabrik" ist die Produktionsstätte. Dabei wechseln nicht nur die Arbeitswege und die Lieferanten. Auch die Baustellenbedingungen und zumal die optionale Ausschreibung der BE als Teilleistung. So kann die Baustelleneinrichtung (BE) einen gesonderten Baupreis haben. Ansonsten werden die BE als Gemeinkosten auf die Baupreise des LV umgelegt. Das Schwingen dieser Baupreise ist vorprogrammiert.
Das Bauen ist gegenüber der Industrie speziell auftrags-, standort- und witterungsabhängig. Es ist immer wieder ähnlich und doch jedes Mal anders. Bauleistungen werden in Projekten gemixt und per Bauaufträge vor Ort serviert. Vom Neubau zum Rückbau über das Bauen im Bestand. Für öffentliche Auftraggeber, Investoren oder private Bauherren. Bodenständig im Kreislauf der Jahreszeiten und dem Wetter ausgesetzt. Die Baustelle als "Feldfabrik" ist die Produktionsstätte. Dabei wechseln nicht nur die Arbeitswege und die Lieferanten. Auch die Baustellenbedingungen und zumal die optionale Ausschreibung der BE als Teilleistung. So kann die Baustelleneinrichtung (BE) einen gesonderten Baupreis haben. Ansonsten werden die BE als Gemeinkosten auf die Baupreise des LV umgelegt. Das Schwingen dieser Baupreise ist vorprogrammiert.
Details zum neuen Vergabehandbuch für den Straßen- und Brückenbau - 09.05.2015 Einzelne Aktualisierungen in der Neufassung der HVA B-StB betreffen u.a. die Anpassung der Vertragsstrafenhöhe auf max. 5% der Nettovertragssumme, die Vereinheitlichung der Bewerbunsgbeding
09.05.2015 Einzelne Aktualisierungen in der Neufassung der HVA B-StB betreffen u.a. die Anpassung der Vertragsstrafenhöhe auf max. 5% der Nettovertragssumme, die Vereinheitlichung der Bewerbunsgbeding...
Gerätekosten und Baupreise - direkt und indirekt im LV kalkuliert! -Neben den Löhnen und Stoffen beeinflussen auch die Gerätekosten die Baupreise. Vornehmlich dort, wo das Bauen mechanisiert ist. Von der gesamten Baustelle bis zu einzelnen maschinellen Bauleistungen. Diese sind durch Leistungsgeräte bestimmt. Die Baustelleneinrichtung (BE) ist durch Bereitstellungsgeräte geprägt.
Neben den Löhnen und Stoffen beeinflussen auch die Gerätekosten die Baupreise. Vornehmlich dort, wo das Bauen mechanisiert ist. Von der gesamten Baustelle bis zu einzelnen maschinellen Bauleistungen. Diese sind durch Leistungsgeräte bestimmt. Die Baustelleneinrichtung (BE) ist durch Bereitstellungsgeräte geprägt.
Baupreise aus der Sicht von Bauherren, Planern und Ausführenden -Für eine Bauleistung gibt es nach Marktlage viele angebotene Baupreise. Von mehreren Bietern. Abhängig vom Projekt und der Beschreibung der Leistung. Zur Orientierung helfen Vergleiche. Baupreiskoordinaten für ähnliche Leistungen. Als Mittelwerte mit empfehlendem Durchschnittscharakter. Interpretierbar vom Investor bis zum Handwerker.
Für eine Bauleistung gibt es nach Marktlage viele angebotene Baupreise. Von mehreren Bietern. Abhängig vom Projekt und der Beschreibung der Leistung. Zur Orientierung helfen Vergleiche. Baupreiskoordinaten für ähnliche Leistungen. Als Mittelwerte mit empfehlendem Durchschnittscharakter. Interpretierbar vom Investor bis zum Handwerker.

Begriffs-Erläuterungen zu Baustelleneinrichtung (BE)

Für die Kalkulation der Baustelleneinrichtung (BE) ist zunächst wichtig zu wissen, ob und in welchem Umfang die Baustelleneinrichtung im Leistungsverzeichnis (LV) ausgeschrieben ist. Möglich ist die...
Die Ausführung von Bauleistungen ist an einen Ort gebunden und erfordert dazu eine Baustelleneinrichtung (BE) . Zu ihr rechnen neben dem Einrichten und Räumen vor allem das Vorhalten der BE.Vorzuha ...
Baustelleneinrichtung (BE) gilt mit Bezug auf die Allgemeinen Technischen Vertragsbedingungen (ATV) in der VOB/C (DIN 18299, Abschnitt 4.1) dem Grunde nach als Nebenleistung , die auch ohne Erwähnung ...
Im Rahmen der Baustelleneinrichtung (BE) für ein Bauvorhaben können beispielsweise als Betriebskosten anfallen: Vorhaltekosten für den Einsatz von Baumaschinen als Bereitstellungsgeräte , die den Ein ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK