Bereitstellungszinsen

» Begriffs-Erläuterungen

Bereitstellungszinsen

Bereitstellungszinsen berechnen Kreditinstitute meistens für den Teil des Gesamtkredits, der nach der Kreditzusage durch den Kreditnehmer nicht sofort abgerufen wird oder werden kann. Sie betragen oft 0,25 bis 0,5 % pro Monat und werden je nach Kreditgeber entweder sofort oder ab dem Zeitpunkt der Kreditzusage oder nach einer anderen vereinbarten Frist fällig.
Bei Bauvorhaben, bei denen der Bauherr seine Kreditsummen nur in bestimmten Raten gemäß dem Baufortschritt erhält, werden die Bereitstellungszinsen größere Bedeutung haben.

Begriffs-Erläuterungen zu Bereitstellungszinsen

Der Effektivzinssatz sagt über die tatsächliche Verzinsung eines überlassenen Kapitalbetrags oder Kredits aus. Bei seiner Berechnung werden neben dem Nominalzinssatz noch weitere Einflussgrößen berüc ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK