Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen

» Begriffs-Erläuterungen

Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen

In Verbindung mit dem Nachhaltigen Bauen steht das "Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB)". Es bestimmt Anforderungen und trifft Aussagen ausgehend vom " Leitfaden Nachhaltiges Bauen ", der erstmals 2009 herausgegeben, danach mehrmals aktualisiert und in überarbeiteter Fassung 2015 (Stand Februar 2016) vorgelegt wurde. Auf dieser Grundlage bauen die Systemvarianten BNB - gegenwärtig als Systemvariante BNB 2017 für komplett modernisierte Büro- und Verwaltungsgebäude vorliegend - auf. Darin wurden die Fassungen BNB 2015 sowie Anpassungen einzelner Kriteriensteckbriefe und der Nutzungsdauertabelle übernommen. Mit der Bewertungsmethodik und deren Gewichtung liegt ein "Kriterienkatalog zur ganzheitlichen Betrachtung und Bewertung von Nachhaltigkeitsaspekten für Gebäude" als ein wissenschaftlich fundiertes und planungsbasiertes Bewertungssystem vor.
Die verbindliche Datenbasis für das BNB liefert die ÖKOBAUDAT, vorliegend in der Version 2017 - 1 vom 27. November 2017. Darin werden über 1.200 Datensätze für die verschiedenen Bauprodukte sowie konform zur DIN EN 15804 - Nachhaltigkeit von Bauwerken - bereitgestellt. Dabei bezieht sich das BNB zunächst nur auf nationale Verwaltungs- und Bürogebäude des Neubaus, entwickelt mit Bezug auf die nationalen Gesetze und Bewertungsmethoden. Berücksichtigt werden alle gültigen Bemessungsgrundlagen auf Grundlage von Gesetzen, Richtlinien und Verordnungen sowie den nationalen Normen. Vorgelegt wurden mit dem Bewertungssystem erstmals Kriterien und Berechnungsgrundlagen, wie die Büro- und Verwaltungsgebäude zur nachhaltigen Entwicklung beitragen und dafür abgesichert bewertet werden können. Zu den Nachhaltungskriterien und Systemregeln wird es eine fortlaufende Prüfung mit ggf. erforderlicher Aktualisierung geben.
Vom Bundesbauministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) stehen zur BNB- Version 2017 - sowie ergänzende PDF-Unterlagen zum Abruf bereit, so beispielsweise zu:
  • Änderungsübersicht der BNB - Version 2017,
  • Zuordnung der Erfüllungsgrade zu Gebäudenote und Zertifikat,
  • Gewichtungstabelle BNB - 2017,
  • Arbeitshilfe zum BNB - 2017,
  • Zielvereinbarungstabelle - erweitert BNB - 2017,
  • Bewertungstabelle BNB - 2017,
  • Konformitätsprüfungstabelle BNB - 2017.
Das Bewertungssystem kann auch ohne weitere Zustimmung freiwillig zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Gebäuden im Rahmen von Studienzwecken oder privaten Einschätzungen herangezogen werden. Eine Verwendung des Systems unmittelbar für Zertifizierungen der Nachhaltigkeit von Gebäuden darf, wenn eine Berufung auf dieses System erfolgt, nur mit vorheriger Genehmigung erfolgen. Neben dem Bewertungssystem BNB können Systemersteller und -anbieter auch Systeme anbieten und anerkennen lassen. Das kann besonders für spezielle Gebäudekategorien von Interesse sein, für die noch keine Systeme angeboten wurden. Wichtig sind dabei die vorgegebenen, nachzuweisenden und einzuhaltenden Qualitätskriterien wie:
  • Anforderungen an das Gesamtsystem, an die Bewertung der ökologischen Qualität und an die Bewertung der ökonomischen Qualität,
  • Anforderungen an die Bewertung der soziokulturellen, funktionalen und technischen Qualität,
  • Anforderungen an die Prozessqualität und Beschreibung der Standortmerkmale,
  • Anforderungen an die Ausbildung von Bewertern (Gutachtern/Auditoren).
Maßgeblichen Anteil an der der Umsetzung der Ziele des Nachhaltigen Bauens und Kompetenz für die Entwicklung von Bewertungssystemen kommen der 2007 gegründeten „Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB)“ sowie der wissenschaftlichen Begleitung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) zu.

Begriffs-Erläuterungen zu Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen

Als "nachhaltig" wird allgemein eine Entwicklung verstanden, die Bedürfnisse kommender Generationen nicht zu gefährden. Bezüglich des Bauens sollen mit der Nachhaltigkeit alle Phasen im Lebenszyklus...
Nachhaltigen Bauen wurde erstmals 2001 ein "Leitfaden Nachhaltiges Bauen" herausgegeben. Danach erfolgten kontinuierlich Überprüfungen auf Aktualität und Praxisnähe mit den Ausgaben 2011, 2013 und zu ...
LEED ist die Kurzform eines Bewertungssystems zur Zertifizierung desNachhaltigen Bauensvon Gebäuden. Es bezeichnet „Leadership in Energy and Environmental Design“ und wurde vom US Green Building...
ÖKOBAUDAT ist eine "vereinheitlichte Datenbasis für die Ökobilanzierung von Bauwerken ", die vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) zur Verfügung gestellt wird. Sie umfasst als On ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK