Biberschwanzziegel

» Baupreis-Informationen
» Normen und Richtlinien
» Ausschreibungstexte
» Begriffs-Erläuterungen

Biberschwanzziegel

Ein sehr traditioneller und im Osten und Süden Deutschlands weitverbreiteter Dachziegel ist der Biberschwanzziegel, der den Aufzeichnungen zufolge bereits im 14. Jahrhundert in Bayern hergestellt und verlegt wurde. Biberschwanzziegel werden, wie z. B. auch Hohlpfannen oder Strangfalzziegel im Strangverfahren hergestellt. Dabei werden die Ziegel aus einem endlosen Tonstrang gefertigt.
Der Biberschwanzziegel ist flach und an der Unterkante meist abgerundet. Es gibt ihn aber z. B. auch mit geschweiftem, geradem oder spitz zulaufendem Abschluss. Ihre Oberfläche kann verschieden ausgeführt werden. So gibt es ebene Biberschwanzziegel, gewellte, filigran strukturierte Biberschwanzziegel in unterschiedlichen Farben und Ausführungen in matt, seidenmatt und Hochglanz.
Biberschwanzziegel werden mit der sogenannten Nase, einem Vorsprung kurz vor der oberen Kante, in die Dachlattung eingehängt. Zudem werden sie oft mit zwei Schraublöchern am oberen Rand versehen, um sie so zusätzlich gegen Windsogwirkungen zu sichern.
Biberschwanzziegeln
Foto: Kronendeckung mit Biberschwanzziegeln, © Kalle Kolodziej - fotolia.com 
Um ein dichtes Dach zu erhalten, werden Biberschwanzziegel größtenteils in Kronendeckung oder Doppeldeckung verlegt. Bei beiden Deckungsarten entsteht eine nahezu doppelte Dachhaut. Während bei der Kronendeckung die untere Lagerschicht und die darüber liegende Deckschicht übereinander an einer Dachlatte eingehängt und in Längsrichtung um eine halbe Ziegel versetzt werden, wird bei der Doppeldeckung jede Lage auf einer eigenen Dachlatte verlegt und die jeweils unten liegende Ziegel um etwas mehr als die Hälfte von der darüber liegenden überdeckt. Auch hier werden die Ziegel um eine halbe Breite versetzt verlegt, um so die entstehenden Fugen komplett zu überlappen. 
Neben diesen beiden Dachdeckungsarten mit Biberschanzziegeln gibt es noch die Einfachdeckung (halbe Doppeldeckung). Bei dieser sehr leichten und Material sparenden Verlegungsart wurden unter die Längsfugen, sogenannte Spließe - traditionell aus Holz - verlegt, die ein Eindringen von Regenwasser verhindern sollten. Wird heute die Einfachdeckung mit Biberschwanzziegeln angewandt, kommen meist Spließe aus Metall oder Kunststoff zum Einsatz.

Baupreis-Informationen zu Biberschwanzziegel

Dachdeckungsarbeiten || Biberschwanzziegel, Hohlpfanne, Krempziegel, Mönch- und Nonnenziegel, Flachdachziegel, Doppelmuldenfalzziegel, Reformpfanne, Hohlfalzziegel, Strangfalzziegel, Verschiebeziegel,...
Dachdeckungsarbeiten || Biberschwanzziegel, Krempziegel, Flachdachziegel, Doppelmuldenfalzziegel, Hohlfalzziegel, Glattziegel, Rautenziegel, Einzelformteil mit Steigtritt, Durchgangsziegel, Antennenzi...
Dachdeckungsarbeiten || Schwenkziegelkehle, unterlegte Kehle, eingebundene Kehle, Dreipfannenkehle, engobiert, edelengobiert, Dachziegel, Verschiebeziegel, Strangfalzziegel, Reformpfanne, kombinierte ...
Dachdeckungsarbeiten || Ortgang, engobiert, edelengobiert, Dachziegel, Verschiebeziegel, Strangfalzziegel, Reformpfanne, kombinierte Mönch- und Nonnenziegel, Mönch- und Nonnenziegel, Krempziegel, Hohl...
Dachdeckungsarbeiten || Traufe, engobiert, edelengobiert, Dachziegel, Verschiebeziegel, Strangfalzziegel, Reformpfanne, kombinierte Mönch- und Nonnenziegel, Mönch- und Nonnenziegel, Krempziegel, Hohlp...

Normen und Richtlinien zu Biberschwanzziegel

DIN 1055-1 [2002-06]Gegenstand Flächenlasten Dachsteine aus Beton mit mehrfacher Fußverrippung und hochliegendem Längsfalz bis 10 Stück/m über 10 Stück/m Dachsteine aus Beton mit mehrfacher Fußverri...
DIN EN 538 [1994-11]Anwendungsbereich Normative Verweisungen Symbole und Abkürzungen Grundsatz des Verfahrens Probenahme (Proben) Prüfeinrichtung Prüfverfahren Flachziegel (Biberschwanzziegel) Faltz...
DIN EN 1304 [2013-08]4.3.3.1 Falzziegel, Strangfalzziegel und Hohlpfannen sowie Mönch- und Nonnenziegel und die entsprechenden Formziegel Der Mittelwert der Geradlinigkeit in Längsrichtung, berechne...
DIN EN 1304 [2013-08]3.1.1 Dachziegel Produkte für überdeckende Verlegung auf geneigten Dächern sowie für Außen- und Innenwandbekleidungen, die durch Formgebung (Strangpressen und/oder Formpressen),...
[2013-08] Dach- und Formziegel - Begriffe und Produktspezifikationen

Ausschreibungstexte zu Biberschwanzziegel

STLB-Bau 2017-04 020 Dachdeckungsarbeiten
Dach Dachziegel Biberschwanzziegel Rundschnitt B/L 180/380mm naturfarben rot Doppeldeckung
STLB-Bau 2017-04 020 Dachdeckungsarbeiten
Eingebundene Kehle Biberschwanzziegel Dachziegeldeckung
STLB-Bau 2017-04 020 Dachdeckungsarbeiten
Ortgang Ortgang-Formziegel Dachziegeldeckung
STLB-Bau 2017-04 020 Dachdeckungsarbeiten
Traufendeckung Traufziegel Dachziegeldeckung
STLB-Bau 2017-04 020 Dachdeckungsarbeiten
Wandanschluss Wandanschlussziegel Dachziegeldeckung

Begriffs-Erläuterungen zu Biberschwanzziegel

Dachziegel sind aus Ton und Lehm gebrannte Bauelemente verschiedener Abmessungen zum Abdecken des Daches, um so das Hausinnere vor Regen, Wind und Sonneneinstrahlung zu schützen. Neben ihrer Verwendu ...
Hohlpfannen sind klassische Dachziegel ohne Verfalzung, die traditionell im Norden Deutschlands vorkommen. Sie haben eine muldenartig – vertiefte, typische S-Wölbung und werden zum einen als Hohlpfan ...
Mönchziegel werden im Verband mit Nonnenziegeln verlegt und stammen aus dem Mittelmeerraum, wo sie seit mehr als 4.000 Jahren verwendet werden und auch heute noch am häufigsten zu finden sind. Sie we ...
Nonnenziegel werden im Verband mit Mönchziegeln verlegt. Sie werden seit mehr als 4000 Jahren verwendet und sind vor allem im Süden Europas, im Mittelmeerraum zu finden. Dabei werden sie auf relativ...

Verwandte Suchbegriffe zu Biberschwanzziegel


 
Keine wichtigen Meldungen verpassen!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren