Bietungsbürgschaften

» Normen und Richtlinien
» Begriffs-Erläuterungen

Bietungsbürgschaften

Bietungsbürgschaften sollen einer Sicherheit für den Ausschreibenden bei der Ausschreibung und Angebotsabgabe zu Bauleistungen dienen, wenn der Bietende nach Erhalt des Zuschlags die Leistungen nicht ausführt.
In der Baupraxis kommt die Bietungsbürgschaft kaum noch zur Anwendung. In der VOB, Teil A wird im § 9 Abs. 7 ff. bei öffentlichen Aufträgen keine Sicherheitsleistung nach VOB bei der Angebotsabgabe verlangt. Ebenfalls wird im § 17 – Sicherheitsleistungen – in der VOB/B nur von Sicherheiten gesprochen, die eine vertragsgemäße Ausführung der Leistung, beispielsweise durch eine Vertragserfüllungsbürgschaft sowie von Mängelansprüchen, z. B. durch eine Mängelansprüchebürgschaft sicherstellen sollen.

Normen und Richtlinien zu Bietungsbürgschaften

DIN 1961 [2016-09](1) 1. Wenn Sicherheitsleistung vereinbart ist, gelten die §§ 232 bis 240 BGB, soweit sich aus den nachstehenden Bestimmungen nichts anderes ergibt. 2. Die Sicherheit dient dazu, d...
[2016-09] VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen - Teil B: Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen

Begriffs-Erläuterungen zu Bietungsbürgschaften

Erfolgt die Bauausführung auf Grundlage eines VOB-Vertrags , dann kann der Auftraggeber vom Bauausführenden nach § 17 VOB, Teil B eine Sicherheitsleistung verlangen und vereinbaren, beispielsweise du ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK