Blitzschutzanlagen

» Normen und Richtlinien
» Begriffs-Erläuterungen

Blitzschutzanlagen

Blitzschutzanlagen sollen Schäden, die durch einen Blitzeinschlag in Gebäuden entstehen können, minimieren. Zu diesen Schäden zählen z. B. Zerstörungen durch Brände, Explosionen oder Zerstörungen, die durch das starke elektromagnetische Feld eines Blitzes entstehen.
Blitzschutzanlagen bestehen aus einer Fangeinrichtung, dem Blitzableiter und einer Erdung. Die Fangeinrichtung wird bei Gebäuden auf dem Dach montiert und besteht aus metallischen Stangen, Drähten und/oder Seilen. Verwendete Materialien für die Fangeinrichtungen sind oftmals Kupfer, verzinkter Stahl oder eine Aluminiumlegierung. Über den Blitzableiter wird der Blitzstrom von der Fangeinrichtung zur Erdung geleitet. Die Leiterführung soll möglichst kurz und damit direkt von der Fangeinrichtung zur Erdung führen, meist wird sie senkrecht entlang der Hauswand verlegt. Der Blitzableiter ist an die Erdung angeschlossen. Bei vollständig mittels Fundamenterder isolierten Gebäuden, wird der Ableiter an den Fundamenterder angeschlossen. Bei nicht vollständig isolierten Gebäuden müssen zusätzliche Oberflächenerder, wie Ringerder, Strahlenerder, Plattenerder oder Tiefenerder installiert werden. Auch der Anschluss an einen natürlichen Erder ist möglich. Ring-, Platten- und Strahlenerder sollen mindestens 50 cm tief im Boden liegen. So soll stets feuchter Boden garantiert werden, zum einen um den Erdungswiderstand gering zu halten, und zum anderen um zu helfen, die Korrosion durch Luftabschluss zu begrenzen. Tiefenerder hingegen werden senkrecht in den Boden getrieben und bestehen meist aus nichtrostenden Stahlstäben. Natürliche Erder sind leitfähige Bauteile, die nicht explizit zu Blitzschutzzwecken gebaut wurden und vor Ort bereits vorhanden sind, wie z. B. Konstruktionselemente aus Beton mit Stahlarmierung bei Hochspannungsmasten.

Normen und Richtlinien zu Blitzschutzanlagen

Bild 1. Leitungshalter zum Aufschrauben auf Gewindebolzen - DIN 48828 [1989-08] Maße, Bezeichnung - Blitzschutz-Leitungshalter
DIN 48828 [1989-08] Maße, Bezeichnung - Blitzschutz-Leitungshalter
Bild 2. Leitungshalter für Schraubenbefestigung - DIN 48828 [1989-08] Maße, Bezeichnung - Blitzschutz-Leitungshalter
DIN 48828 [1989-08] Maße, Bezeichnung - Blitzschutz-Leitungshalter
Bild 1. Blitzstromverteilung auf die Versorgungsleitungen, die zur bauliche... - VDI 3819 Blatt 2 [2013-07] Blitz- und Überspannungsschutz - Vorbeugende Brandschutzmaßnahmen
VDI 3819 Blatt 2 [2013-07] Blitz- und Überspannungsschutz - Vorbeugende Brandschutzmaßnahmen
Bild 2. Stehstoßspannungsfestigkeit an verschiedenen Installationsorten bei... - VDI 3819 Blatt 2 [2013-07] Blitz- und Überspannungsschutz - Vorbeugende Brandschutzmaßnahmen
VDI 3819 Blatt 2 [2013-07] Blitz- und Überspannungsschutz - Vorbeugende Brandschutzmaßnahmen
DIN 18384 [2016-09]Ergänzend zur ATV DIN 18299,Abschnitt 5 , gilt: Der Ermittlung der Leistung - gleichgültig, ob sie nach Zeichnung oder nach Aufmaß erfolgt - sind die Maße der Anlagenteile zugru...
DIN 18384 [2016-09]Im Leistungsverzeichnis sind die Abrechnungseinheiten wie folgt vorzusehen: Längenmaß (m) für oberirdische Leitungen und Erdleitungen, getrennt nach Stoffen, Durchmessern oder Que...
DIN 18384 [2016-09]Ergänzend zur ATV DIN 18299,Abschnitt 2 , gilt: Für die gebräuchlichsten genormten Stoffe und Bauteile sind die DIN-Normen nachstehend aufgeführt. DIN VDE 0100-540 (VDE 0100-540...
DIN 18384 [2016-09]Auf- und Abbauen sowie Vorhalten von Gerüsten oder besonders gearteten Geräten, z. B. Feuerwehrleitern, falls der Auftragnehmer Gerüste oder solche Geräte ausnahmsweise selbst vor...
DIN 18384 [2016-09]sind ergänzend zur ATV DIN 18299,Abschnitt 4.2 , z. B.: Vorhalten von Aufenthalts- und Lagerräumen, wenn der Auftraggeber Räume, die leicht verschließbar gemacht werden können, ...

Begriffs-Erläuterungen zu Blitzschutzanlagen

Erdungseinrichtungen oder auch Erdungsanlagen dienen der Ableitung von Blitzschlägen in das Erdreich, sodass Schäden durch Blitzströme an Gebäuden, Anlagen, Geräten verhindert werden und auch der Men ...
Die Leistungen der Planung der Technischen Ausrüstung sowie ihre Honorare sind in der -2013 (in Kraft seit 17. Juli 2013) geregelt, teils in dem allgemeinen Teil und teils in den §§ 53 bis 56 innerha ...
ATV ist die Abkürzung für die „Allgemeinen Technischen Vertragsbedingungen für Bauleistungen“. Sie sind in der, Teil C mit den insgesamt 65 DIN-Vorschriften , beginnend mit der DIN-18299 – Allgemei ...

Verwandte Suchbegriffe zu Blitzschutzanlagen


 
Keine wichtigen Meldungen verpassen!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren