Controlling

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Controlling

Controlling bedeutet soviel wie Steuerung und wirtschaftliche Beherrschung der Vorgänge im Unternehmen. Die Hauptaufgabe besteht in erster Linie in der Gewinnsteuerung.
Controlling geht über den traditionellen Kontrollbegriff hinaus. Auf das Bauunternehmen bezogen hat es die Funktion, bei der Verwirklichung der von der Unternehmensführung gesetzten Ziele mitzuwirken, indem es die Steuerfunktion erfüllt.
Unter "Beispiele" vermittelt die Übersicht einen Überblick über das Controlling.
Mitzuwirken ist im Sinne des Controllings bei:
  • Analyse, Zielbildung, Strategiesuche und Planung,
  • Risikomanagement und Frühwarnsystem,
  • Information, Kontrolle, interne Revision sowie
  • Korrektur- und Steuerungsaufgaben.
Die Hauptaufgabe des Controllings besteht in erster Linie in der Gewinnsteuerung. Es wird immer schwieriger, die Auftragslage eines Bauunternehmens so abzusichern, dass langfristig stabil Gewinn erwirtschaftet wird. Das erfordert Vorschläge, die Ertragskraft und -lage eines Bauunternehmens laufend zu verbessern.

Beispiel zu Controlling

Übersicht Controlling

Übersicht Controlling
Bild: © f:data GmbH

Normen und Richtlinien zu Controlling

Bild 2. IT-Systeme im Computer-Aided Facility-Management - VDI/GEFMA 3810 Blatt 5 [2018-01] Computer-Aided Facility Management (CAFM); Allgemeines - Gebäudeautomation
VDI/GEFMA 3810 Blatt 5 [2018-01] Computer-Aided Facility Management (CAFM); Allgemeines - Gebäudeautomation
VDI/GEFMA 3810 Blatt 5 [2018-01]Im Themenkontext „Energiemanagement“ befasst sich der Betreiber mit der Kontrolle und Steuerung unternehmensweiter Energieverbräuche und -kosten. Hierbei können alle ...
VDI/GEFMA 3810 Blatt 5 [2018-01]Der Aufgabenfokus der GA ist grundsätzlich dem GM/FM zuzuordnen. Die GA ist Teil des CAFM. CAFM dient als Werkzeug zur Erfassung, Verarbeitung, Aufbereitung und Archi...
VDI 3814 Blatt 3 [2007-06]Im Rahmen des FM steht u.a. die ganzheitliche Betrachtung von Gebäuden über den gesamten Zeitrahmen der Lebensphasen im Fokus. Hierbei übernimmt das CAFM ab der Nutzungspha...
VDI/GEFMA 3810 Blatt 5 [2018-01]6.1 Art des Betreibens Für die qualifizierte Durchführung der Aufgabenstellung mit der Zielsetzung einer sicheren Betriebsführung kommen infrage: vollautomatisiertes ...

Baunachrichten zu Controlling

Baustellencontrolling und Nachträge - wer beherrscht wen? -Das Baustellencontrolling ist eine sensible Schnittstelle zwischen den am Bau Beteiligten. Bauherren und Baufirmen steuern immer ihre Kosten und wirken interaktiv über Nachträge.Die Baubetriebswirtschaftliche Tagung 2008 des ZDB am 11.3.2008 in Kassel formuliert dies sehr trefflich: „Vom kalkulierten Bausoll bis zum Nachtragsmanagement“.
Das Baustellencontrolling ist eine sensible Schnittstelle zwischen den am Bau Beteiligten. Bauherren und Baufirmen steuern immer ihre Kosten und wirken interaktiv über Nachträge.Die Baubetriebswirtschaftliche Tagung 2008 des ZDB am 11.3.2008 in Kassel formuliert dies sehr trefflich: „Vom kalkulierten Bausoll bis zum Nachtragsmanagement“.
Kobolds „Projekt-Cockpit“ liefert Überblick zu wichtigen Controlling-Kennzi... - 29.03.2016 Im Rahmen des „Projekt-Cockpits“ in der Produktversion Kobold Control 14 lassen sich die wesentlichen Controlling-Kennziffern laufender Projekte  übersichtlich visualisieren - und das ohne endlose Zahlentabellen.
29.03.2016 Im Rahmen des „Projekt-Cockpits“ in der Produktversion Kobold Control 14 lassen sich die wesentlichen Controlling-Kennziffern laufender Projekte  übersichtlich visualisieren - und das ohne endlose Zahlentabellen.
Vom Planer zum Unternehmer - 04.10.2013 Der Berufsalltag von Architekten und Ingenieuren hat sich in Folge des technischen Fortschritts und der Rechtsprechung nachhaltig gewandelt. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die...
04.10.2013 Der Berufsalltag von Architekten und Ingenieuren hat sich in Folge des technischen Fortschritts und der Rechtsprechung nachhaltig gewandelt. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die...
Integrale Abrechnung von Eigen- und Fremdleistungen für Baumaßnahmen -Im Rahmen von Bauprojekten werden Bauprodukte gekauft und Bauleistungen erbracht, die Geld kosten. Wie viel der Besteller (AG) an den jeweiligen Unternehmer (AN) zu zahlen hat, steht in der Abrechnung. Hierfür sollten sich beide Vertragspartner vorab darüber einig sein, wie die Höhe der Vergütung zu errechnen ist. Dies erfolgt in Abhängigkeit der Anforderungen an die Bauprodukte respektive der Leistungsbeschreibungen mit den vereinbarten Preisen entsprechend der gelieferten Qualitäten und Mengen sowie der Zahlungsmodalitäten.
Im Rahmen von Bauprojekten werden Bauprodukte gekauft und Bauleistungen erbracht, die Geld kosten. Wie viel der Besteller (AG) an den jeweiligen Unternehmer (AN) zu zahlen hat, steht in der Abrechnung. Hierfür sollten sich beide Vertragspartner vorab darüber einig sein, wie die Höhe der Vergütung zu errechnen ist. Dies erfolgt in Abhängigkeit der Anforderungen an die Bauprodukte respektive der Leistungsbeschreibungen mit den vereinbarten Preisen entsprechend der gelieferten Qualitäten und Mengen sowie der Zahlungsmodalitäten.
3D-GAEB Datenaustausch mit STLB-Bau Verlinkung als BIM-LV-Container -Mit den Leistungsverzeichnissen und BIM „wächst zusammen, was zusammengehört.“ Es sind die Bauleistungen, die aus dem „virtuellen Bauen“ die Bauwirklichkeit entstehen lassen. Aus dem denkbaren Bauwerksmodell entsteht das reale räumliche Bauteilgefüge über die Bauleistungen gemäß VOB/A §1, indem „die bauliche Anlage durch Arbeiten jeder Art hergestellt, instand gehalten, geändert oder beseitigt wird“. Logischerweise sollte man daher das Bauwerksmodell mit den Leistungsverzeichnissen verbinden. Genau dies erfolgt nach der am 13.9.2016 verabschiedeten DIN SPEC 91350 in Form von
Mit den Leistungsverzeichnissen und BIM „wächst zusammen, was zusammengehört.“ Es sind die Bauleistungen, die aus dem „virtuellen Bauen“ die Bauwirklichkeit entstehen lassen. Aus dem denkbaren Bauwerksmodell entsteht das reale räumliche Bauteilgefüge über die Bauleistungen gemäß VOB/A §1, indem „die bauliche Anlage durch Arbeiten jeder Art hergestellt, instand gehalten, geändert oder beseitigt wird“. Logischerweise sollte man daher das Bauwerksmodell mit den Leistungsverzeichnissen verbinden. Genau dies erfolgt nach der am 13.9.2016 verabschiedeten DIN SPEC 91350 in Form von

Begriffs-Erläuterungen zu Controlling

Controlling findet auf mehreren Ebenen statt und auf jeder dieser Ebenen finden sich eigene Kategorien von Zielen, die es anzusteuern gilt. Die Zielsetzung und Planung ist Sache derjenigen, die die Z ...
Die Hauptaufgabe des Controlling besteht in erster Linie in der Gewinnsteuerung. Es wird immer schwieriger, die Auftragslage eines Bauunternehmens so abzusichern, dass langfristig stabil erwirtschaft ...
Die Hauptaufgabe des Controlling besteht in erster Linie in der Gewinnsteuerung. Es wird immer schwieriger, die Auftragslage eines Bauunternehmens so abzusichern, dass langfristig stabilerwirtschaf ...
Controllingbedeutet in erster Linie in der Gewinnsteuerung. Es wird immer schwieriger, die Auftragslage einesBauunternehmens so abzusichern, dass langfristig stabilerwirtschaftet wird. Das erfo ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK