Dämmstoffschüttung

» Baupreis-Informationen
» Normen und Richtlinien
» Ausschreibungstexte
» Begriffs-Erläuterungen

Dämmstoffschüttung

Dämmstoffschüttungen dienen sowohl der Wärme- als auch der Schalldämmung. Zudem fungieren sie als Ausgleichsschüttung, um Unebenheiten zu egalisieren. Welche dieser Funktionen im Vordergrund steht bzw. bewirkt werden soll, bestimmt darüber, aus welchem Material die zu verbauende Dämmstoffschüttung sein soll. Es gibt Dämmstoffschüttungen aus Rohperliten, Blähperliten, Schaumglasgranulat, Blähglasgranulat , EPS, Styropor-Zement-Gemischen, Lehmtrockenschüttungen, verschiedenen Hanfmischungen mit Lehm und Blähton, bituminierten Hanfspänen, Holz-Lehm-Mischungen, Blähglas-Lehm-Mischungen oder Dinkelspelzen sowie Aerogel -Granulaten.
Mit diesen Dämmstoffschüttungen werden Hohlräume in Fußböden, Dächern oder Wänden gedämmt. Dämmstoffschüttungen bilden damit die Wärmedämmschicht bei Kerndämmungen, bei der Dämmung der obersten Geschossdecke, der Fußbodendämmung und der Innendämmung.
Auch als Schalldämmung füllen sie Hohlräume im Gebäude aus. Besonders ist hier der Trittschallschutz in Fußböden zu nennen, aber auch der Schallschutz bei Innenwänden, die in Ständerbauweise errichtet wurden.
Werden Schüttungen zum Zweck des Ausgleichs von Unebenheiten eingesetzt, so kommen lose oder auch gebundene Schüttungen, die gebundenen dann, wenn es darum geht, größere Unebenheiten auszugleichen, zum Einsatz. Gebundene Ausgleichsschüttungen sind mit Zement (z. B. Perlite, Blähton) versetzt oder bituminiert (z. B. Hanffasern, Perlite). Die bituminierten Schüttungen werden verdichtet und verkleben dabei. Es entsteht eine ebene und formstabile Oberfläche. Die zementversetzten Ausgleichsschüttungen werden mit Wasser angerührt, geschüttet und abgezogen. Durch das Abbinden des Zements wird ein nachträgliches Absenken oder Verdichten verhindert. Auch hier entsteht eine ebene, formstabile Oberfläche. Zudem erreichen z.B. zementgebundene Ausgleichschüttungen einen sehr guten Wärme- und Schalldämmschutz. Lose Ausgleichsschüttungen kommen z. B. bei trockenen Fußbodenaufbauten zum Einsatz, die aber dennoch belastbar sein sollen.
Bei der Auswahl des benötigten Schüttdämmstoffes ist neben den bereits angeführten Materialkriterien und Wärmedämmeigenschaften besonders auf die Korngröße und die Fließeigenschaften des Dämmstoffs zu achten, um einen ordnungsgemäßen Einbau der Schüttung zu gewähren.

Baupreis-Informationen zu Dämmstoffschüttung

Trockenbauarbeiten || Perlit, Korkschrot, Korkschrot, expandiert, Pflanzenfasern, bituminiert, Schaumglasgranulat, Mineralstoff, gebläht, bituminiert, Sand, geglüht, Korkschrot, expandiert, bituminier...
Trockenbauarbeiten || Rippenpappe, Holzfaserplatte, porös, Gipsfaserplatte, Gipsplatte, Blähperlitplatte, Perlit, Korkschrot, Korkschrot, expandiert, Pflanzenfasern, bituminiert, Schaumglasgranulat, M...
Parkett-, Holzpflasterarbeiten || Massivholz-Elemente (Parkettstäbe), Mosaikparkettelemente, Mehrschichtparkettelemente (Fertigparkett), massive Laubholzdielen, Lamparkett (Dünnparkett), massive Nadel...
Mauerarbeiten || Schaumglas, Mineralwollegranulat, Phenolharz-Hartschaum, Mineralien, expandiert und hydrophobiert, Mineralwolle, Polystyrol-Hartschaum, Holzfasern, Zellulosefasern, Polyurethan-/Polyi...
Dachabdichtungsarbeiten || Wärmedämmschicht, Gefälledämmschicht, zusätzliche Gefälledämmschicht in Kehlen, Schaumglas, Mineralwollegranulat, Phenolharz-Hartschaum, Blähperlit, Blähperlit, gebunden mit...

Normen und Richtlinien zu Dämmstoffschüttung

[2010-06] Wärmedämmstoffe für Gebäude - An der Verwendungsstelle hergestellte Wärmedämmung aus Mineralwolle (MW) - Teil 1: Spezifikation für Schüttdämmstoffe vor dem Einbau
DIN 18560-2 [2009-09]Die Dämmschichten müssen aus Dämmstoffen nach DIN EN 13162 DIN EN 13163 DIN EN 13164 DIN EN 13165 DIN EN 13166 DIN EN 13167 DIN EN 13168 DIN EN 13169 DIN EN 13170 DIN EN 13171 b...
[2010-06] Wärmedämmstoffe für Gebäude - An der Verwendungsstelle hergestellte Wärmedämmung aus Mineralwolle (MW) - Teil 2: Spezifikation für die eingebauten Produkte
DIN EN 14064-2 [2010-06]4.1 Allgemeines Der Verarbeiter muss ein Dämmprodukt, das EN 14064-1 entspricht, in einem für die Anwendung geeigneten System verwenden. 4.2 Eignung des Gebäudes für den Einb...
DIN EN 14064-1 [2010-06]4.3.1 Allgemeines Wenn für ein in Gebrauch befindliches Produkt für eine bestimmte Eigenschaft, die in 4.3 beschrieben ist, keine Anforderung gilt, braucht diese Eigenschaft ...

Ausschreibungstexte zu Dämmstoffschüttung

STLB-Bau 2017-04 039 Trockenbauarbeiten
Mehrdicke Perlit D 10mm
STLB-Bau 2017-04 039 Trockenbauarbeiten
Füllung Schüttung Perlit D 30mm
STLB-Bau 2017-04 028 Parkett-, Holzpflasterarbeiten
Holzfußboden schleifen Holzpflaster RE 4Schleifgänge
STLB-Bau 2017-04 012 Mauerarbeiten
Kerndämmung PS-Hartschaum einlagig 0,035W/(mK) D 120mm WZ
STLB-Bau 2017-04 021 Dachabdichtungsarbeiten
Wärmedämmschicht Flachdach PS-Hartschaum EPS DAA dh 0,035W/(mK) D 180mm

Begriffs-Erläuterungen zu Dämmstoffschüttung

Dämmschüttungen oder auch Dämmstoffschüttung werden sowohl als Wärmedämmung als auch als Schalldämmung eingesetzt. Zudem gleichen Schüttungen Unebenheiten aus und werden auch primär aus diesem Grund...
Bei der Dämmung der obersten Geschossdecke in einem Steildach ist das Ziel in erster Linie Heizkosten zu sparen. Ca. 10 bis 20 % Heizkostenersparnis sind hierbei möglich. Bei der Ausführung der Dämmu ...
Estrichdämmung wird beim Bau schwimmenden Estrichs Heizestrichs eingesetzt, um zwischen tragendem Untergrund und Estrich Trittschalldämmungund/oder Wärmedämmung zu realisieren. Überdies wird meist...
Polystyrolhartschaum, auch Polystyrol-Hartschaum geschrieben, umfasst zwei unterschiedlich hergestellte Hartschäume aus dem Ausgangsstoff Polystyrol-Granulat, der aus Erdöl gewonnen wird. Es handelt...

Keine wichtigen Meldungen verpassen!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren