EÜR

EÜR

EÜR ist die Abkürzung für die Einnahmenüberschussrechnung als eine Gewinnermittlung für die Besteuerung von Kleingewerbetreibenden, Personenvereinigungen und selbstständig Tätigen (wie auch Architekten, Fachingenieuren, Bausachverständigen) nach § 4 Abs. 3 Einkommensteuergesetz (EStG), wenn sie nicht buchführungspflichtig sind. Der Gewinn wird dann als Differenz zwischen Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben ermittelt. Eine Bilanz ist nicht vorzulegen.
Ab dem Veranlagungszeitraum 2017 kann die EÜR nicht mehr formlos erfolgen, sondern ist grundsätzlich nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfernübertragung an das Finanzamt vorzunehmen. Detailliertere Erläuterungen zur EÜR, zu Anforderungen und erfolgten Anpassungen sowie zur Form erfolgen unter Einnahmenüberschussrechnung (EÜR).
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK