Estrichprofil

» Begriffs-Erläuterungen

Estrichprofil

Als Estrichprofil werden Profilleisten verstanden, mit denen Dehnfugen und Scheinfugen in Estrichflächen realisiert werden.
Dehnfugenprofile für Estrich sind mit einem Dämmstreifen versehen z. B. PE, EPDM, der mit dem Profil aus z. B. PVC oder Aluminium verbunden ist. Sie gleichen Spannungen aus, die durch die Dehnungen im Estrich entstehen und zu Schäden am Bauteil führen könnten. Dehnfugenprofile werden im Estrich verdübelt, um einen Höhenversatz zu unterbinden.
Scheinfugenprofile werden als Alternative zu Scheinfugen mit Kellenschnitt, die nach dem Austrocknen verharzt werden müssen, um eine kraftschlüssige Verbindung herzustellen, verwendet. Beide Möglichkeiten sollen wilde Risse vor allem inZementestrich verhindern, die aufgrund des Schwindprozesses beim Austrocknen entstehen können. Die Scheinfugenprofile werden in den frischen Estrich oder in geschnittene Fugen eingedrückt (Tiefe ca. ein Drittel der gesamten Estrichdicke). Sie bestehen zum Beispiel aus PVC oder Aluminium mit einer Kautschukeinlage, haben einen kreuzförmigen Querschnitt oder besitzen eine Deckleiste, die nach dem Aushärten des Estrichs abgezogen wird. Scheinfugenprofile bieten dem austrocknenden Zementestrich eine Sollbruchstelle die Bewegungen aufnehmen kann.

Begriffs-Erläuterungen zu Estrichprofil

Estrichwinkel ist ein synonym verwendeter Begriff zuEstrichprofil . Unterschieden werden Dehnfugenprofile und Scheinfugenprofile.

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK