Eventualposition

» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Eventualposition

Eventualpositionen zählen zu den Bedarfspositionen, die bei öffentlichen Bauaufträgen bei nationalen Ausschreibungen im Unterschwellenbereich mit Bezug auf § 7 Abs. 1, Nr. 4 im Abschnitt 1 der VOB Teil A (analog bei EU-weiten Ausschreibungen nach § 7 EU und bei verteidigungs- und sicherheitsspezifischen Baumaßnahmen nach § 7 VS, jeweils Abs. 1 , Nr. 2 in den Abschnitte 2 und 3 der VOB/A-2016) grundsätzlich nicht in die Leistungsbeschreibung aufzunehmen sind. Lediglich Stundenlohnarbeiten dürfen in dem nur unbedingt erforderlichen Umfang aufgenommen werden.
Erfolgt trotzdem eine Angabe von Bedarfspositionen, dann ist im Angebot lediglich der Einheitspreis (EP) zu den betreffenden Positionen im Leistungsverzeichnis (LV) anzugeben und kein Gesamtbetrag (GB). Gesprochen wird dann von einer Bedarfsposition ohne GB (Gesamtbetrag). Eine Bedarfsposition kann durchaus auch als Bedarfsposition mit GB in einem LV anzutreffen sein.
Als Eventualposition werden in einem LV in der Baupraxis oft Stundenlohnarbeiten ausgeschrieben, meistens nur für die Anzahl einer Arbeitsstunde, ggf. differenziert nach Vorarbeiter, Facharbeiter, Fachwerker, Werker u. a.
Besonderheiten sind noch hinsichtlich der Kalkulation von Eventualpositionen zu einer Ausschreibung zu beachten, speziell zur Behandlung bzw. Einbeziehung der Gemeinkosten (Baustellengemeinkosten und Allgemeine Geschäftskosten) sowie Wagnis und Gewinn (W&G) ähnlich wie bei der Preisermittlung zu Alternativpositionen.

Baunachrichten zu Eventualposition

Niedrigpreisangebot und Spekulationspreise - Kampfpreis oder Mischkalkulati... -Erst kalkulieren, dann spekulieren. Spekulation (von lat. speculari: spähen, beobachten) ist wohlüberlegtes Handeln mit Chancen und Risiken. Im Gegensatz zu "Zocken" oder "Wetten" ohne Kostenkenntnis. Auch die am Bau Beteiligten beobachten den Markt. Baupreise sind Marktpreise. Geprägt durch die Kosten und der Marktanpassung. Und derzeit gehen die Baupreise nach oben.
Erst kalkulieren, dann spekulieren. Spekulation (von lat. speculari: spähen, beobachten) ist wohlüberlegtes Handeln mit Chancen und Risiken. Im Gegensatz zu "Zocken" oder "Wetten" ohne Kostenkenntnis. Auch die am Bau Beteiligten beobachten den Markt. Baupreise sind Marktpreise. Geprägt durch die Kosten und der Marktanpassung. Und derzeit gehen die Baupreise nach oben.

Begriffs-Erläuterungen zu Eventualposition

In der Baupraxis werden in einem Leistungsverzeichnis (LV) noch oft Eventualpositionen ausgeschrieben. Soweit es sich um Stundenlohnarbeiten handelt, dürfen sie in dem nur unbedingt erforderlichen Um ...
Eine Bedarfsposition beschreibt eine Einzelleistung, bei der noch nicht feststeht, ob und welcher Umfang ausgeführt wird. Sie wird nur auf besondere Anordnung des Auftraggebers zur Ausführungspositio ...
Oftmals lässt der Auftraggeber bei der Ausschreibung eines Bauauftrags noch offen, ob bestimmte Einzel- bzw. Teilleistungen auch tatsächlich dem Umfang und der Art nach ausgeführt werden sollen. Dann ...
Die Positionsarten bzw. -typen dienen der Kennzeichnung von Sonderpositionen in einem Leistungsverzeichnis (LV). Damit kann ein variablesAngebot erstellt werden. Das kann besonders privaten Bauherr ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK