Gehaltskosten für Poliere

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Gehaltskosten für Poliere

Die Gehaltskosten für Poliere umfassen jene Kosten, die im Bauunternehmen für die Angestellten-Poliere anfallen, die auf den Baustellen in der Regel als Aufsichtspersonen in der Bauausführung tätig sind. Poliere haben in der Regel eine spezifische Ausbildung und meistens einen Abschluss, den sie bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) abgelegt haben. Sie werden oft auch als „ geprüfte Poliere “ bezeichnet.
Die Gehaltskosten der Poliere können einerseits in den Kosten der Baubetriebsrechnung sowie zum anderen bei der Baukalkulation unterschiedlich hoch in den jeweiligen Kalkulationselementen einbezogen bzw. ausgewiesen werden:
  • innerhalb der Einzelkosten der Teilleistungen (EKT) :
    Das ist dann maßgebend, wenn die Gehaltskosten für Poliere oder andere Aufsichtskräfte in die Berechnungen des Mittel- bzw. Kalkulationslohns unmittelbar einbezogen werden. In großen Bauunternehmen ist dies oft der Fall, wogegen mittelgroße und kleinere Bauunternehmen die Aufsichtsgehälter meistens nicht in den Kalkulationslohn einbeziehen. Ein Bauhandwerker mit nur wenig Beschäftigten wird oft zu einem gewissen Teil selbst produktiv mitarbeiten, folglich sollte dann auch ein Anteil bei den EKT geplant bzw. zugeordnet werden.
  • innerhalb der Baustellengemeinkosten (BGK):
    Hierzu rechnen die Aufsichtskosten (Poliere, Meister), soweit sie nicht in den Mittel- bzw. Kalkulationslohn geplant werden bzw. enthalten sind. Oft werden die Aufsichtskosten der Poliere in den kleinen bis mittelgroßen Bauunternehmen innerhalb der AGK geplant und erfasst, was dann zu berücksichtigen wäre. Ausgegangen wird weiterhin noch davon, dass die Baustelleneinrichtung (BE) nicht immer eine " Besondere Leistung " darstellt, die als Position im Leistungsverzeichnis (LV ) ausgeschrieben ist, sondern als Nebenleistung gilt und über die BGK den Einheitspreisen zugeschlagen wird.
  • innerhalb der Allgemeinen Geschäftskosten (AGK):
    Der Ausweis innerhalb der AGK ist meistens in kleineren Bauunternehmen und Bauhandwerksbetrieben der Fall, in der Regel dann zusammen mit den Gehaltskosten der Bauleiter und für die Geschäftsleitung.
In den Musterberechnungen des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie (HDB) werden differenzierte Aussagen mit unterschiedlich hohen Zuschlagsätzen für die Gehaltszusatzkosten zur Berücksichtigung bei der Baukalkulation getroffen zu:
  • Polieren tatsächlich und
  • Polieren aufsichtsführend.
In den Berechnungen selbst erfolgt ein durchschnittlicher Ansatz zu den jährlichen Gehaltskosten für Poliere. Diese Werte gelten lediglich als Anhaltspunkte, sie sind betrieblich unterschiedlich hoch und sollten auch betriebsindividuell berechnet und angesetzt werden.
Ableitend aus der Tarifrunde 2018 und mit Bezug auf die Entgelttarifverträge im Bauhauptgewerbe als TV-Gehalt - differenziert nach den Tarifgebieten Deutschland-West, Gebiet Berlin und Ost - vom 1. Juni 2018 erhöhen sich die Gehälter der Poliere (wie auch der Angestellten insgesamt) ab 1. Mai 2018
  • im Tarifgebiet West und Berlin um 5,7 % bei einer Laufzeit bis 30. April 2020 sowie
  • im Tarifgebiet Ost um 6,6 % und nochmals am 1. Juni 2019 um weitere 0,8 % bis zum 30. April 2020.
Im Gegensatz zu den Polieren ist der Werkpolier (analog der Baumaschinen-Fachmeister) ein gewerblicher Arbeitnehmer. Er ist nach der Lohngruppenstruktur im Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe (BRTV-Baugewerbe) in der Lohngruppe 6 eingeordnet. Im Fall der Tarifbindung des Einsatzbetriebs ist für die Entlohnung der "Tarifvertrag zur Regelung der Löhne und Ausbildungsvergütungen im Baugewerbe vom 1. Juni 2018" maßgebend. Werkpoliere verursachen keine Gehaltskosten, sondern Lohnkosten.

Normen und Richtlinien zu Gehaltskosten für Poliere

DIN 1961 [2016-09](1) 1. Stundenlohnarbeiten werden nach den vertraglichen Vereinbarungen abgerechnet. Anmerkung zu § 15 Abs. 1 Nr. 1 2. Soweit für die Vergütung keine Vereinbarungen getroffen worde...

Baunachrichten zu Gehaltskosten für Poliere

Zuschlagssätze 2013 für die Lohn- und Gehaltszusatzkosten - 01.03.2013 Seit dem 1. Januar 2013 leiten sich für den betreffenden Tarifstand folgende Zuschlagsätze...
01.03.2013 Seit dem 1. Januar 2013 leiten sich für den betreffenden Tarifstand folgende Zuschlagsätze...
Keine Baukalkulation ohne Finanzplan - 04.04.2014 Unterstützung bieten Musterfinanzpläne differenziert nach der Bauunternehmensgröße und den Leistungssparten - ausgestattet mit praktischen Erfahrungswerten...
04.04.2014 Unterstützung bieten Musterfinanzpläne differenziert nach der Bauunternehmensgröße und den Leistungssparten - ausgestattet mit praktischen Erfahrungswerten...
Höhere Zuschlagssätze 2012 für die Lohn- und Gehaltszusatzkosten - 04.05.2012 Bei der Angebotskalkulation werden für die Bestimmung des Kalkulationslohns auf den Mittellohn Lohnzusatzkosten aufgeschlagen, in der Regel mit einem vorher bestimmten Zuschlagsatz...
04.05.2012 Bei der Angebotskalkulation werden für die Bestimmung des Kalkulationslohns auf den Mittellohn Lohnzusatzkosten aufgeschlagen, in der Regel mit einem vorher bestimmten Zuschlagsatz...
Zuschlagssätze 2011 für Lohn- und Gehaltszusatzkosten - 04.04.2011 Bei der Angebotskalkulation werden für die Bestimmung des Kalkulationslohns auf den Mittellohn Lohnzusatzkosten aufgeschlagen, in der Regel mit einem vorher bestimmten Zuschlagsatz...
04.04.2011 Bei der Angebotskalkulation werden für die Bestimmung des Kalkulationslohns auf den Mittellohn Lohnzusatzkosten aufgeschlagen, in der Regel mit einem vorher bestimmten Zuschlagsatz...
Reduzierte Lohn- und Gehaltszusatzkosten 2015 - 02.03.2015 Gründe dafür liegen u.a. in der geringeren Zahl von Ausfalltagen 2015 gegenüber dem Vorjahr, resultierend aus den auf das Wochenende fallenden Feiertagen und der Anpassung der Löhen an den
02.03.2015 Gründe dafür liegen u.a. in der geringeren Zahl von Ausfalltagen 2015 gegenüber dem Vorjahr, resultierend aus den auf das Wochenende fallenden Feiertagen und der Anpassung der Löhen an den ...

Begriffs-Erläuterungen zu Gehaltskosten für Poliere

Die Gehaltskosten umfassen jene Kosten, die im Bauunternehmen insgesamt für die Angestellten anfallen und zwar sowohl für die technischen und kaufmännischen Angestellten als auch für die Poliere Ausz ...
Die Gehaltszusatzkosten umfassen einen bedeutenden Anteil der Gehaltskosten für die Angestellten Poliere im Bauunternehmen. Sie werden auch als Sozialkosten (S) bezeichnet. Zu den Gehaltszusatzkosten ...
Als Angestellte gelten alle Gehaltsempfänger, die eine kaufmännische oder technische Tätigkeit im Unternehmen ausüben. Für die Zuordnung in der Bauberichterstattung nach kaufmännischen und technische ...
Aussagen über Lohnkosten werden in den ergänzenden Formblättern Preise ( EFB-Preis ) 221 ( Zuschlagskalkulation ) und 222 ( Endsummenkalkulation ) nach Vergabe- und Vertragshandbuch ( VHB-Bund , Ausg ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK