Gelenkarmmarkise

» Baupreis-Informationen
» Normen und Richtlinien
» Ausschreibungstexte
» Begriffs-Erläuterungen

Gelenkarmmarkise

Gelenkarmmarkisen werden zur Beschattung von Außenflächen, wie Terrassen, Balkonen oder Straßencafés vor Gebäuden benutzt. Die Ausfallmaße der Gelenkarmmarkise betragen bei vielen Herstellern max. 5 Meter. Die Breite kann bis zu 6,50 Meter betragen. Auch einen Regenschutz können Gelenkarmmarkisen bilden, allerdings muss dabei sichergestellt sein, dass das Regenwasser gut abläuft und sich keine Wassersäcke auf dem Gewebe bilden, durch deren Gewicht Markisentuch und gesamte Markise Schaden nehmen könnten.
Bei ihnen wird das Markisentuch nicht ausgerollt und über Schienen geführt, sondern über die Gelenkarme von der Tuchwelle aus Stahl weggedrückt und über Federn z. B. aus verzinktem Stahl gespannt und straff gehalten. Je nach Einstellung ist so ein waagerechter Ausfall möglich, oft wird aber eine leichte Neigung bevorzugt.
Gelenkarmmarkise
Gelenkarmmarkise, © gzibon - Fotolia.com
Gelenkarmmarkisen werden in Fassaden, an Wänden, Dachsparren, unter auskragenden Bauteilen und Decken und in vorhandenen Deckenaussparungen montiert. Unbedingt einzuhalten ist dabei die Windwiderstandsklasse, für die die Gelenkarmmarkise zugelassen ist. Da an der Markise bei Wind starke Hebelkräfte entstehen, die nicht nur die Gelenkarmmarkise selbst, sondern auch die tragende Wand, Fassade, usw. an der diese befestigt ist, beschädigen könnten.
Die Gelenkarme der Markise sind aus beschichtetem bzw. anodisiertem Aluminium oder aus beschichtetem oder verzinktem Stahl gefertigt. Das Gestell kann mit einem Neigungswinkelgestellgetriebe und das Markisengelenk zusätzlich mit einem Kippgelenk versehen sein.
Das Markisentuch wird aus Acrylgewebe, beidseitig PVC-beschichtetem Polyestergewebe oder aus Gewebe aus kunststoffbeschichtetem vorgespanntem Polyester gefertigt. Gelenkarmmarkisen können mit einem Volant versehen sein, der eine gerade, gewellte oder gebogte Unterkante hat.
Gelenkarmmarkise mit Rollo/Volant
Gelenkarmmarkise mit Rollo/Volant,
© Ralf Geithe - Fotolia.com
Der Antrieb von Gelenkarmmarkisen erfolgt über Rohrmotoren und Kurbelstangen. Über eine integrierte Winderkennung und die Bedienung über Funk kann die Gelenkarmmarkise eingefahren werden, wenn der Wind zu stark wird.

Baupreis-Informationen zu Gelenkarmmarkise

Fenster / Fenstertür -|| Kunststoff, Holz-Aluminium, Holz, Aluminium, Kunststoff-Aluminium, Einfachfenster, Fenstertür
|| Kunststoff, Holz-Aluminium, Holz, Aluminium, Kunststoff-Aluminium, Einfachfenster, Fenstertür
Rollladenarbeiten || Gelenkarmmarkise, Kasten-/Kassettenmarkise, Scherenarmmarkise, Rohrmotor, Rohrmotor, einschl. Bedienelement, Rohrmotor, 24 V DC, Netzteil, Bedienelement bauseits, Rohrmotor, 24 V ...

Normen und Richtlinien zu Gelenkarmmarkise

DIN EN 12216 [2002-11]Gelenkarmmarkise (siehe Bild 17) Gelenkarmmarkise mit Tragrohr (siehe Bild 18) Gelenkarmmarkise ohne Tragrohr (siehe Bild 19) Kastenmarkise Scherenarmmarkise (siehe Bild 20) Fa...
DIN EN 13561 [2015-08]Der Windwiderstand einer Markise ist durch dessen Fähigkeit charakterisiert, festgelegten Lasten standzuhalten, die den durch Wind erzeugten Druck und Unterdruck simulieren. De...
DIN EN 13561 [2015-08]4.7.1 Behang und Lamellen 4.7.1.1 Allgemeines Unter Einwirkung einer nicht üblichen, jedoch vorhersehbaren Anwendung (Falschbedienung) darf sich die Markise nicht verformen ode...
DIN EN 13561 [2015-08]4.4.1 Allgemeines Dieser Abschnitt gilt nur für Gelenkarmmarkisen, Scherenarmmarkisen, Korbmarkisen und Pergolamarkisen. Unter der Einwirkung von Niederschlägen kann sich in de...
DIN EN 13561 [2015-08]4.5.1 Allgemeines Dieser Abschnitt gilt nicht für kraftbetätigte Produkte. Die Bedienkraft , die notwendig ist, um den Behang ein- oder auszufahren und um die Lamellen zu kippe...

Ausschreibungstexte zu Gelenkarmmarkise

STLB-Bau 2017-04 030 Rollladenarbeiten
Gelenkarmmarkise B 175-200cm Ausfallmaß 150-200cm H bis 300cm Arme Alu Markisentuch Behang Acrylgarngewebe Antrieb Rohrmotor

Begriffs-Erläuterungen zu Gelenkarmmarkise

Kastenmarkisen oder auch Kassettenmarkisen Gelenkarmmarkisen genannt, bei denen der Vorteil betont werden soll, dass sowohl das Markisentuch als auch die Gelenkarmkonstruktion komplett in einen Kaste ...
Kassettenmarkisen sind Gelenkarmmarkisen deren Vorteil darin besteht, dass sowohl Markisentuch als auch die Gelenkarme komplett in die Kassette eingefahren werden können und somit maximalen Schutz vo ...
Scherenarmmarkise ist eine weitere Bezeichnung für die Gelenkarmmarkise , deren Konstruktion zu großen, temporär, überdachten und somit beschatteten Außenflächen führt.
Markisen sind unterschiedlich konstruierte Sonnenschutzsysteme, die ein Gebäude, Terrassen, Balkone, Flächen vor Geschäften usw. beschatten sollen. Sie dienen weiterhin als Blend- und Sichtschutz, zu ...

Keine wichtigen Meldungen verpassen!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren