Gemeinkostenumlage

» Begriffs-Erläuterungen

Gemeinkostenumlage

Als Gemeinkosten gelten alle den Einzel- bzw. Teilleistungen nicht direkt zurechenbaren Kosten. Sie werden synonym auch als indirekte Kosten bezeichnet. Rechnerisch umfassen sie die Kostenkomplexe
Bei der Zuschlagskalkulation werden sowohl die BGK als auch die AGK indirekt verrechnet und zwar mit vorbestimmten Zuschlägen auf der Basis der Einzelkosten der Teilleistungen (EKT). Im Gegensatz dazu werden bei der Endsummenkalkulation die BGK speziell für das betreffende Bauvorhaben zunächst direkt ermittelt und anschließend nach Kenntnis der Endsumme mittels Umlage auf die Einheitspreise verteilt. Für die AGK werden Zuschläge vorbestimmt, jedoch mit der Verrechnung auf Basis der Endsumme. Aussagen darüber erfolgen zu einem Angebot bei Verlangen des Auftraggebers in dem ergänzenden Formblatt Preise (EFB-Preis) 222 auf Grundlage des Vergabe- und Vertragshandbuchs (VHB-Bund, Ausgabe 2017).
Bei der Endsummenkalkulation wird in die Umlage neben den Gemeinkosten auch noch der vorgesehene Anteil von Wagnis und Gewinn (W&G) einbezogen. Die Verrechnung der Gesamtumlage erfolgt dann mit Umlagesätzen. Für die Wahl der Umlagen, nach denen dieser Kostenblock verteilt werden soll, ist ein weiter Spielraum gegeben, angefangen von der
  • gleichmäßigen Umlage auf alle Kostenarten der Einzelkosten oder
  • Festlegung von unterschiedlichen Zuschlagsätzen für jede Einzelkostenart oder
  • Festlegung fester Umlagesätze für die Kostenarten außer Lohn und Umlage der Restgemeinkosten über den Lohn.
Letztere Variante ist in der Baupraxis überwiegend üblich. Die Regelumlagesätze für die Verteilung der Gemeinkosten und des Gewinns auf die einzelnen Kostenarten liegen in den Spannen Aus der artenbezogenen Umlage leitet sich danach eine Restumlage auf den Kalkulationslohn von ca. 50 bis 80 % ab.
Die Umlagesätze sind betriebsspezifisch und mölichst auftragsindividuell zu prüfen und festzulegen, und zwar unter Berücksichtigung der Bauleistungsstruktur und der Bauleistungssparte wie Hochbau, Tiefbau u. a. des jeweiligen Bauauftrags.

Begriffs-Erläuterungen zu Gemeinkostenumlage

Gemeinkosten gelten alle den Einzel- bzw. Teilleistungen nicht direkt zurechenbaren Kosten. Sie werden synonym auch als indirekte Kosten bezeichnet. Rechnerisch umfassen sie die Kostenkomplexe Bauste ...
Als Mittellohn gilt der Durchschnittswert (arithmetisches Mittel) derLohnkosten je Arbeitsstunde der gewerblichen Arbeitskräfte, die auf der Baustelle bzw. für den Bauauftrag voraussichtlich tätig...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren