Gerätevorhaltekosten

» Begriffs-Erläuterungen

Gerätevorhaltekosten

Die zu kalkulierenden Gerätekosten nach der überarbeiteten Neuauflage der Baugeräteliste (BGL) 2015 (vorher Euroliste BGL 2007) umfassen die Bestandteile:
  • kalkulatorische Abschreibung und Verzinsung und
  • Reparaturkosten.
Vorhaltekosten werden synonym auch als AVR-Wert, Vorhalteentgelte oder innerbetriebliche Gerätemiete bezeichnet. In der BGL 2015 sind die Werte für Abschreibung und Verzinsung der Geräte als Von-Bis-Spannen angegeben, die sich aus unterschiedlichen Ansätzen für die Vorhaltemonate ableiten.
Bei der Bestimmung von Vorhaltekosten ist zu differenzieren, ob sie für Leistungsgeräte (z. B. Bagger) oder für Bereitstellungsgeräte (z. B. Baustellen-Container) erfolgen soll. Für Erstere sind noch die Betriebs- bzw. Einsatzstunden zu berücksichtigen.
Unter dem Begriff "Vorhaltekosten" kann eine beispielhafte Berechnung für einen Turmkran beim Einsatz über Monate einschließlich Berücksichtigung einer Stillliegezeit der Baumaschine auf der Baustelle eingesehen werden.
Gerätevorhaltekosten werden benötigt für:
  • die Kalkulation von Gerätekosten im Rahmen der Angebotskalkulation,
  • die innerbetriebliche Verrechnung von Kosten, z. B. als Belastung der Baustelle nach Bereitstellung vom Bauhof,
  • die zwischenbetriebliche Verrechnung, z. B. gegenüber einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE),
  • die Beurteilung von Baugerätekosten bei Investitionen und Wirtschaftlichkeitsvergleichen,
  • die Bewertung bei Versicherungsfällen.

Begriffs-Erläuterungen zu Gerätevorhaltekosten

Die Vorhaltekosten nach der überarbeiteten und aktualisierten Neuauflage als Baugeräteliste (BGL) 2015 einerseits für die Kalkulation von Gerätekosten und andererseits für die innerbetriebliche Verre ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK