Gerüstanker

» Baupreis-Informationen
» Normen und Richtlinien
» Ausschreibungstexte
» Begriffs-Erläuterungen

Gerüstanker

Gerüstanker werden eingesetzt, um frei stehende Gerüstkonstruktionen zu stabilisieren und gegen Kippen und Abknicken zu sichern. D. h., die zug- und druckfeste Verankerung nimmt Windlasten und Horizontalkräften auf und leitet sie ab.
Ein einfacher Gerüstanker setzt sich aus Gerüstdübel, Ring(ösen-)schraube und Gerüsthalter (Gerüstanker) zusammen. Dabei wird der Gerüstdübel in ein senkrechtes gereinigtes Bohrloch in die stabile Wand eingeschlagen. Ringösenschraube wird eingeschraubt, wobei der Dübel aufspreizt und somit durch Reibschluss festhält. Der Gerüsthalter ist mit dem Gerüst fest verbunden (wenigstens Innenvertikalstiel oder Innen- und Außenvertikalstiel oder an beiden Längsriegeln) und wird in den Ring der Ringösenschraube eingehakt. Die Ringschrauben der Gerüstverankerung müssen einen Mindestdurchmesser von 12 mm und eine geprüfte Tragfähigkeit haben. Dachrinnen, Fallrohre, Fensterrahmen, Schneefanggitter oder Blitzableitern eigenen sich nicht dazu Gerüstverankerungen zu tragen.
Eine statische Überprüfung vor Ort entscheidet über die benötigte Gerüstverankerung. Danach wird eine statische Berechnung aufgestellt, die unter anderem die benötigte Tragfähigkeit des Gerüstes berücksichtigt und die maximalen Abstände der Verankerungspunkte ermittelt. Die genaue Platzierung der Gerüstanker bei Regelausführung ist in der Normierung und den Vorschriften der Gerüsthersteller beschrieben. Die Verankerungspunkte sollten demnach in der Nähe von Gerüstknoten liegen, sonst müssen weitere Riegel und Verstrebungen eingebaut werden, an denen die Verankerung am Gerüst festgemacht wird. Die Verankerung des Gerüstes erfolgt sukzessive, mit dem stufenweisen Aufbau des Gerüstes. Auch am Boden ist eine Verankerung des Gerüstes über eine geeignete Konstruktion vorzunehmen.
Um sicherzugehen, dass die Verankerungen den Belastungen standhalten, werden nach dem Gerüstaufbau Probebelastungen vorgenommen. Dabei wird überprüft, ob die Verankerungen halten. Sollten sich Verankerungen lösen, sind neue Verankerungen in erhöhter Anzahl einzubringen. Die Messungen müssen protokolliert werden und verfügbar bleiben, solange das Gerüst steht.

Baupreis-Informationen zu Gerüstanker

Putz- und Stuckarbeiten, Wärmedämmsysteme || Wand, Putz, Naturstein, Kalksandstein, Klinker, Gerüstankerloch schließen, mit Gerüstdübelkappen
Sicherheitseinrichtungen, Baustelleneinrichtungen || Verankerungspunkte für Gerüste als Sonderkonstruktion
Gerüstarbeiten || Gerüstverankerung umsetzen, mit Kunststoffkappe, mit Metallkappe
Gerüstarbeiten || einschl. zusätzlich erforderl. Gerüstverankerung, umsetzen, Gebrauchsüberlassung über Grundeinsatzzeit hinaus, Gebrauchsüberlassung ohne vereinbarte Grundeinsatzzeit, Netz, Plane, Pl...
Gerüstarbeiten || flächenorientiert, Arbeitsgerüst, Schutzgerüst, Arbeits- und Schutzgerüst, Standgerüst, Hängegerüst, Leitergerüst DIN 4420-2, Stahlrohrkupplungsgerüst DIN 4420-3, Rahmengerüst DIN EN...

Normen und Richtlinien zu Gerüstanker

Bild 7 - Ankerkräfte F⊥ und F║ - DIN 4420-3 [2006-01] Ankerkräfte - Stahlrohr-Kupplungsgerüste als Standgerüst, längenorientiert; Regelausführung
DIN 4420-3 [2006-01] Ankerkräfte - Stahlrohr-Kupplungsgerüste als Standgerüst, längenorientiert; Regelausführung
Bild 8 - Überbrückung mit Stahlrohren für die Regelausführung der Stahlrohr... - DIN 4420-3 [2006-01] Ankerkräfte - Stahlrohr-Kupplungsgerüste als Standgerüst, längenorientiert; Regelausführung
DIN 4420-3 [2006-01] Ankerkräfte - Stahlrohr-Kupplungsgerüste als Standgerüst, längenorientiert; Regelausführung
Bild 1 - Beispiele üblicher Bauteile eines Fassadengerüstsystems - DIN EN 12811-1 [2004-03] Übliche Bauteile eines Fassadengerüstsystems - Arbeitsgerüste
DIN EN 12811-1 [2004-03] Übliche Bauteile eines Fassadengerüstsystems - Arbeitsgerüste
DIN EN 13914-1 [2016-09]Wenn Gerüste an der Wand verankert werden müssen, ist zu berücksichtigen, dass es zu Farb- und Strukturabweichungen im Bereich der Gerüstankerlöcher kommen kann oder dass die...
DIN 18451 [2016-09]Änderungen 2015-08: Im Leistungsverzeichnis sind die Abrechnungseinheiten wie folgt vorzusehen: Flächenmaß (m²), getrennt nach Bauart und Verwendungszweck, für Standgerüste mit lä...
DIN 4420-3 [2006-01]Die maximalen Ankerkräfte(siehe Bild 7) der Regelausführungen von Stahlrohr-Kupplungsgerüsten als Standgerüste mit längenorientierten Gerüstlagen sind in Abhängigkeit von Veran...
DIN 18350 [2016-09]Änderungen 2015-08: Besondere Leistungen sind ergänzend zurATV DIN 18299 Abschnitt 4.2 , z. B.: Liefern bauphysikalischer Nachweise. Anmerkung zu 4.2.1 Erstellen von Verlege- un...
DIN 18351 [2016-09]Änderungen 2015-08: Im Leistungsverzeichnis sind die Abrechnungseinheiten wie folgt vorzusehen: Flächenmaß (m²), getrennt nach Bauart und Maßen, für Bekleidungen mit oder ohne Unt...

Ausschreibungstexte zu Gerüstanker

STLB-Bau 2017-04 000 Sicherheitseinrichtungen, Baustelleneinrichtungen
Sondergerüstanker nach Ankerplan einbauen
STLB-Bau 2017-04 023 Putz- und Stuckarbeiten, Wärmedämmsysteme
Gerüstankerloch schließen Wand Putz Kalkzementputz
STLB-Bau 2017-04 001 Gerüstarbeiten
Erstellen Auflagergerüst 4Wo Standgerüst längenorientiert H1 Dachfanggerüst
STLB-Bau 2017-04 001 Gerüstarbeiten
Gerüstverankerung umsetzen Stahl verz Verschluss Mörtel
STLB-Bau 2017-04 001 Gerüstarbeiten
Anbringen Abnehmen Gerüstabdeck. 4Wo Planen Gerüstverankerung

Begriffs-Erläuterungen zu Gerüstanker

Eine Gerüstverankerung wird vorgenommen, um frei stehende Gerüstkonstruktionen gegen Kippen und Abknicken zu sichern und damit zu stabilisieren. Die Gefahr des Kippens und Abknickens der Konstruktion ...

Keine wichtigen Meldungen verpassen!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren