Grundflächen des Bauwerks

Grundflächen des Bauwerks

Zu den Grundflächen des Bauwerks rechnen mit Bezug auf Tz. 3.1 in der DIN 277- 1 - Grundflächen und Rauminhalte im Bauwesen- Teil 1: Hochbau (aktualisierte Ausgabe Januar 2016) die:
  • Brutto-Grundfläche (BGF) als Gesamtfläche aller Grundrissebenen eines Bauwerks,
  • Konstruktions-Grundfläche (KGF), die sämtliche Grundflächen der aufgehenden Baukonstruktionen des Bauwerks umfasst,
  • Netto-Raumfläche (NRF) als Teilfläche der Brutto- Grundfläche, die sämtliche Grundflächen der nutzbaren Räume aller Grundrissebenen des Bauwerks umfasst,
  • Nutzungsfläche (NUF) als Teilfläche der Netto-Raumfläche, die der wesentlichen Zweckbestimmung des Bauwerks dient,
  • Technikfläche (TF) als Teilfläche der Netto-Raumfläche für die technischen Anlagen zur Versorgung und Entsorgung des Bauwerks,
  • Verkehrsfläche (VF) als Teilfläche der Netto-Raumfläche für die horizontale und vertikale Verkehrserschließung des Bauwerks.
Über die inhaltlichen Zuordnungen sowie die Regeln zur Ermittlung der Grundflächen werden detailliertere Aussagen unter den angeführten Begriffen mit Bezug auf Tz. 6 in der DIN 277-1 getroffen.
Besteht ein Bauprojekt aus mehreren funktional, räumlich oder wirtschaftlich abgrenzbaren Bauwerken oder Bauabschnitten, so sind die Grundflächen jeweils getrennt zu bestimmen.
Die Genauigkeit der Flächenermittlung wird sich nach dem Stand der Bauplanung (beispielsweise Entwurfs- oder Ausführungsplanung) und den dafür erarbeiteten jeweiligen Planungsunterlagen richten. Die herangezogenen Planungsunterlagen sind dafür anzugeben.
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK