HOAI

» Normen und Richtlinien
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

HOAI

Durch die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) werden die Entgelte für Architekten- und Ingenieurleistungen geregelt. Weiterhin sind in ihr die einzelnen Leistungsphasen der Bauplanung beschrieben.
Die neue HOAI 2013 ist seit 17. August 2013 in Kraft, veröffentlicht im BGBl. I 2013 Nr. 37, S. 2276. Gegenüber der vorherigen HOAI-2009 weist die HOAI 2013 wesentliche Änderungen auf. Ziel der neuesten Novellierung war, die HOAI an den Entwicklungsstand anzupassen und den Planern auskömmliche Honorare für ihre Leistungen zu gewähren. An den Planer werden zunehmend auch höhere Anforderungen gestellt, z.B. ableitend aus den Rechtsvorschriften, EU-Verordnungen und technischen Regelwerken. Bei den Planern erhöhten sich in den letzten Jahren auch die Personal- und Sachkosten, beispielsweise infolge benötigter Hard- und Software für Leistungsausführung.
Einerseits werden Mindesthonorare festgelegt, damit sich durch Preisunterbietung keine negativen Wirkungen auf die Qualität ableiten lassen. Sie dürfen nur durch schriftliche Vereinbarung in Ausnahmefällen unterschritten werden. Andererseits wurden Höchsthonorare definiert, um einen unkontrollierten Preisanstieg zu verhindern. Die Höchstsätze dürfen nach § 7 Abs. 4 HOAI nur bei außergewöhnlichen und ungewöhnlich lange dauernden Grundleistungen durch schriftliche Vereinbarung überschritten werden.
Als wesentliche Neuregelungen sind hervorzuheben:
  • für die einzelnen Objektplanungen, wie für Gebäude und Innenräume, Freianlagen, Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen wurden die Leistungsbilder mit zum Teil wesentlichen Änderungen überarbeitet und die Tabellenwerte der Honorare erhöht,
  • die Tafelwerte der HOAI wurden durchgängig gegenüber der vorherigen Novellierung 2009 angehoben, so steigen die Honorare für Gebäude und Innenräume um 0,7 auf bis zu 45 %, für Freianlagen auf bis zu 45 %, für Ingenieurbauwerke auf bis zu 32 %, für Verkehrsanlagen auf bis zu 37 %, für die Tragwerksplanung auf bis zu 32 % sowie für technische Ausrüstungen auf bis zu 33 %,
  • verbindliche Honorarsätze werden weiterhin nur für Planungsleistungen vorgegeben,
  • Leistungen für Beratung und Gutachter können frei vereinbart werden, wobei Tabellenwerte in Anlage 1 der HOAI lediglich unverbindlich als Orientierung dienen und die Honorarempfehlungen im Vergleich zur vorherigen HOAI ebenfalls deutlich höher liegen,
  • der bis 2009 übliche Begriff zu Grundleistungen nach HOAI wurde wieder bei den verschiedenen Leistungsbildern in die einzelnen Leistungsphasen 1 bis 9 aufgenommen, wobei der Katalog der Grundleistungen wesentlich erweitert wurde, was für die Architekten bzw. Planer zum Teil mit einem erheblichen Mehraufwand verbunden sein wird, u.a. durch die Erstellung von Terminplänen und deren Fortschreibung in den einzelnen Leistungsphasen, eine vertiefte Kostenschätzung und –berechnung, die Ermittlung der Preise auf Grundlage von vom Planer bepreister Leistungsverzeichnisse u.a.
  • wesentliche Erweiterung des Katalogs zu den Besonderen Leistungen nach HOAI, beispielsweise im Leistungsbild Gebäude in der Leistungsphase 1- Grundlagenermittlung – um eine Machbarkeitsstudie, Wirtschaftlichkeitsuntersuchung, Projektstrukturplanung, Zusammenstellen der Anforderungen aus Zertifizierungssystemen u.a.
  • Verschiebung und Veränderung der Prozentsätze nach den einzelnen Leistungsphasen, insbesondere auf Grundlage einer neuen Bewertung sowie hinzu gekommener Grundleistungen in den verschiedenen Leistungsphasen, z.B. beim Leistungsbild Gebäude: eine Erhöhung in der Leistungsphase 3 – Entwurfsplanung – von alt 11 % auf neu 15 %, außerdem eine Verringerung in der Leistungsphase 4 – Genehmigungsplanung – von alt 6 % auf neu 3 %,
  • in den anrechenbaren Kosten nach HOAI ist künftig auch der Umfang der mitzuverarbeitenden Bausubstanz zu berücksichtigen und zwar in angemessener Höhe,
  • aufgenommen wurden mit Bezug auf § 10 HOAI erstmals Regelungen für die Honorierung von vertraglichen Änderungen des Leistungsumfangs, wenn sich daraus auch die anrechenbaren Kosten nach HOAI und Flächen ändern,
  • der Zuschlag für Umbauten ist wieder auf die Regelung vor der HOAI 2009 zurückgeführt worden und umfasst 20 bis 33 % nach dem Schwierigkeitsgrad, er gilt nunmehr auch für Freianlagen,
  • bei der Flächenplanung erfolgte ein Umstellung von Verrechnungseinheiten auf Flächen für die Bauleitplanung zum Leistungsbild Flächennutzungsplan und für die Landschaftsplanung zu den Leistungsbildern Grünordnungsplan und Landschaftspflegerischer Begleitplan.
Ohne Veränderung werden die bisherigen HOAI-Leistungsphasen 1 bis 9 beibehalten. Weiterhin bleiben auch die Regelungen auf Anspruch von Abschlagszahlungen sowie zur Fälligkeit von Schlussrechnungen bestehen.
Maßstab für die Berechnung des Honorars bleibt der Umfang der anrechenbaren Kosten nach HOAI. Zu den Honorarzonen stellen sich keine Veränderungen dar. Die mit der Novellierung der HOAI 2009 eingeführte Bonus-Malus-Regelung nach HOAI sowie das Baukostenvereinbarungsmodell gelten anlog weiter.

Normen und Richtlinien zu HOAI

VDI/GVSS 6202 Blatt 1 [2013-10]Personen, die als Schadstoffgutachter und/oder Sanierungsplaner tätig sind, müssen eine mindestens dreijährige Erfahrung auf dem Gebiet der Schadstofferkundung und -sa...
VDI 6203 [2017-05]Diese Richtlinie dient der Einstufung der Schwierigkeit von Fassadenplanungen. Die Richtlinie zeigt Planungsanforderungen mittels Planungskriterien im Hinblick auf deren Schwierigk...
VDI 6024 Blatt 1 [2008-09]Für die Anwendung dieser Richtlinie gelten die nachfolgend aufgeführten Begriffe: Weitere in dieser VDI-Richtlinie verwendete Begriffe finden sich in DIN 1986-100, DIN 1988...
VDI 6004 Blatt 3 [2009-05]Für die Anwendung dieser Richtlinie gelten die folgenden Begriffe: Aufzug der Kategorie 0 Aufzug, der so gestaltet ist, dass er den grundlegenden Anforderungen von EN 81-1 ...

Baunachrichten zu HOAI

Europäische Unruhe vor Gericht und auf HOAI-See - 11.10.2019 Das Preisrahmenrecht der HOAI ist seit 04.07.2019 unanwendbar. Die Auslegung des betroffenen Europarechts ist mit dem Urteil des EuGH verbindlich geklärt, da erübrigt sich jegliche Apologet
11.10.2019 Das Preisrahmenrecht der HOAI ist seit 04.07.2019 unanwendbar. Die Auslegung des betroffenen Europarechts ist mit dem Urteil des EuGH verbindlich geklärt, da erübrigt sich jegliche Apologet...
HOAI Checkliste für Ihr Bauprojekt - 11.10.2019 Sie suchen eine gewissenhafte Projektbegleitung während aller Leistungsphasen? Die HOAI-Checkliste verschafft Ihnen den perfekten Überblick über erledigte und noch zu erledigende Aufgaben v
11.10.2019 Sie suchen eine gewissenhafte Projektbegleitung während aller Leistungsphasen? Die HOAI-Checkliste verschafft Ihnen den perfekten Überblick über erledigte und noch zu erledigende Aufgaben v...
Vergütungen nach der neuen HOAI 2013 zwischen Kosten und Leistungen -Die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) ist ein deutsches Preisrecht für Planungsleistungen. Nicht der Preiskampf, sondern das Ringen um Planungsqualität soll den Wettbewerb der Architekten und Ingenieure bestimmen. Die bisherigen Honorare von 1996 wurden 2009 einmal pauschal um 10% erhöht. Mit der HOAI 2013 erfolgt eine erstaunlich unterschiedliche Anhebung der Tafelwerte bei veränderten Leistungsbildern. Dabei sind Grundleistungen und Besondere Leistungen maßgebend gewachsen. Die höheren Honorare beinhalten in den mannigfaltigen Spannweiten somit mehr Leistungen. Diese strukturelle Aktualisierung der Honorarsätze soll den Honorarbedarf sichern. Verbindlich bestätigt wurde die neue HOAI am 7.6.2013 vom Bundesrat. Denkbar knapp mit 35 von 69 Stimmen. Es gibt Kritik und mancher Bauherr befürchtet auch die Verteuerung der gesamten Baukosten.
Die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) ist ein deutsches Preisrecht für Planungsleistungen. Nicht der Preiskampf, sondern das Ringen um Planungsqualität soll den Wettbewerb der Architekten und Ingenieure bestimmen. Die bisherigen Honorare von 1996 wurden 2009 einmal pauschal um 10% erhöht. Mit der HOAI 2013 erfolgt eine erstaunlich unterschiedliche Anhebung der Tafelwerte bei veränderten Leistungsbildern. Dabei sind Grundleistungen und Besondere Leistungen maßgebend gewachsen. Die höheren Honorare beinhalten in den mannigfaltigen Spannweiten somit mehr Leistungen. Diese strukturelle Aktualisierung der Honorarsätze soll den Honorarbedarf sichern. Verbindlich bestätigt wurde die neue HOAI am 7.6.2013 vom Bundesrat. Denkbar knapp mit 35 von 69 Stimmen. Es gibt Kritik und mancher Bauherr befürchtet auch die Verteuerung der gesamten Baukosten.
Neue HOAI: Tücken bei der Kostenkontrolle - 04.07.2014 "Die Kostenkontrolle durch Vergleich" - eine Neureglung der HOAI 2013 - soll mehr Kostentransparenz bringen, indem jede Kostenermittlung der vorhergehenden direkt gegenübergestellt wird, au
04.07.2014 "Die Kostenkontrolle durch Vergleich" - eine Neureglung der HOAI 2013 - soll mehr Kostentransparenz bringen, indem jede Kostenermittlung der vorhergehenden direkt gegenübergestellt wird, au...
Kostenberechnung gewinnt mit der Neufassung der HOAI 2009 an Bedeutung -Der Bauherr will bauen. Und wer baut, muss zahlen! Für Beratungs-, Planungs- und Bauleistungen. Was kostet wie viel? Beim einfachen Bauen im Bestand plant der Bauherr direkt mit den Bauschaffenden. Dafür erhält er das Angebot inklusive Beratung. Die Vergütung erfolgt über die Baupreise der Bauleistungen. Anders bei Neu-, Umbauten und komplexen Sanierungen. Externe Beratungen und Bauplanungen samt Genehmigungen werden erforderlich. Für deren Erfüllung braucht der Bauherr professionelle Hilfe. Diese geistigen Leistungen werden vergütet mit Honoraren. Erwartungsgemäß im Bezug zum Bau. Leistungsbilder nach HOAI - Kostengruppen nach DIN 276. Somit bestimmen die Baupreise indirekt das Honorar. Der Kreis wird geschlossen - eine bauwirtschaftliche Quadratur. Welche Kosten sind anrechenbar? Tatsächliche oder geplante. Und mit dem Steigen der Bausumme wächst das Honorar. Zur planerischen Qualität gehören auch die Baukosten. Oft führt eine schlechte Planung zu höheren Baukosten. Nicht würdig zu belohnen. Ein Malus als Abzug wäre gerechter. Dagegen erfordern bestmögliche Baukosten mehr geistigen Aufwand. Dies sollte nicht bestraft werden. Ein Bonus als Erfolgsbeteiligung wäre sinnvoller.
Der Bauherr will bauen. Und wer baut, muss zahlen! Für Beratungs-, Planungs- und Bauleistungen. Was kostet wie viel? Beim einfachen Bauen im Bestand plant der Bauherr direkt mit den Bauschaffenden. Dafür erhält er das Angebot inklusive Beratung. Die Vergütung erfolgt über die Baupreise der Bauleistungen. Anders bei Neu-, Umbauten und komplexen Sanierungen. Externe Beratungen und Bauplanungen samt Genehmigungen werden erforderlich. Für deren Erfüllung braucht der Bauherr professionelle Hilfe. Diese geistigen Leistungen werden vergütet mit Honoraren. Erwartungsgemäß im Bezug zum Bau. Leistungsbilder nach HOAI - Kostengruppen nach DIN 276. Somit bestimmen die Baupreise indirekt das Honorar. Der Kreis wird geschlossen - eine bauwirtschaftliche Quadratur. Welche Kosten sind anrechenbar? Tatsächliche oder geplante. Und mit dem Steigen der Bausumme wächst das Honorar. Zur planerischen Qualität gehören auch die Baukosten. Oft führt eine schlechte Planung zu höheren Baukosten. Nicht würdig zu belohnen. Ein Malus als Abzug wäre gerechter. Dagegen erfordern bestmögliche Baukosten mehr geistigen Aufwand. Dies sollte nicht bestraft werden. Ein Bonus als Erfolgsbeteiligung wäre sinnvoller.
31.07.2016 Architekten und Ingenieure werden von Auftraggebern gern als „Eier-le­gende-Woll-Milch-Säue“ angesehen - sozusagen als verlängerte Arme ihrer Auftraggeber. Die HOAI sieht das aber gar nicht vor! Trotzdem erbringen Planer oft Leistungen, die vertraglich gar nicht vereinbart sind

Begriffs-Erläuterungen zu HOAI

Leistungen für die Bauplanung im Rahmen der Leistungsbilder nach HOAI und deren Leistungsphasen sind als Honorar nach den Tabellen in der abzurechnen. Mit Bezug auf § 15 Abs. 1 in der HOAI 2013 wird...
Für die einzelnen Leistungsbilder nach HOAI wie Ingenieurbauwerke, Gebäude und Innenräume, Freianlagen u. a. erfolgt die Bauplanung nach verschiedenen Leistungsphasen nach HOAI mit Bezug auf die -201 ...
Für die einzelnen Leistungsbilder nach HOAI wie Ingenieurbauwerke, Gebäude und Innenräume, Freianlagen u. a. erfolgt die Bauplanung nach verschiedenen Leistungsphasen nach HOAI mit Bezug auf die -201 ...
Leistungen für die Bauplanung im Rahmen der Leistungsbilder nach HOAI und deren Leistungsphasen sind als Honorar nach den Tabellen in der HOAI abzurechnen. Ein Honorar wird fällig, wenn die Leistung...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK