Hebesatz

Hebesatz

Der Hebesatz ist ein Prozentsatz als Multiplikator bei der Bestimmung der Gewerbesteuer und der Grundsteuer. Der Steuermessbetrag wird mit dem Hebesatz multipliziert. Die Gemeinden legen die Höhe des Hebesatzes fest, folglich wird er von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich hoch sein und das wirtschaftpolitische Ziel der betreffenden Gemeinde ausdrücken.
Die Hebesätze liegen in der Spanne von 270 bis 500 %, sie müssen seit 2004 mindestens 200 % betragen.
Für ein Bauunternehmen kann mit der Auswahl des Standorts auf Grund unterschiedlicher Hebesätze der Gemeinden durchaus ein Standortvorteil in Form einer niedrigeren Gewerbesteuer und Grundsteuer entstehen. Hat eine Bauunternehmen an zwei verschiedenen Orten Betriebsstätten und ist der Hebesatz jeweils unterschiedlich, so kommt es zu einer Gewerbesteuerzerlegung (nicht bei Verlust).
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK