Kapitalherabsetzung

» Begriffs-Erläuterungen

Kapitalherabsetzung

Kapitalherabsetzung bedeutet Verringerung des Eigenkapitals als Passivposten in der Bilanz. Bei einer Personengesellschaft kann dies durch Entnahmen (Privatentnahme) oder Ausscheiden eines Gesellschafters eintreten. Bei den Kapitalgesellschaften entspräche es einer Herabsetzung des Stamm- bzw. Grundkapitals, bei einer Aktiengesellschaft (AG) auch evtl. durch Einzug von Aktien bzw. deren Zwangseinziehung.

Begriffs-Erläuterungen zu Kapitalherabsetzung

Als Kapitalerhöhung gilt die Erhöhung des Eigenkapitals als Passivposten in der des Unternehmens. Sie kann auf verschiedene Art erreicht werden: Nachschüsse der Gesellschafter, Ausgabe neuer Aktien z ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK