Kernbohrung

» Baupreis-Informationen
» Normen und Richtlinien
» Ausschreibungstexte
» Begriffs-Erläuterungen

Kernbohrung

Allgemein

Eine Kernbohrung, auch Kernlochbohrung genannt, ist ein Verfahren bei dem ein zylindrischer, innen hohler, becherähnlicher Bohrkopf zum Bohren verwendet wird. An der Spitze des Bohrkopfs befindet sich die Bohrkrone, die zum Zerspanen des Werkstoffs dient und oft mit Diamanten besetzt ist, um auch besonders harte Materialien, wie Granit, Mauerwerk oder Beton einfach bohren zu können.
Das Verfahren der Kernbohrung wird aber auch bei weicheren Materialien, wie Holz genutzt. Dann wird allerdings mit einer sogenannten Lochsäge gearbeitet.
Egal welches Material bearbeitet wird, allen Kernbohrungen gemein ist das Entstehen eines Bohrkerns.

Einsatzbereiche für Kernbohrungen

Kernlochbohrungen werden eingesetzt:
  • zur Baugrunduntersuchung, um Informationen über die Beschaffenheit des Untergrunds zu erhalten,
  • bei archäologischen und geologischen Untersuchungen, um anhand der Bohrkerne aus Eis, Gestein, Sediment, Erkenntnisse über den Aufbau zu erhalten und Rückschlüsse zu bestimmten Entwicklungen zu ziehen,
  • im Hochbau zum Bohren von Mauerwerk, Beton, Naturstein, Steinzeug z. B. zur Herstellung von Löchern für die Durchführung von Leitungen oder Luftkanälen,
  • bei Restaurationsvorhaben von Bauelementen aus Holz, um z. B. im Vorfeld Holzuntersuchungen anzustellen oder
  • bei metallischen Werkstoffen, wie Stahl.
Kernbohrungen an einer Hauswand
Kernbohrungen an einer Hauswand
Bild: © Dmytro Synelnychenko, 123RF.com

Verfahren der Kernbohrung

Die zylindrisch hohlen, rotierenden Kernlochbohrkronen werden bei der Kernbohrung mit hohem Druck und großer Geschwindigkeit in das Material getrieben. Beim Bohrvorgang entsteht ein Bohrkreis und im Inneren der Bohrkrone ein zylindrisches Materialstück, der Bohrkern oder auch Zapfen genannt.
Bei Sackbohrungen bleibt der Bohrkern stehen. Er wird am Ende des Bohrvorgangs herausgebrochen, wobei am Grund des Bohrlochs (Sackloch) der Stumpf des Bohrkerns stehen bleibt. Mit Sacklochbohrungen wird das Material also nicht durchbrochen, sondern es wird eine zylinderförmige Vertiefung erzeugt. Sacklöcher werden z. B. bei Kernlochbohrungen zur Baugrundbeschaffenheit, bei archäologischen und geologischen Untersuchungen gebohrt, aber auch um Werkzeuge, Bauteile oder Maschinen zu befestigen.
Werden Kernlochbohrungen hingegen durchgeführt, um ein Material zu durchbrechen, so entstehen bei der Durchbruchbohrung glatte Bohrkanten an beiden Seiten des Materials (z. B. Wandinnen- und -außenseite) und der Bohrkern wird in einem Stück aus dem Material geholt.

Bohrkronenarten

Bohrköpfe für den Baubereich sind an der Spitze oft mit diamantbesetzten Schneideelementen, den Bohrkronen, versehen, die Granit, Naturstein oder bewehrten Beton leicht durchbohren können.
Diamant-Trocken-Bohrkronen kommen zum Einsatz, um z. B. Ziegel, Kalksandstein, Porenbeton oder Beton zu bearbeiten. Sie eignen sich zum freihändigen Anbohren und es entwickelt sich nur wenig Wärme beim Bohrvorgang, da die Materialien über eine relativ geringe Dichte verfügen (z. B. im Vergleich Porenbeton: 200 – 800 kg/m³ mit Marmor: 2.670 – 2.750 kg/m³). Um das im Bohrvorgang zerkleinerte Material aus dem Bohrloch zu befördern, werden die Bohrkronen z. T. mit einer Wendelnut versehen, über die die Abfuhr erfolgt.
Andere diamantbesetzte Bohrkronen werden beim Bohrvorgang mit Wasser gekühlt. Diese Diamant-Nass-Bohrkronen sind sehr dünn und für sehr harte Materialien geeignet, wie z. B. Stahlbeton, Keramik, Marmor, Kalksandstein aber auch Ziegel. Das Wasser dient beim Einsatz von Diamant-Nass-Bohrkronen zum einen der Kühlung beim Bohrvorgang, befördert aber zum anderen gleichzeitig bei seinem Rückfluss das zerkleinerte Material nach oben und aus dem Bohrloch heraus.
Eine weitere Bohrkronenart sind die Universalbohrkronen. Sie können sowohl trocken als auch nass eingesetzt werden. Ihr Vorteil besteht in ihrer Eignung für verschiedenste Materialien. Dadurch müssen Bohrkronen nicht mehr gewechselt werden, wenn auf einer Baustelle beispielsweise Kernbohrungen in sehr hartem Beton, Stahlbeton, Kalksandstein, Porenbeton, Ziegel, Tonrohr usw. durchgeführt werden müssen. Um den Verschleiß von Universalbohrkronen zu minimieren, empfiehlt sich oft die Kühlung mit Wasser. Dieses kann z. B. mit speziellen Aufnahmehaltern durch die Bohrspindel zugeführt werden, läuft durch die Spindel direkt in die Bohrkrone und wird danach mit Druck an den zu kühlenden Segmenten entlanggeführt.

Vorteile der Kernbohrung

Gegenüber konventioneller oder Pressluft-Bohrung ist die Kernlochbohrung schneller und sie ist vibrationsfrei, was bedeutet, dass sie nicht in die Statik eines Gebäudes eingreift und zudem geräuscharm ist. Zudem gilt die Kernbohrung als sauberes Bohrverfahren, da Staubpartikel gleich durch Kühlwasser gebunden werden oder abgesaugt werden können. Auch Kantenausbrüche kommen bei der Kernlochbohrung kaum vor, sodass ein Ausbessern bereits verputzter Wände überflüssig ist.
Stellt man das Verfahren der Kernbohrung zur Erzeugung von Aussparungen bzw. Durchbrüchen dem kosten- und arbeitsintensiven Verschalen für Durchlässe gegenüber, so werden auch hier die positiven Effekte deutlich. Kernlochbohrungen sind günstiger. Das schlägt dann auch durch bis auf die Verlegung der Leitungen, Kanäle oder Rohre, durch Durchbrüche, die mithilfe von Kernbohrungen geschaffen wurden.

Baupreis-Informationen zu Kernbohrung

Abbruch-, Rückbau- und Schadstoffsanierungsarbeiten || durch AG, gegen Nachweis, durch AN, Beseitigungsanlage, Verwertungsanlage, Bohrung, Kernbohrung, Bohrung erweitern, Asbest, PCB, Mineralwolle, al...
Abbruch-, Rückbau- und Schadstoffsanierungsarbeiten || durch AG, gegen Nachweis, durch AN, Beseitigungsanlage, Verwertungsanlage, Bohrung, Kernbohrung, Bohrung erweitern, Asbest, PCB, Mineralwolle, al...
Spezialtiefbauarbeiten || Kernbohrung für Ankerdurchführung, Ankerdurchführung bei vorbereiteter Öffnung
Spezialtiefbauarbeiten || Boden, Wiederaufbohren von verfüllten Bohrlöchern für Verankerungen, Bohrung für Verankerung, als Überlagerungsbohrung, als Drehbohrung mit Spülung, als Drehbohrung mit Schne...
Spezialtiefbauarbeiten || Bohrung für Mikropfahl, Mehraufwand für Mikropfahl für Durchbohren, Wiederaufbohren von verfüllten Bohrlöchern für Mikropfähle, als Überlagerungsbohrung, als Drehbohrung mit ...

Normen und Richtlinien zu Kernbohrung

Bild 4 - Graphische Ermittlung des Kriechdruckes pf - DIN 4094-5 [2001-06] Pressiometerversuch - Bohrlochaufweitungsversuche
DIN 4094-5 [2001-06] Pressiometerversuch - Bohrlochaufweitungsversuche
DIN 18007 [2000-05]4.14.1 Kernbohren Kernbohrungen werden durch einen mit diamanthaltigem Schneidbelag bestückten Hohlbohrer unter Zugabe von Kühl- und Spülwasser hergestellt. Hauptanwendungsgebiet:...
DIN 18459 [2016-09]Historische Änderungen: Bei nicht vorgegebenen Verfahren sind folgende Abweichungen von den Nennmaßen zulässig: bei der Herstellung von Durchbrüchen: +10 cm, bei der Herstellung v...
DIN 18459 [2016-09]Historische Änderungen: Ergänzend zurATV DIN 18299 Abschnitt 5 , gilt: 5.1 Allgemeines Der Ermittlung der Leistung — gleichgültig, ob sie nach Zeichnung oder nach Aufmaß erfolgt...
DIN EN ISO 22475-1 [2007-01]Bodenart Anwendbarkeit hängt z. B. ab von Probenentnahmeverfahren Kategorie A Kategorie B Kategorie C Zähigkeit oder Festigkeit Empfindlichkeit Plastizität OS-T/W-PU OS-T...
VDI 6200 [2010-02]Bereits bei der Planung werden die maßgebenden Randbedingungen für den im Lauf der anschließenden Nutzungsphase zu erwartenden Aufwand für die regelmäßige Überprüfung und die Insta...

Ausschreibungstexte zu Kernbohrung

STLB-Bau 2019-04 084 Abbruch-, Rückbau- und Schadstoffsanierungsarbeiten
Kernbohrung Beton Durchm. 50-100mm T 17,5-20cm Geräteeinsatz mgl. nicht schadstoffbelastet
STLB-Bau 2019-04 084 Abbruch-, Rückbau- und Schadstoffsanierungsarbeiten
Kernbohrung Mauerziegel Durchm. 50-100mm T 17,5-20cm Geräteeinsatz mgl. nicht schadstoffbelastet
STLB-Bau 2019-04 006 Spezialtiefbauarbeiten
Ankerdurchführung L 90-100cm Durchm. bis 50mm
STLB-Bau 2019-04 017 Stahlbauarbeiten
Bohrung Abdeck. Durchm. bis 10mm
STLB-Bau 2019-04 006 Spezialtiefbauarbeiten
Bohrung Verankerung Boden GU Durchm. 89-102mm L 15-20m lagern

Begriffs-Erläuterungen zu Kernbohrung

Im Anhang der DIN 18299 - Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art (Ausgabe September 2016) - in der VOB/C wird bestimmt, was unter den Unterbrechungen zu verstehen ist. Sie können sowohl bei...

Verwandte Suchbegriffe zu Kernbohrung


 
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK