Kleine Aktiengesellschaft

» Begriffs-Erläuterungen

Kleine Aktiengesellschaft

Mit dem "Gesetz für kleine Aktiengesellschaften" wird auch kleineren Bauunternehmen der Zugang zum organisierten Kapitalmarkt erleichtert, so z. B. durch folgende Vereinfachungen:
  • AG können auch als Einpersonen-AG gegründet werden.
  • Für nicht börsennotierte AG bestehen größere Freiheiten bei der Verwendung des Jahresüberschusses.
  • Wenn die Aktionäre namentlich bekannt sind, kann auf eine Reihe von Förmlichkeiten verzichtet werden, z. B. bei der Einberufung der Hauptversammlung, so dass Kosten eingespart werden.

Begriffs-Erläuterungen zu Kleine Aktiengesellschaft

Grundlage für die Europäische Aktiengesellschaft – bezeichnet als Societas Europaea (SE) – liefert das Gesetz zur Ausführung der EG-Verordnung Nr. 2157/2001 über das Statut der Europäischen Gesellsch ...
Aktiengesellschaften sind in der Bauwirtschaft vorrangig im Bauhauptgewerbe anzutreffen, meistens mit einer Vielzahl von territorial verbreiteten Tochtergesellschaften und Niederlassungen. Sie verein ...
Kapitalgesellschaften sind Formen der Unternehmensorganisation. Sie sind - im Gegensatz zu den Personengesellschaften - auf die reine Kapitalbeteiligung zugeschnitten. Zu den Kapitalgesellschaften zä ...
Das Eigenkapital gehört dem Eigentümer des Unternehmens. In der wird es auf der Passivseite ausgewiesen. Rechnerisch ergibt es sich als Differenz aus der Summe des Vermögens abzüglich aller Schulden. ...

Verwandte Suchbegriffe zu Kleine Aktiengesellschaft


 
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK