Kreditnachfrage im Baugewerbe

» Begriffs-Erläuterungen

Kreditnachfrage im Baugewerbe

Wird einem Bauunternehmen zeitlich befristet Geld durch einen Kreditgeber (Gläubiger) überlassen, liegt ein Kredit vor. In einem darüber abzuschließenden Vertrag verpflichtet sich das Bauunternehmen, für die Überlassung Zinsen zu zahlen und den Kredit termingemäß zu tilgen. Die Nachfrage zu Krediten durch Bauunternehmen ist baugewerbespezifisch und durchaus gegenüber anderen Wirtschaftszeigen abweichend.
Im Ergebnis einer Befragung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zum Jahr 2016, die zu Jahresbeginn 2017 durchgeführt wurde, ist ableitbar, dass von Bauunternehmen und Bauhandwerksbetrieben Kredite nachgefragt und darüber Kreditverhandlungen geführt wurden:
Hinsichtlich der Kreditlaufzeit werden im Baugewerbe vor allem Kredite mit einer Laufzeit:
  • vorrangig von 2 bis 5 Jahren, erst
  • danach folgend längerfristige Kredite von mehr als 5 Jahren sowie
  • schließlich kurzfristige Kredite für den Zeitraum von bis 2 Jahren
nachgefragt.
Nicht alle Kreditnachfragen und diesbezügliche Kreditverhandlungen führen zum Vertragsabschluss. Eingeschätzt wird, dass dies im Baugewerbe ca. in einem von zehn Fällen zutreffend ist.

Begriffs-Erläuterungen zu Kreditnachfrage im Baugewerbe

Bauunternehmen und Bauhandwerksbetriebe fragen nach Krediten als zeitlich befristet überlassene Geldmittel meistens bei Banken bzw. Kreditinstituten nach. Dabei sind die Standpunkte zwischen Bank und ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK