Löhne für Putz- und Trockenbauarbeiten

» Begriffs-Erläuterungen

Löhne für Putz- und Trockenbauarbeiten

Werden Stuck-, Putz- und Trockenbauarbeiten durch Betriebe im Geltungsbereich des Bundesrahmentarifvertrags für das Baugewerbe (BRTV-Baugewerbe) auf Baustellen durchgeführt, so gelten für die Entlohnung der gewerblichen Arbeitnehmer Sonderlöhne in der Lohngruppe 3 - Facharbeiter - und Lohngruppe 4 - Spezialfacharbeiter - gegenüber den in den Entgelttarifverträgen TV Lohn/West, Berlin und Ost im § 4 vorbestimmten Gesamttarifstundenlöhnen (GTL). Die Sonderlöhne entsprechen einer Anpassung an die Löhne nach den Entgeltverträgen für Maler- und Lackierer ("Malerlöhne") der Lohngruppen 3 und 4.
Voraussetzung für die Vergütung nach den Sonderlöhnen ist jedoch, dass die gewerblichen Arbeitnehmer tatsächlich folgende Tätigkeiten für die Entlohnungszeit ausüben:
  • Herstellen von Wänden und Decken im Trockenbau einschließlich Unterkonstruktionen,
  • Herstellen und Sanieren von Innenputz (Trocken- und Nassputz),
  • Sanieren von Außenputz,
  • dünnlagige Beschichtungsarbeiten,
  • Herstellen von Wärmedämmverbundsystemen,
  • Anbringen von Innendämmungen an oberster und unterster Geschossdecke und an Wänden.
Die Gesamttarifstundenlöhne wurden für die angeführten Tätigkeiten neu angepasst an die Löhne der Maler ab 1. Dezember 2018 und nachfolgend ab 1. Oktober 2019. Grundlage lieferte der Tarifabschluss für das Maler- und Lackiererhandwerk vom 19. Oktober 2018, der eine Erhöhung der Löhne für Maler und Lackierer vorsieht. Daraufhin wurden ebenfalls die Löhne für Putz- und Trockenbauarbeiten bei o. a. Tätigkeiten nach § 4 Abs. 3, Satz 1 in den TV Lohn/ West/ Ost und Berlin mit folgenden Beträgen für den GTL in €/Stunde erhöht:
Lohngruppe (LG)nach TV Lohn/Westnach TV Lohn/ Ost und Berlin
LG 4
ab 1. Dezember 201816,60 €15,87 €
ab 1. Oktober 201917,15 €16,52 €
LG 4 ( ab 10. Jahr der Tätigkeit)
ab 1. Dezember 201817,43 €--
ab 1. Oktober 201918,01 €--
LG 3
ab 1. Dezember 201815,77 €15,08 €
ab 1. Oktober 201916,29 €15,69 €
Die Löhne können nur dann herangezogen werden, sofern der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer vor Beginn der Tätigkeit schriftlich bestätigt hat, für welchen Auftrag und für welchen Zeitraum die Tätigkeiten ausgeübt werden sollen. Diese Mitteilung ist nur noch einmal im Jahr erforderlich. Unberührt davon bleiben Anwendungen beispielsweise von Firmentarifverträgen und Beschäftigungssicherungsklauseln, beispielsweise im Tarifgebiet Ost nach § 7 im TV Lohn/Ost.
Kommen zum Lohn noch Zuschläge hinzu, dann sind die angeführten GTL als Berechnungsgrundlage heranzuziehen. Für das 13. Monatseinkommen sind dagegen die ausgewiesenen GTL in § 2 in den TV Lohn der Tarifgebiete wie für das Bauhauptgewerbe maßgebend.

Begriffs-Erläuterungen zu Löhne für Putz- und Trockenbauarbeiten

Der Gesamttarifstundenlohn setzt sich zusammen aus: Tariflohn(TL) und Bauzuschlag Der Gesamttarifstundenlohn entspricht dem zu zahlenden Bruttolohn der gewerblichen Arbeitnehmer Baugewerbe für die...
Entgelttarifverträge sind Bestandteil der Bautarifverträge . Sie regeln die Höhe der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen für die Beschäftigten im Baugewerbe einerseits das Bauhauptgewerbe mit...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK