Laminat

» Baupreis-Informationen
» Normen und Richtlinien
» Ausschreibungstexte
» Baunachrichten
» Begriffs-Erläuterungen

Laminat

Laminat ist ein Bodenbelag, der heute größtenteils per leimlosem Clicksystem, meist schwimmend verlegt wird. Die einzelnen Laminatelemente bestehen aus verschiedenen Schichten, die miteinander verklebt und verpresst werden. Zuoberst befindet sich die Nutzschicht aus spezial beharzter Zellulose. Diese ist auf der Dekorschicht aufgebracht, die häufig mit einem Holz- oder Steinmuster versehen ist. Diese beiden Oberschichten sind auf einer Trägerplatte aus Holz aufgeklebt. Die unterste Schicht ist eine imprägnierte Schicht (Gegenzug) auf der Rückseite der Trägerplatte. Durch sie sollen eine Feuchtigkeitsabsperrung und die Erhöhung der Formstabilität erreicht werden.
Laminatböden sind leicht zu verlegen, haben eine abriebfeste Oberfläche und sind deshalb strapazierfähig. Nach der Verlegung sind Laminatböden sofort nutzbar, da eine Nachbehandlung, wie bei Holzböden (Parkett, Dielung) nicht nötig ist. Laminatböden werden im Wohnbereich (jedoch nicht in Feuchträumen) eingesetzt.
Auch im Objektbereich findet Laminat als Bodenbelag Verwendung. Hier empfiehlt sich z. T. eine vollflächige Verklebung des Belages, da er größerer Beanspruchung ausgesetzt ist. Aber auch die Trittschalldämmung wird verbessert und der Wärmedurchgangswiderstand optimierter, was eine Fußbodenheizung unter Laminat effektiver macht. Vorm Verlegen muss dafür Sorge getragen werden, dass der Untergrund eben, fest, glatt, sauber und trocken ist.
Da Laminat eine sehr harte und dichte Oberfläche hat, ist er leicht zu reinigen. Saugen und nebelfeuchtes Wischen genügen. Flecken müssen je nach Herstellerangaben jedoch mit den entsprechenden Lösungsmitteln entfernt werden.
Eigenschaften, die Laminat hinsichtlich seiner Maße, der Lichtechtheit, Fleckenunempfindlichkeit oder der Beständigkeit gegen Abrieb u. a. erfüllen soll, sind in der Normierung geregelt.

Baupreis-Informationen zu Laminat

Decken-/Bodenbelag, innen - Laminat -|| Decken-/Bodenbelag, innen, Laminat
|| Decken-/Bodenbelag, innen, Laminat
Rückbau - Treppenbelag -|| Treppenkonstruktion, Rückbau
|| Treppenkonstruktion, Rückbau
Treppenbelag / Treppenbekleidung -|| Treppenkonstruktion
|| Treppenkonstruktion
Treppenkonstruktion - Betonfertigteil -|| Treppenkonstruktion
|| Treppenkonstruktion
Treppenkonstruktion - Ortbeton -|| Ortbeton, Normalbeton als Sichtbeton SB 3 (besondere Anforderungen), WU-Beton, WU-Beton als Sichtbeton SB 3 (besondere Anforderungen), Normalbeton als Sichtbeton SB 1 (geringe Anforderungen), Norm
|| Ortbeton, Normalbeton als Sichtbeton SB 3 (besondere Anforderungen), WU-Beton, WU-Beton als Sichtbeton SB 3 (besondere Anforderungen), Normalbeton als Sichtbeton SB 1 (geringe Anforderungen), Norm...
Bodenbelagarbeiten || Laminatfußbodenelement, Laminatfußbodenelement mit Dämmunterlage
Bodenbelagarbeiten || Laminat, PVC ohne Träger, homogen, PVC ohne Träger, heterogen, PVC, Unterschicht PVC-Schaumstoff, heterogene Oberschicht, PVC, Träger Korkment, homogene Oberschicht, PVC, Träger ...
|| Decken-/Bodenbelag, innen, Rückbau, Keramischer Belag, Naturwerkstein, Parkett, Massivholzdiele, Laminat, Textiler Belag, Kork, Beschichtung, Holzpflaster
Abbruch-, Rückbau- und Schadstoffsanierungsarbeiten || Leisten, Profile entsorgungsgerecht zerkleinern, Bodenbelag entsorgungsgerecht zerkleinern

Normen und Richtlinien zu Laminat

Bild 1 — Aufbau eines Laminatbodenelementes - DIN EN 13329 [2009-01] Begriffe - Laminatbodenelemente
DIN EN 13329 [2009-01] Begriffe - Laminatbodenelemente
DIN EN 14041 [2008-05]Elastische, textile und Laminat-Bodenbeläge dürfen bei der Herstellung des Produkts oder von dessen Rohstoffen kein PCP und keine Derivate davon als Komponente enthalten. In Fä...
DIN EN ISO 10874 [2012-04]Verwendungsbereich Beschreibung Bereiche, die für die private Nutzung vorgesehen sind Mäßig/gering Bereiche mit geringer oder zeitweiser Nutzung Normal/mittel Bereiche mit ...
DIN EN 14041 [2008-05]Sofern dem Produkt als Teil des Herstellungsprozesses formaldehydhaltige Materialien zugefügt wurden, ist das Produkt zu prüfen und nach den Tabellen 4 und 5 in eine der beiden...
DIN EN 14041 [2008-05]4.5.1 Klassifizierung Wird Gleitwiderstand beansprucht, müssen Bodenbeläge, die für den Gebrauch unter Bedingungen einer trockenen und nicht-verunreinigten Umgebung vorgesehen ...
DIN EN 14041 [2008-05]4.6.1 Anwendbarkeit Dieser Abschnitt gilt für Bodenbeläge, für die vom Hersteller ein antistatisches Verhalten oder ein elektrischer Widerstand beansprucht wird. 4.6.2 Anforder...

Ausschreibungstexte zu Laminat

STLB-Bau 2017-04 036 Bodenbelagarbeiten
Laminatfußboden D 8mm Eiche Nut- Feder verriegeln

Baunachrichten zu Laminat

Wilkes erweitert Angebot an Baukompaktplatten für Balkonverkleidungen - 02.09.2016 Das Handelsunternehmen  Wilkes Kunststoffe hat sein Angebot an blickdichten HPL-Baukompaktplatten Kronoplan und Kronoart erweitert. Die duroplastischen Hochdrucklaminate eignen sich insbesondere für Balkonverkleidungen im Außenbereich und sind in vielen unterschiedlichen Farb- und Designausführungen erhältlich.
02.09.2016 Das Handelsunternehmen  Wilkes Kunststoffe hat sein Angebot an blickdichten HPL-Baukompaktplatten Kronoplan und Kronoart erweitert. Die duroplastischen Hochdrucklaminate eignen sich insbesondere für Balkonverkleidungen im Außenbereich und sind in vielen unterschiedlichen Farb- und Designausführungen erhältlich.

Begriffs-Erläuterungen zu Laminat

Ein Laminatboden wird aus einzelnen Laminatelementen zusammengefügt, die heute meist über ein sogenanntes Click-System verfügen. Diese leimlose und meist schwimmende Verlegung stellt den Regelfall da ...
Laminatfußboden wird im Innenbereich verlegt. Über ein leimloses Click-System werden die einzelnen Laminatelemente verbunden und so meist schwimmend verlegt. Aber auch die vollflächige Verklebung ist ...
Fertigteilestrich, auch Trockenestrich oder Trockenunterboden genannt, wird eingebaut, wenn ein Unterboden gebraucht wird, der keine weitere Baufeuchte ins Gebäude bringt und der sofort begehbar ist. ...
Kunstharzestriche bestehen aus quarzitischen Gesteinskörnungen (feuergetrocknet) u.U. mit Zuschlägen aus z.B. Quarzsand oder Korund und werden mit Kunstharzen wie Epoxidharz, Polyurethan, ungesättigt ...

Keine wichtigen Meldungen verpassen!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren