Lineare Abschreibung von Geräten

» Begriffs-Erläuterungen

Lineare Abschreibung von Geräten

Jener Teil der Anschaffungskosten, der auf ein Geschäftsjahr entfällt, wird handelsrechtlich als Abschreibung bzw. steuerrechtlich als Absetzung für Abnutzung (AfA) bezeichnet. Für die Unternehmensrechnung bzw. Finanzbuchhaltung erfolgt die Abschreibung als bilanzielle Abschreibung.
Für Baumaschinen und Geräte wird als maßgebliche Methode sowohl handels- als auch steuerrechtlich die lineare Abschreibung vorgenommen, für Anschaffungen nach dem 31.12.2010 als nunmehr ausschließliche Art der Abschreibung infolge der nicht mehr anwendbaren degressiven Abschreibung für diese Anschaffungen.
Für die lineare Abschreibung ist kennzeichnend, dassdie Jahresbeträge gleichbleibend hoch sind. Die Ermittlung ist einfach. Die jährliche Abschreibung in Euro für einen Zeitraum lässt sich folgendermaßen berechnen:
Abschreibung=AnschaffungskostenxAbschreibungssatz in %
100 %
Der Abschreibungsbetrag je Monat beträgt 1/12 des Jahresbetrags. Die unterjährige Abschreibung ist zeitanteilig (im Sinne von „pro rata temporis“), d.h. entsprechend der Anzahl der Monate als Zeitabschnitte, vorzunehmen. Erfolgte die Anschaffung zum 1. April, so kann für das betreffende Jahr nur 1/4 des Jahresbetrags (für die 9 Monate von April bis Dezember) abgeschrieben werden.
Die Höhe des jährlichen Abschreibungssatzes richtet sich nach der Länge der Nutzungsdauer, die in den AfA-Tabellen vorgegeben ist.
Zur linearen Abschreibung kann auch gewechselt werden, wenn vorher eine degressive Abschreibung erfolgte. Bei einer geometrisch-degressiven Abschreibung ist es nicht möglich, am Ende der Nutzungsdauer auf Null abzuschreiben. Es verbleibt ein relativ hoher Restwert. Deshalb sollte bei einer längeren Nutzungsdauer (meistens länger als 6 Jahre) ein Wechsel von degressiver zur linearen Abschreibung geprüft und vorgenommen werden. Günstig ist ein Zeitpunkt, wenn der lineare Abschreibungsbetrag wertmäßig größer als der degressive Abschreibungsbetrag ist. Zu beachten ist jedoch, dass eine degressive für Anschaffungen ab 01.01.2011 von Baumaschinen und Geräten nicht mehr anzuwenden ist.
Gegenüber der bilanziellen Abschreibung erfolgt eine Berechnung von Abschreibungsbeträgen im Rahmen der kalkulatorischen Abschreibung von Baumaschinen und Geräten in der Betriebsabrechnung sowie in der Kalkulation von Baupreisen. Grundlagen liefert die Baugeräteliste (Euroliste BGL 2007). Sie weist monatliche Abschreibungsbeträge zusammen mit der Verzinsung als Abschreibungs- und Verzinsungsbeträge aus, und zwar als Bestandteil der Vorhaltekosten aus. Zugrunde liegt den Vorhaltekosten ebenfalls eine lineare Abschreibung als Methode.
Spezielle Regelungen gelten für die Abschreibungen von Wohnbauten und Mietwohnungen sowie beiAbschreibungen von Wirtschaftsgebäuden.

Begriffs-Erläuterungen zu Lineare Abschreibung von Geräten

Güter des Anlagevermögens wie Baumaschinen und Gebäude dienen allgemein mehreren Produktionsperioden. Folglich sind deren Wertminderungen auch sukzessive in die betrieblichen Aufwendungen zu verrechn ...
Zur Berechnung des Betrags derAbschreibung für das Anlagevermögen in einer Periode (Jahr) ist der Abschreibungssatz von Bedeutung. Die Bestimmung und jeweilige Aussage der Abschreibungssätze ist un ...
Mit Hilfe der kalkulatorischen Abschreibungen soll der tatsächliche Wertverlust von Gegenständen des Anlagevermögens erfasst werden. Das erfolgt in der Regel innerhalb der Kosten- und Leistungsrechnu ...
Die degressive Abschreibung ist eine spezielle Abschreibungsmethode der bilanziellen Abschreibung . Sie weist am Anfang relativ hohe und dann von Jahr zu Jahr sinkende Abschreibungsbeträge auf. Zu un ...

Verwandte Suchbegriffe zu Lineare Abschreibung von Geräten


 
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK