Lohnrelationen im feuerungstechnischen Gewerbe

» Begriffs-Erläuterungen

Lohnrelationen im feuerungstechnischen Gewerbe

Die Arbeitnehmer sowie Auszubildenden im feuerungstechnischen Gewerbe werden auf Grundlage eines eigenständigen Tarifvertrages entlohnt. Dabei wird die Höhe des Stundenlohns nach den einzelnen Lohngruppen in Relation bzw. mit Verhältniszahlen zum Ecklohn (Tarifstundenlohn des Spezialfacharbeiters der Lohngruppe 4 für das Baugewerbe) festgesetzt. Diese Verhältniszahlen sind im § 5 Tarifvertrag für das feuerungstechnische Gewerbe festgelegt, differenziert nach der Höhe für
  • einerseits den Feuerungs- und Ofenbau sowie
  • zum anderen für den Schornsteinbau.
Für den Feuerungsbau- und Ofenbau gelten beispielsweise als Lohnrelationen für die
  • Lohngruppe 6 = 123 % vom Ecklohn (Baugewerbe) für Werkpolier im Feuerungs- und Ofenbau sowie Ofenwärter im Feuerungsbau
  • Lohngruppe 5 = 116 % für Vorarbeiter im Feuerungs- und Ofenbau
  • Lohngruppe 4/2 = 108 % für Spezialfacharbeiter ab dem 2. Jahr der Tätigkeit im Feuerungs- und Ofenbau
  • Lohngruppe 4/21 = 103 % für Spezialfacharbeiter im 1. Jahr der Tätigkeit
  • Lohngruppe 3 = 100 % für Facharbeiter
  • Lohngruppe 2 = 94 % für Fachwerker.

Begriffs-Erläuterungen zu Lohnrelationen im feuerungstechnischen Gewerbe

Das feuerungstechnische Gewerbe umfasst vorrangig die Feuerungs-, Ofen- und Schornsteinbauarbeiten. Diese Tätigkeiten zählen mit zum Baugewerbe . Hinsichtlich der Entlohnung der gewerblichen Arbeitne ...
Die Arbeitnehmer sowie Auszubildenden im feuerungstechnischen Gewerbe werden auf Grundlage eines eigenständigen Tarifvertrages entlohnt. Dabei wird die Höhe des Stundenlohns für die einzelnen Lohngru ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK