Maschinenstundenkalkulation

» Begriffs-Erläuterungen

Maschinenstundenkalkulation

Kalkulatorische Zusammenhänge lassen sich sehr aussagefähig über Stundensätze darstellen und besser verstehen. Für spezielle Bauleistungen, für die vorrangig Leistungsgeräte innerhalb der Baumaschinen und Geräte wie Bagger, Planierraupen, Putzmaschinen u. a. zum Einsatz gelangen, sind Aussagen gefragt für Kosten und Leistung zu Funktionseinheiten aus der Kombination von Geräteeinsatz und Bedienungspersonal. Das betrifft vordergründig den Tiefbau, Verkehrsbau, Ingenieurbau und in geringerem Maße den Hochbau.
Grundlage für die Kalkulation der Gerätekosten bilden die Ausgangswerte in der Baugeräteliste (BGL) 2015, speziell die Vorhaltekosten als AVR-Wert. Die Leistungsgeräte erbringen eine maschinelle Leistung. Für die Kalkulation sind folglich die Kosten für maschinelle Leistungen heranzuziehen, wofür weitere Ausgangsdaten zu berücksichtigen sind wie beispielsweise:
  • Betriebsstunden je Arbeitstag,
  • Lohnstunden je Betriebsstunde (Mann je Gerätekomplex),
  • Gerätekosten (AVR-Wert) je Arbeitstag,
  • Betriebsstoffkosten je Arbeitstag,
  • Tagesleistung (Vorgangsmengeneinheiten je Arbeitstag).
Ein Berechnungsbeispiel kann unter dem Begriff " Kosten der maschinellen Leistungen " aufgerufen werden.

Begriffs-Erläuterungen zu Maschinenstundenkalkulation

Stundenpreise sind Preiskennzahlen. Sie beschreiben das Verhältnis ausgewählter Preisbestandteile zu den entlohnten Stunden und zwar ausgedrückt in der Beziehung: Leistung im Preisausdruck je tatsäch ...

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK