Mauerwerksausführung

» Baupreis-Informationen
» Normen und Richtlinien
» Ausschreibungstexte

Mauerwerksausführung

Allgemeines

Beim Ausführen von Mauerwerk gilt allgemein zu beachten, dass z. B. durch stark saugfähige Steine dem Mörtel zu früh, zu viel Wasser entzogen wird. Um dies zu vermeiden, können die Steine z. B. vorgenässt werden.

Lager-, Stoß- und Längsfugen

Bei der Ausführung der Vermauerung wird hinsichtlich der Stoßfugenvermörtelung in zwei Arten unterschieden. Zum einen die Vermauerung mit und zum anderen ohne Stoßfugenvermörtelung.
Bei der Vermauerung mit Stoßfugenvermörtelung sind die Lagerfugen vollflächig zu vermauern und die Längsfugen satt zu verfüllen. Die Stoßfugen sind so zu verfüllen bzw. der Dünnbettmörtel vollflächig aufzutragen, dass die Wand den Schlagregen-, Wärme-, Schall- sowie den Brandschutz erfüllt. Sind die Mauersteine mit Mörteltaschen ausgestattet können die Steine entweder knirsch (so dicht wie möglich) verlegt und die Mörteltaschen verfüllt werden oder der Mörtel wird beim Vermauern auf die Steinflanken aufgetragen.
Die Ausführung der Vermauerung ohne Stoßfugenvermörtelung wird z. B. bei Plan-Mauersteinen praktiziert, um so wenig wie möglich Feuchtigkeit ins Mauerwerk zu bringen. Voraussetzung: die Steine müssen hierzu hinsichtlich Form und Maße geeignet sein, entweder sie haben stumpfe Seiten oder verfügen über ein Nut-Feder-System, sodass sie beim knirsch versetzten eine Verzahnung ausbilden.
Die Wand ist normgerecht errichtet, wenn sie den Anforderungen an Schlagregen-, Wärme-, Schall- sowie den Brandschutz standhält.

Verband

Bei der Ausführung ist darauf zu achten, dass das Mauerwerk im Verband errichtet wird. D. h. Stoß- und Längsfugen übereinander liegender Schichten müssen versetzt gemauert werden. Das Überbindemaß ü ist normiert, liegt in einer genau vorgegebenen Spanne und gilt auch für Pfeiler und kurze Wände. Die Höhe der Steine einer Reihe soll gleich sein. Weitere Anforderungen z. B. zur Steinhöhe und Festlegungen zum Höhenausgleich an Wandenden und Stürzen sind ebenfalls normiert.

Mauern bei Frost

Besondere Schutzmaßnahmen müssen ergriffen werden, wenn bei Frost Mauerwerk ausgeführt werden soll. Grundsätzlich gilt: gefrorene Baustoffe dürfen nicht verwendet werden und Frostschutzmittel sind unzulässig.
Wurde Mauerwerk frisch erstellt und es droht Frost (z. B. in der folgenden Nacht), so ist das Mauerwerk zu schützen, z. B. durch Abdecken. Wurde Mauerwerk durch Frost beschädigt, darf es nicht beibehalten, sondern muss abgetragen werden, bevor ein Weiterbau erfolgen darf.

Baupreis-Informationen zu Mauerwerksausführung

Wandbekleidung, außen - Verblendmauerwerk -|| Kerndämmung, Wärmedämmung mit Luftschicht, Wärmedämmung mit Fingerspalt, Granit, Sandstein, Travertin, Juramarmor, Marmor, Granodiorit, Syenit, Monzonit, Gabbro, Diorit, Dolerit, Foidführende Plut
|| Kerndämmung, Wärmedämmung mit Luftschicht, Wärmedämmung mit Fingerspalt, Granit, Sandstein, Travertin, Juramarmor, Marmor, Granodiorit, Syenit, Monzonit, Gabbro, Diorit, Dolerit, Foidführende Plut...
Wandbekleidung, innen - Verblendmauerwerk -|| Innenwand, Außenwand, Granit, Sandstein, Travertin, Juramarmor, Marmor, Granodiorit, Syenit, Monzonit, Gabbro, Diorit, Dolerit, Foidführende Plutonite, Rhyolit, Dacit, Trachyt, Andesit, Diabas, Pi
|| Innenwand, Außenwand, Granit, Sandstein, Travertin, Juramarmor, Marmor, Granodiorit, Syenit, Monzonit, Gabbro, Diorit, Dolerit, Foidführende Plutonite, Rhyolit, Dacit, Trachyt, Andesit, Diabas, Pi...
|| Betonstein, einseitig als Sichtmauerwerk, beidseitig als Sichtmauerwerk
|| Kalksandstein, einseitig als Sichtmauerwerk, beidseitig als Sichtmauerwerk
|| Leichtbetonstein, einseitig als Sichtmauerwerk, beidseitig als Sichtmauerwerk
|| Porenbetonstein, einseitig als Sichtmauerwerk, beidseitig als Sichtmauerwerk
|| P-Ziegel (LD-Ziegel), einseitig als Sichtmauerwerk, beidseitig als Sichtmauerwerk

Normen und Richtlinien zu Mauerwerksausführung

a) Stoßfugen (Wandansicht) - DIN 1053-1 [1996-11] Ausführung - Mauerwerk
DIN 1053-1 [1996-11] Ausführung - Mauerwerk
b) Längsfugen (Wandquerschnitt) - DIN 1053-1 [1996-11] Ausführung - Mauerwerk
DIN 1053-1 [1996-11] Ausführung - Mauerwerk
DIN EN 1090-4 [2018-09]Bei diesen Unterkonstruktionen sind ausreichend verankerte, durchgehende Auflagerbauteile, z. B. Ankerkörper oder Befestigungsschienen, vorzugsweise aus Stahl, einzubauen, an ...
DIN 58125 [2002-07]ANMERKUNG Hallenstirnwände in Sporthallen siehe 3.2.1 Beschaffenheit von Oberflächen § 6 (1) Oberflächen von Wänden und Stützen sollen bis zu einer Höhe von 2,00 m ab Oberkante St...
DIN 1053-1 [1996-11]9.1 Allgemeines Bei stark saugfähigen Steinen und/oder ungünstigen Umgebungsbedingungen ist ein vorzeitiger und zu hoher Wasserentzug aus dem Mörtel durch Vornässen der Steine od...

Ausschreibungstexte zu Mauerwerksausführung

STLB-Bau 2019-04 012 Mauerarbeiten
Fertigbauteil Außenwand Mauerziegel D 5,2cm H bis 3,5m

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK