Minderkosten bei Mehrmengen

Minderkosten bei Mehrmengen

Liegt der Baumaßnahme ein Einheitspreisvertrag zugrunde, kann auf Verlangennach § 2 Abs. 3, Nr. 2 VOB Teil B für die über 10 % hinausgehenden Mengen gegenüber der Soll-Menge ein neuer Preis unter Berücksichtigung der Mehr- oder Minderkosten vereinbart werden. Als mögliche Minderkosten können infrage kommen:
Sollten neben Minderkosten auch Mehrkosten bei Mehrmengen anfallen, so bedarf es einer Saldierung für den Nachweis der Gesamtwirkung.
Minderkosten bei Mehrmengen resultieren aus dem Umstand, dass sich die für das Bau-Soll kalkulierten Kostenpositionen auf eine größere Leistung im Ist (Mehrmengen) verteilen und daraus resultierend relativ geringer je Leistungsmenge ausfallen. Sie stellen in der Regel nur relative Einsparungen dar und sind nicht mit dem Begriff " ersparte Aufwendungen " gleichzusetzen. Letztere treten beispielsweise ein, wenn der Auftraggeber vereinbarte Leistungen selbst übernimmt oder von Dritten ausführen lässt, folglich die betreffenden Leistungstitel und Positionen im Leistungsverzeichnis (LV) im Ist wegfallen und die dafür kalkulierten Kosten erspart werden.
Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK