Modellbasierte Zuschlagskalkulation

» Baunachrichten

Modellbasierte Zuschlagskalkulation

Die herkömmliche Zuschlagskalkulation umfasst zunächst die detaillierte , d. h. direkte Ermittlung von Einzelkosten der Teilleistungen (EKT) nach Kostenarten, wie Löhne, Stoffe, Gerätekosten und Sonstige Kosten. Die noch zu erfolgenden Zurechnungen bzw. Umlagen für die Leistungspositionen werden über Zuschläge berechnet. Sie können global festgelegt, betriebsspezifisch sowie auch auftragsdynamisch für einen konkreten Deckungsbeitrag bzw. einer Angebotsendsumme mit spezifischen Baustellengemeinkosten (BGK) und Allgemeinen Geschäftskosten (AGK) sowie Wagnis und Gewinn (W&G) bestimmt werden.
Die modellbasierte Zuschlagskalkulation modernisiert die klassische Zuschlagskalkulation. Zum einen werden aus Zeichnungen (pdf- oder Bilddatei) modellbasiert Mengen und Leistungen generiert. Zum anderen wird automatisch das Leistungsverzeichnis über eine dynamische Zuschlagskalkulation berechnet. Das sollte in Einklang mit eigenen Favoriten und Erfahrungswerten erfolgen. Die Softwarelösungen „ DBD-KostenKalkül “ und „ nextbau “ erfüllen die höheren Anforderungen an die künftige Art und Weise zu kalkulieren.

Baunachrichten zu Modellbasierte Zuschlagskalkulation

Auf ein gesundes, friedliches und kalkulationsfreudiges Neues Jahr 2011 -Auf jedes Ende folgt wieder ein Anfang. Und das alte Jahr endete, wie es begann. Mit viel Schnee. Die scheinbare Rückkehr zum Alten. Immer wieder beeinträchtigt der Winter den Bau. Winterliche Witterung ist kein schlechtes Wetter. Jedoch unangenehm zum Bauen. Die Qualität leidet und die Kosten steigen. Winterbau-Schutzmaßnahmen können mit STLB-Bau im LB 098 extra ausgeschrieben werden. Auch eine vertragliche Sicherheit für die Vergütung. Aber dennoch: Viele witterungsabhängige Baufirmen schließen vor Weihnachten ihre Baustellen. Stellen zum Jahresabschluss noch ihre Rechnungen und schicken Ihre Leute in den Winterschlaf. Doch in 2010 kam der Bau schon in der 1. Adventswoche zum Erliegen.
Auf jedes Ende folgt wieder ein Anfang. Und das alte Jahr endete, wie es begann. Mit viel Schnee. Die scheinbare Rückkehr zum Alten. Immer wieder beeinträchtigt der Winter den Bau. Winterliche Witterung ist kein schlechtes Wetter. Jedoch unangenehm zum Bauen. Die Qualität leidet und die Kosten steigen. Winterbau-Schutzmaßnahmen können mit STLB-Bau im LB 098 extra ausgeschrieben werden. Auch eine vertragliche Sicherheit für die Vergütung. Aber dennoch: Viele witterungsabhängige Baufirmen schließen vor Weihnachten ihre Baustellen. Stellen zum Jahresabschluss noch ihre Rechnungen und schicken Ihre Leute in den Winterschlaf. Doch in 2010 kam der Bau schon in der 1. Adventswoche zum Erliegen.

Schon über 50.000 Abonnenten!
bauprofessor.nachrichten
Ihr kostenloser Newsletter
E-Mail:
» Abonnieren